REDWITZ

Im Redwitzer Bürgerhaus gibt es Gewissheit

Im Redwitzer Bürgerhaus gibt es Gewissheit
Apotheker Uwe Stegner (2. v. re.), im Untersuchungsbereich des Bürgerhauses, zusammen mit Melanie Will von der Gemeindeverwaltung, sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Teststelle. Foto: Thomas Micheel

„Ein Schnelltestzentrum in unserer kleinen Apotheke, und das bei laufendem Betrieb? Unmöglich!“, beschrieb Apotheker Uwe Stegner seine ersten Gedanken, als er vor drei Wochen vom Gesundheitsamt angeschrieben worden war. Angefragt wurde, ob er über die Rodach-Apotheke die Möglichkeit für Covid-19-Antigen-Schnelltests in der Gemeinde Redwitz anbieten könne. Zwar hat er sich gleich daran gemacht, Informationen zusammenzutragen, was für die Einrichtung einer Teststelle denn alles zu beachten und zu organisieren sei.

Doch auf zwei wesentliche Fragen fand er zunächst keine Antwort: Wie lässt sich ein solches Testzentrum personell stemmen und in welchen Räumlichkeiten wäre das möglich. Denn zusätzlich zum Tagesgeschäft wäre es in seiner Apotheke nicht umsetzbar gewesen.

Genau in diesem Moment erhielt er einen Anruf von Bürgermeister Jürgen Gäbelein. Im Landkreis waren gerade die ersten Teststellen in Lichtenfels und Burgkunstadt angelaufen und dem Bürgermeister war es ein Anliegen, dass auch in seiner Gemeinde eine Möglichkeit geschaffen wird. Per Telefon und bei einem ersten Treffen wurde der Informationsstand ausgetauscht und vereinbart, wer sich organisatorisch um welchen Bereich kümmert. Recht schnell war eine passende Örtlichkeit gefunden.

Mit flexibler Raumteilung

Das neue Bürgerhaus im Ortszentrum kann derzeit ohnehin kaum genutzt werden und bot sich durch seine flexible Raumaufteilung ideal an. Auch können getrennte Eingangs- und Ausgangsbereiche eingerichtet werden, so dass sich die Probanden nicht begegnen.

„Es war klar, dass wir für den Betrieb des Testzentrums auf zusätzliche ehrenamtliche Unterstützung angewiesen sind. Die sollten in idealer Weise gewisse fachliche Vorkenntnisse mitbringen“, erläuterte Gäbelein die Suche nach freiwilligen Helferinnen und Helfern. So nahm er Kontakt mit Dirk Rossmann, dem Vorsitzenden der Wasserwacht Ortsgruppe Redwitz auf. Dieser signalisierte sofort die Bereitschaft der Ortsgruppe. Weitere Mitarbeiter wurden durch Direktansprache gefunden.

Im Redwitzer Bürgerhaus gibt es Gewissheit
Bürgermeister Jürgen Gäbelein vor dem Bürgerhaus, dessen Räumlichkeiten als Schnell-Testzentrum dienen. Rechts steht Dir... Foto: Thomas Micheel

In den folgenden Tagen hatte Uwe Stegner organisatorisch alle Hände voll zu tun. So wurde Kontakt mit dem Gesundheitsamt aufgenommen, rechtliche und versicherungstechnische Fragen mussten geklärt werden und etliches Material wie Schutzkleidung, Desinfektionsmittel und natürlich die Schnelltests waren zu beschaffen. Für die Termin-Anmeldung zu den Schnelltests wurde ein Internetportal eingerichtet.

Melanie Will, in der Gemeindeverwaltung normalerweise für die Rentenberatung zuständig, kümmerte sich um die Einrichtung des Bürgerhauses sowie um die Bewerbung der Teststelle mit Plakaten, in der Tageszeitung und in den sozialen Medien.

In Betrieb seit dem 17. April

Nachdem alle organisatorischen Vorbereitungen weitestgehend abgeschlossen waren, trafen sich die 15 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rodach-Apotheke zusammen mit den Organisatoren am Sonntag, 11. April, zu einem zweistündigen Einweisungstermin. In diesem Zuge wurde im Bürgerhaus auch gleich ein Probelauf durchgeführt. Nachdem anfängliche Schwierigkeiten bei der Anmeldung ausgeräumt waren, konnte das Testzentrum im Redwitzer Bürgerhaus am Samstag, 17. April, gestartet werden.

Über das Internetportal www.schnelltest-apotheke.de kann der formelle Testablauf von der Anmeldung des Probanden bis zur Zusendung des Testergebnisses komplett online abgewickelt werden. Bei der Anmeldung von zuhause erhält der Proband einen QR-Code, den er dann zum Testtermin entweder auf dem Handy oder ausgedruckt ins Bürgerhaus mitbringt.

Im Redwitzer Bürgerhaus gibt es Gewissheit
Über diesen QR-Code wird man direkt zur Anmeldung geleitet. Foto: Thomas Micheel

Nach dem Test erhält die getestete Person das Ergebnis auf das Handy übermittelt. „Was sich im ersten Moment vielleicht kompliziert anhört, ist aber eigentlich recht einfach zu bedienen und erleichtert uns das Anmeldeprozedere wesentlich“, erläutert Uwe Stegner. Testwillige, die mit einer Anmeldung über das Internet nicht ganz so vertraut sind, können sich auch an das Bürgerbüro der Gemeinde unter Tel. (09574) 62240 wenden.

Test gibt es für jeden, der in Deutschland lebt

Jede Person, die in Deutschland ihren Wohnsitz hat, kann mindestens einmal pro Woche einen kostenfreien Schnelltest in Anspruch nehmen. Eine Voranmeldung ist erforderlich. Ebenso darf der Proband keine Symptome aufweisen. Die Testzeiten sind bis auf weiteres jeweils samstags von 14 bis 16 Uhr sowie dienstags und donnerstags jeweils von 16.30 bis 18.30 Uhr. Ein persönliches Ausweisdokument ist mitzubringen. Ein positiver Schnelltest führt zur sofortigen Isolierung und erfordert zwingend einen PCR-Test.

 

Schlagworte