HOCHSTADT

Ihr macht das toll! Hochstadter Eltern loben die Lehrer

Baue einen Turm, hieß die Hausaufgabe. Sarah hatte offensichtlich Spaß dabei. Foto: privat

Home-Schooling: Dass die Kinder seit Mitte März nicht mehr zur Schule dürfen, stellt Lehrer wie Eltern und natürlich auch die Kinder selbst vor Herausforderungen. Was für Erfahrungen die Grundschule in Hochstadt damit gemacht hat, hat Rektorin Heike Klimke für das Obermain-Tagblatt aufgeschrieben:

Auch Tim posiert stolz mit seinem Turm, den er im Garten gebaut hat. Foto: privat

„,Ihr macht das toll, vielen Dank an das Lehrerteam‘: Eine kleine Botschaft einer Mutter aus der dritten Klasse liegt bei den am Ende der Woche zurückgebrachten Arbeiten der Schüler. Gerade in dieser sehr ungewöhnlichen Situation tun die netten Rückmeldungen von Schülern und Eltern dem Lehrerkollegium, das in der leeren Schule arbeitet, sehr gut.

Neben Deutsch- und Mathematik-Aufgaben ist es uns wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler auch kreativ und praktisch arbeiten dürfen in der ,Schule daheim‘. Lehrplaninhalte im Heimat- und Sachunterricht wie zum Beispiel Bauen und Konstruieren ermöglichen uns entsprechende Aufgabenstellungen: ,Baue einen Turm draußen im Garten und einen Turm im Haus.‘ Fotos der witzigen Konstruktionen mailen die Kinder an die Schule, und sie zieren nun die Schulhaustüre.

Jan hat gebastelt. Foto: privat

Ebenso eifrig und gern werden die Aufgaben aus dem Bereich Werken und Gestalten bewältigt. Sie werden als entspannte Abwechslung zwischen Mathematik und Deutsch gesehen, wie eine Schülerin der zweiten Klasse mailt: ,Die Hausaufgabe hat mir Riesenspaß gemacht.‘

Das digitale Lernen mit Antolin und anderen Lern-Apps steht gleichberechtigt neben den Aufgaben, die in den Arbeitsheften und Schulbüchern von den Kindern gemacht werden.

Mit Gummibärchen-Geduldsfäden und einem Luftballon für den langen Atem denken wir in den Wochenplänen auch einmal an die Eltern, die uns wirklich gut in der Arbeit unterstützen. Ihnen gilt besonderer Dank.

Das Fach „Werken und Gestalten&quot“ bietet eine willkommene Abwechslung. Foto: privat

Nach dem Spruch von Dale Carnegie ,Wenn dir das Leben eine Zitrone reicht, mach Limonade draus‘ versuchen wir als Schulfamilie, die für alle belastende Situation so gut möglich zu gestalten.“

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Wie man merkt, dass man alt wird
  2. Corona-Tagebuch: Wie kann man nur so falsch liegen
  3. Auf urtümlichen Wegen zum mystischen Fels
  4. Corona-Tagebuch: Die berauschenden Seiten des Lebens
  5. Corona-Tagebuch: Wen man so alles im Zug trifft
  6. Corona-Tagebuch: Im Spiegel sieht man nur sich
  7. Wandern: Seelenlandschaft und Lungenwellness
  8. Corona-Tagebuch: Endlich mal Zeit für die Familie
  9. Corona-Tagebuch: Wenn der Traum zum Albtraum wird
  10. Verpa Folie in Weidhausen sagt dem Virus den Kampf an
  11. Die Thermenkönigin im Interview: Ihre Majestät und Corona
  12. Coronna-Tagebuch: Wenn man den Geschmack verliert
  13. Coronna-Tagebuch: Leider verspätet
  14. Terrainkurweg: Grandiose Aussicht als Belohnung
  15. Bamberg als Leuchtturm der Digitalisierung
  16. Corona-Tagebuch: Zwei Cowboys im Sonnenuntergang
  17. Helikopter am Obermain: Hilfe für Vögel kommt aus der Luft
  18. Corona-Tagebuch: Busfahrer und die Weiblichkeit
  19. Wandern: Über Stock und Stein zur Querkeleshöhe
  20. Corona-Tagebuch: Ein Glückskeks sagt immer die Wahrheit
  21. Corona-Tagebuch: Zwei Cowboys im Sonnenuntergang
  22. 100 „G'schichtla vom Bänkla“ in Oberfranken
  23. Metzgermeister Julian Geldner: Das Handwerk hat Zukunft
  24. Corona-Tagebuch: Letzter Abschied mit einem Whiskey
  25. Suzan Baker musiziert mit Senioren: Echte Hits rosten nie
  26. Suzan Baker musiziert mit Senioren: Echte Hits rosten nie
  27. Corona-Tagebuch: Grüße von der Gartenparty
  28. Corona-Tagebuch: Von Werten und Respekt
  29. Pflegebonus am Obermain: Wertschätzung mit Abstrichen
  30. Corona-Tagebuch: Wenn die Liebe kalt wird
  31. Diözesanmuseum Bamberg: Kaisermantel und romanische Schätze
  32. Kulmbach: Die Geheimnisse des Bierbrauens
  33. Ruhe sanft mit „Baby Balla Balla“
  34. Familen-Wanderung: Die ersten Herbstboten begrüßen
  35. Marco Weidner: Corona trifft Häftlinge in Kronach hart
  36. Corona-Tagebuch: Es lebe die Verschwörungstheorie
  37. OT-Tagebuch: Die Sache mit der Miete
  38. Bamberger Museen profitieren von Coronahilfe
  39. Schach: Endlich Corona schachmatt setzen
  40. Falsches Buch, falsches Detail, falsche Frau?
  41. Verrückte Zeiten im Lichtenfelser Tierheim
  42. Corona-Tagebuch: So hinterlistig kann das Virus sein
  43. Wandern am Obermain: Lernen und Baden am Rudufersee
  44. Obermain–Grill: So saftig, da schmilzt selbst der Käse dahin
  45. Corona-Tagebuch: Aus heiterem Anlass eben
  46. Gottesdienst in Michelau: Ein Picknick, das Hoffnung gibt
  47. Corona-Tagebuch: Lautstarke Prinzessin im Zugwaggon
  48. Open Air mit „Klangfeder“ in Burgkunstadt
  49. Corona-Tagebuch: Da hätte selbst Kafka gestaunt
  50. Corona-Tagebuch: In Höhe Ebensfeld gibt es Tomate

Schlagworte