HOCHSTADT

Hochstadt: Konrad Neder ist neuer Gemeinderat

Hochstadt: Konrad Neder ist neuer Gemeinderat
Bürgermeister Max Zeulner vereidigte den nachgerückten Gemeinderat Konrad Neder (re.). Foto: Werner Hauber

Kurz und knapp gestaltete sich die erste Gemeinderatssitzung des neuen Jahres. Für den vor kurzem verstorbenen Gemeinderat Bernd Priemer rückt dessen Listennachfolger Konrad Neder in den Gemeinderat nach. Erster Bürgermeister Max Zeulner nahm Neder den feierlichen Amtseid ab.

Ausschüsse nach notwendiger Umbesetzung

Das Nachrücken Neders bedingte auch eine Neubesetzung der verschiedenen Ausschüsse. Dafür hatte die Fraktion der Freien Wähler das Vorschlagsrecht. Die Ausschüsse sind nach der stellt sich wie folgt dar:

• Bau- und Umweltausschuss: Erster Bürgermeister Max Zeulner (Vorsitzender), Zweiter Bürgermeister Markus Pfadenhauer (Vertreter), Georg Zethner, Arnold Schnapp und Hubert Schirmer (alle CSU), Andreas Fiedler, Johannes Will und Stefanie Kaiser (Vertreter, alle CSU), Konrad Neder (FW), Armin Hauber (Vertreter FW), Joachim Schlesinger (SPD), Laura Stindl (Vertreter SPD).

• Haupt- und Finanzausschuss: Erster Bürgermeister Max Zeulner (Vorsitzender), Zweiter Bürgermeister Markus Pfadenhauer (Vertreter), Johannes Will, Andreas Fiedler und Stefanie Kaiser (alle CSU), Arnold Schnapp, Hubert Schirmer und Georg Zethner (Vertreter, alle CSU), Udo Stöcker (FW), Armin Hauber (Vertreter FW), Joachim Schlesinger(SPD), Laura Stindl (Vertreter SPD).

• Rechnungsprüfungsausschuss: Johannes Will (Vorsitzender), Armin Hauber (Vertreter), Johannes Will, Andreas Fiedler und Stefanie Kaiser (alle CSU), Arnold Schnapp, Hubert Schirmer und Georg Zethner (Vertreter, alle CSU), Armin Hauber (FW), Konrad Neder (Vertreter FW), Laura Stindl (SPD), Joachim Schlesinger (Vertreter SPD).

Als Verbandsräte für die Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Hochstadt-Marktzeuln werden neben dem Ersten Bürgermeister Max Zeulner Gemeinderätin Stefanie Kaiser und Gemeinderat Armin Hauber fungieren. Vertreter sind die Räte Andreas Fiedler, Udo Stöcker und Joachim Schlesinger.

Kindertagesstätte bis Ende Januar im Notbetreuungsmodus

Unter Bekanntgaben erwähnte Bürgermeister Max Zeulner, dass sich die gemeindliche Kindertagesstätte noch bis Ende Januar im Notbetreuungs-Modus befindet. Die Digitalisierung der Grundschule soll im Laufe der kommenden Woche abgeschlossen sein.

Blutspendetermine des BRK in der Katzogelhalle sind zunächst am 11. März und am 26. August geplant.

Schlagworte