MICHELAU

Generationenwechsel im Michelauer Rathaus

Der neue Geschäftsleiter Stephan Meier, der ehemalige geschäftsleitende Beamte Norbert Eiser und Bürgermeister Jochen Weber (v. li.). Foto: Gemeinde Michelau

Nach über 45 Jahren im öffentlichen Dienst ging der langjährige geschäftsleitende Beamte der Gemeinde, Norbert Eiser, Ende März in den Ruhestand. Seine Karriere bei der Gemeinde startete er 1985 und hatte seit 2003 den Posten des geschäftsleitenden Beamten inne. Insgesamt hatte er in seiner Dienstzeit fünf Bürgermeister miterlebt, und sich immer auf die Art von jedem eingestellt.

Von Bürgermeister Jochen Weber wurde er jetzt offiziell für sein jahrzehntelanges Wirken gewürdigt. Weber dankte ihm zugleich für sein zuverlässiges Engagement bei der Arbeit und wünschte ihm alles Gute für die Zukunft.

Das Büro des Geschäftsleiters ist aber seitdem nicht unbesetzt. Deshalb ist Bürgermeister Weber froh, dass er mit Stephan Meier einen Nachfolger gefunden hat. Der 47-jährige Verwaltungsfachwirt hat bereits seit einigen Jahren Erfahrung in der Michelauer Gemeindeverwaltung. Als Leiter des Sachgebietes Ordnung und Soziales kennt er die Strukturen und ist sich sicher, die Herausforderungen gemeinsam gut meistert werden können.

Das Rathaus soll digitaler werden

Er blickt mit Respekt auf die vor ihm liegende Aufgabe sowie auf die laufenden Großprojekte der Korbmachergemeinde, wie die Sanierung der Johann-Puppert-Schule, dem Neubau des Schülerhortes sowie die Glasfasererschließung. Als weitere wichtige Maßnahme hält Meier die Digitalisierung des Rathauses für zukunftsweisend. Mit ihrem Bürgerservice-Portal hat die Gemeinde hierzu bereits einen guten Grundstein gelegt und wird bis Ende des Jahres zahlreiche Verwaltungsdienstleistungen digital zugänglich machen.

Weitere personelle Veränderungen

In der Michelauer Gemeindeverwaltung stehen aber kurz- und mittelfristig noch weitere personelle Veränderungen an. Seit Anfang Mai 2022 wird eine neue Kollegin im Sekretariat eingearbeitet, weil die langjährige Assistentin des Bürgermeisters demnächst in den Ruhestand geht. Ebenso hat man sich in der Gemeinde dazu entschieden, die Bauverwaltung mit einer technischen Fachkraft zu verstärken, die nicht nur für die Bauunterhaltung und Baubetreuung der gemeindlichen Liegenschaften, Straßen, Wege, Brücken und Plätze zuständig sein wird, sondern auch die laufenden Hoch- und Tiefbaumaßnahmen überwacht. Ein Aufgabenschwerpunkt für die kommenden zwei Jahre wird hier sicher die Begleitung der Baumaßnahmen zur Glasfasererschließung sein.

Um auch in Zukunft fachlich gut aufgestellt zu sein, komplettiert ab September 2022 noch eine Auszubildende das Rathausteam. Mit einer Berufsausbildung zur Fachkraft für Wasserversorgungstechnik legt die Gemeinde aber auch im Wasserwerk den Grundstein für einen Fachkräftenachwuchs. Seit letztem Jahr wird hier ein Azubi ausgebildet.

Bürgermeister Weber zeigt sich zudem optimistisch, dass nächstes Jahr auch im Michelauer Bauhof der Ausbildungsplatz für einen Straßenwärter oder eine Straßenwärterin besetzt wird. (red)

Schlagworte