MICHELAU

Gemeindefest „Unter den Platanen“

Im Schatten der Bäume fanden sich viele Besucher ein. Foto: red

Am vergangenen Sonntag lud die Kirchengemeinde Michelau nach zwei Jahren Pandemie und Einschränkungen zum traditionellen Gemeindefest „Unter den Platanen“. Viele Menschen waren gekommen, um nach langer Zeit endlich wieder miteinander zu feiern, zu spielen, zu reden, zu essen und trinken und Gott zu loben.

Cantica Nova sang zum letzten Mal unter Leitung von Monika Schilkowsky Foto: red

Ab 14 Uhr erklang die Boxenstopp-Band über den gut gefüllten Platz und eröffnete den Gottesdienst. Die Gemeinde stimmte in die bekannten, modernen Lieder mit ein. Pfarrer Gundolf Beck leitete den Gottesdienst und wies in seiner Predigt mit einem Text aus dem Propheten Jona darauf hin, dass wir nicht taub sein sollten für die Propheten unserer Zeit. Menschen in unseren Kirchengemeinden und der Gesellschaft, die auf Missstände hinweisen, dürfen nicht unerhört bleiben.

Anschließend feierte die Gemeinde das Heilige Abendmahl und auch die Seniorinnen und Senioren, die sich vor die Türen des Katharina-von-Bora-Seniorenwohnhauses in die Sonne gesetzt hatten, wurden spontan in die Gemeinschaft und die Feier mit einbezogen.

Pfarrer Gundolf Beck verabschiedete die langjährige Chorleiterin Monika Schilkowsky. Foto: red

Daraufhin entpflichtete Pfarrer Gundolf Beck die langjährige Chorleiterin Monika Schilkowsky von ihrer Tätigkeit im Chor Cantica Nova und segnete sie für ihren weiteren Weg. In bewegenden Worten bedankte sich der Chor bei ihrer Chorleiterin und überreichten ihr mehr Blumen als sie tragen konnte. In diesem Gottesdienst erklang dann der Cantica Nova ein letztes Mal unter der Leitung von Monika Schilkowsky.

Das Kasperle durfte gleich zweimal auftreten

Die Band "Boxenstopp" sorgte für Schwung. Foto: red

Nach dem Gottesdienst füllten sich schnell die Schlangen vor dem Grillwagen. Im Gemeindezentrum war ein reichhaltiges Buffet mit gespendeten Kuchen aus der Kirchengemeinde aufgebaut. Der Büchertisch, der Spenden für die Partnerdekanate in Tansania sammelte, verführte zum Stöbern. Die Evangelische Jugend mixte alkoholfreie Cocktails und das Kasperltheater erfreute sich so großer Beliebtheit, dass es zweimal aufgeführt wurde. Die Hüpfburg in Form eines großen Feuerwehrautos war pausenlos im Einsatz und das Lachen der Kinder über den ganzen Platz zu hören.

Um 17.30 Uhr schloss Dekanin Stefanie Ott-Frühwald mit dem Posaunenchor gemeinsam den offiziellen Teil des Gemeindefestes mit einer Abendandacht. Im Anschluss blieben noch viele Menschen in der Abendsonne sitzen und ließen einen gelungenen Nachmittag ausklingen.

Schlagworte