MICHELAU

Aufbruchstimmung beim FC Michelau

Bei der Jahreshauptversammlung des 1. FC Michelau wurde die bisherige Vereinsspitze im Amt bestätigt. Die angestrebte Verjüngung der gesamten Funktionärsmannschaft ist dennoch am Laufen und soll weitergeführt werden, um neue Ideen einzubringen und die Weichen für die Zukunft des Vereins zu stellen.

Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche als sozialpolitische Aufgabe

Der 1. Vorsitzende Gerd Bergmann begrüßte 34 Mitglieder, insbesondere die Ehrenmitglieder, und bedankte sich für deren Spenden. In seinem Bericht gab er einen groben Überblick über die Geschehnisse des vergangenen Jahres, die sich aufgrund der Corona-Pandemie in Grenzen hielten. Hocherfreut zeigte er sich über die großzügigen Spenden einiger Mitglieder, wodurch wichtige Anschaffungen (Waschmaschine, Gläserspülmaschine, Kühlschrank) getätigt werden konnten.

Ansonsten berichtete er von einem soliden Verein, dessen Hauptaugenmerk auf die Erfüllung der sozialpolitischen Aufgabe für die Gemeinde Michelau gerichtet sei, um den vielen jungen Menschen eine Freizeitmöglichkeit, eine Heimat zu bieten. Dies sei gerade in diesen Zeiten wichtiger als sportliche Erfolge, die allerdings jeder gerne hätte.

Männliche Jugend setzt auf Spielgemeinschaften

Die Spielleiter Jenny Schmitt und Lukas Bergmann berichteten sowohl bei den Damen als auch bei den Herren von coronabedingt abgebrochenen Spielzeiten und wenig Veränderungen. Alle vier Mannschaften verblieben in ihren Ligen und Klassen, wobei bei den Herren die Freude über die Rückkehr in den alten Spielkreis Lichtenfels groß ist.

Der Jugendleiter Pascal Rux berichtete ebenfalls von einem reduzierten Spielbetrieb und den Problemen, die der Nachwuchsbereich allgemein habe. „Bei der männlichen Jugend geht es nur über Spielgemeinschaften, nachdem die JFG aufgelöst wurde“, so Rux Ein großes Problem stelle die Betreuung der Jugendlichen dar, weil es immer weniger ehrenamtlich tätige Trainer und Betreuer gebe. Diese seien aber die Voraussetzung für die Umsetzung der Ideen der Jugendleitung.

Corona-Pandemie hinterlässt Einnahmelücken in der Bilanz

Geschäftsführer Martin Pfaff berichtete über gute Finanzen, obwohl die Corona-Pandemie schon Einnahmelücken hinterlassen habe, die jedoch zum größten Teil kompensiert werden konnten. (red)

Der neue Vorstand

Die Vostandswahl des FC Michelau unter Regie von Reiner Kerling und Paul Freitag brachte folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Gerd Bergmann; 2. Vorsitzender Holger Beier; 3. Vorsitzender Bernd Tischer; Geschäftsführer Martin Pfaff; 1. Hauptkassier Lukas Bergmann (neu); 2. Hauptkassier Bastian Angermann (neu); 1. Schriftführer Kerstin Ruscher; 2. Schriftführer Sven Straßner; Kassenprüfer Dieter Aumüller (neu) und Alfred Wolf.

Spielleiter Herren Felix Zimmer (neu), Lukas Bergmann, Ralf Marr und Andreas Köhlerschmidt (neu); Spielleiter Damen Jennifer Schmitt, Melanie Lother, Verena Zahn (neu) und Kristina Kraus (neu); Jugendleitung Pascal Rux und Rene Wehner. Wirtschaftsausschuss Caroline Bergmann, Michaela Hornung, Susanne Köhlerschmidt, Carola Schmitt, Bernd Biesenecker, Andreas Köhlerschmidt, Benedikt Zimmer und Tobias Gahn (neu).