MARKTZEULN

Wahl in Marktzeuln: Gute Arbeit des Gemeinderats honoriert

Im Rathaus Marktzeuln hat sich durch die Wahl nicht viel geändert: Die Sitzverteilung bleibt gleich. Foto: Markus Drossel

In Marktzeuln bleibt nicht nur an der Verwaltungsspitze alles beim Alten. Auch die Sitzverteilung hat sich durch die Wahl nicht und die Prozentzahl kaum geändert: Die Unabhängigen Bürger Marktzeuln (UBMz) kommen auf 42,8 Prozent (2014: 42,9 Prozent), die CSU auf 33,2 Prozent (34,1) und die SPD auf 23,9 Prozent (23,1).

Entsprechend entspannt äußert sich auch Karlheinz Bram, bisher UBMz-Fraktionsvorsitzender, der sich nur noch als Ersatzkandidat hatte aufstellen lassen. „Ich bin jetzt 79, da muss man nicht noch mal antreten“, erklärt er dazu. Für ihn kommt Tanja Degen neu dazu. Insgesamt haben die Unabhängigen Bürger wie bisher fünf Sitze, die CSU vier Sitze und die SPD drei Sitze.

„Alles ist in unserem Sinn verlaufen, wir sind vollumfänglich zufrieden.“
Karlheinz Bram, Unabhängige Bürger Marktzeuln

„Wir hatten nie die absolute Mehrheit angestrebt, wir wollten unseren Stamm halten, und das ist uns gelungen“, äußert sich Bram zufrieden. Ziel der UBMz sei es gewesen, dass die parteiübergreifend gute Zusammenarbeit im Gemeinderat weiter so funktioniert. Angesichts der Tatsache, dass sich die personelle Besetzung kaum geändert hat, sei davon auch auszugehen. Dementsprechend fasst Bram das Ergebnis so zusammen: „Alles ist in unserem Sinn verlaufen, wir sind vollumfänglich zufrieden.“

Ähnlich klingt Petra Niechziol von der SPD, bisher Dritte Bürgermeisterin. Sie findet es „super, dass das Ergebnis so geblieben ist“: Keiner hat die absolute Mehrheit, alles ist gut verteilt. In der SPD bleibt alles beim Alten, da auch alle bisherigen Gemeinderäte wieder ins Amt gewählt wurden. „Also arbeiten wir weiter wie bisher. Es sieht ja so aus, als wären die Wähler zufrieden und wollten, dass das Team so weitermacht“, folgerte Niechziol. Besonders gefreut habe sie sich über die Wahlbeteiligung. Insgesamt, so schloss sie, könnten sicher alle zufrieden sein.

Dies sieht Erwin Grünbeck, CSU-Fraktionsvorsitzender, nicht ganz so. „Wir hatten gehofft, einen Sitz zurückzuholen“, erklärt er. „Das hat leider nicht so funktioniert.“ Natürlich gratuliere er allen gewählten Kandidaten. Aber er sei auch ein bisschen enttäuscht, dass die Wähler das Engagement der CSU und ihre vielen Aktionen für die Gemeinde nicht stärker honoriert hätten.

„Es sieht ja so aus, als wären die Wähler zufrieden und wollten, dass das Team so weitermacht.“
Petra Niechziol, SPD

Die positive Seite sei, dass die Wähler sähen, was für eine gute Arbeit parteiübergreifend im Gemeinderat geleistet werde. Offensichtlich wollten sie, dass das so fortgesetzt wird. Schließlich hätten sie zehn von zwölf Kandidaten das Vertrauen wieder geschenkt. Neben Karlheinz Bram bei den UBMz scheidet Helmut Kießling bei der CSU aus. Für ihn kommt Stefan Leikheim neu dazu.

„Jetzt werden wir halt weitermachen zum Wohl der Gemeinde. Wir haben viele offene Aufgaben, die wir anpacken müssen“, zeigt sich Grünbeck trotzdem motiviert. „Und in sechs Jahren sehen wir weiter.“

Tabellen mit der Aufschlüsselung der Wahlergebnisse nach Kandidaten und Stimmbezirken gibt es in den nächsten Tagen.

Der neue Gemeinderat

Vorläufige Sitzverteilung im Gemeinderat Marktzeuln:

CSU: Markus Pülz, Erwin Grünbeck, Stefan Luthardt und Stefan Leikheim.

SPD: Petra Niechziol, Michael Friedrich und Ulrike Stark.

UBMz: Jutta Stark, Heinrich Fischer, Hubert Gehrlich, Tanja Degen und Frank Kestel.

 

Schlagworte