REDWITZ

Natascha Kohnen sagt Redwitzer SPD ihre Unterstützung zu

Natascha Kohnen sagt Redwitzer SPD ihre Unterstützung zu
Natascha Kohnen (lila Jacke) und die Vertrtere von SPD-Kreis- sowie Ortsverband fordern eine Planungssicherheit für Redwitz mit geordneten Zufahrten nach Redwitz, auch über die Staatsstraße 2208 nach Mitwitz und Sonneberg, sowie einen kreuzungsfreien Anschluss nach Obristfeld. Foto: Werner Knoth

Die Landesvorsitzende der SPD, Natascha Kohnen, folgte der Einladung des SPD-Kreisverbandes und der SPD-Ortsvereine Redwitz und Unterlangenstadt und besuchte jüngst Redwitz.

Erste Eindrücke der Gemeinde erhielt Kohnen bei einem gemeinsamen Mittagessen im AWO-Sozialzentrum zusammen mit den Vorsitzenden der SPD-Ortsvereine Jochen Körner und Egon Neder, dem SPD-Kreisvorsitzendem Sebastian Müller, dem AWO-Ortsvorsitzenden Günter Friedlein und den beiden Bürgermeisterkandidaten Stephan Arndt (Redwitz) und Natalie Grammon (Marktgraitz).

Carmen Kluck von der Pflegedienstleitung und Jaqueline Sahr von der Hausbewirtschaftung stellten kurz die Anlage des AWO-Sozialzentrums vor. Von der ambulanten und stationären Pflege, über die Tagespflege bis hin zum Mittagsessenangebot für Senioren einschließlich Fahrdienst reicht das Angebot.

Angesprochen wurden auch die neu geschaffenen Wohnungen des betreuten Wohnens im Alter. SPD-Bürgermeisterkandidat Stephan Arndt ging kurz auf den Ursprung mit der Erbschaft John Weberpals ein und stellte das Sozialzentrum als wichtigen Standortfaktor und Vorzeigeprojekt der Gemeinde Redwitz heraus. Nicht zuletzt auch bei der Schaffung von Arbeitsplätzen in der Pflege und Betreuung älterer Menschen.

Als Mitglied des Bayerischen Landtags im Ausschuss für Wohnen, Bau und Verkehr war natürlich für Kohnen ein Vorort-Treffen an der Bundesstraße 173 mit Bürgermeisterkandidaten Stephan Arndt besonders wichtig. Schon auf dem Weg zum Treffpunkt zeigte sich das Überqueren der vielbefahrenen B 173, da sich schon das Überqueren der Straße als schwierig gestaltete.

Hier gesellten sich auch Vertreter des SPD-Kreisverbandes mit Sebastian Müller und Monika Faber hinzu. Da der geplante Ausbau der B 173 bis Redwitz im Frühjahr beginnen soll, wurde ein weiterer Ausbau zumindest bis Oberlangenstadt gefordert – auch um die Bedeutung des Anschlusses an Kronach und den Frankenwald Rechnung zu tragen.

Es wird eine Planungssicherheit für Redwitz mit geordneten Zufahrten nach Redwitz, auch über die Staatsstraße 2208 nach Mitwitz und Sonneberg, sowie ein kreuzungsfreier Anschluss nach Obristfeld gefordert. Im Blickpunkt soll auch die Anbindung an Unterlangenstadt stehen.

SPD-Landeschefin Kohnen sah die Wichtigkeit der Verkehrsverbindung und betonte, die Vorstellungen der Redwitzer SPD zu unterstützen. Die SPD-Vorsitzenden Körner und Neder informierten auch über die Stromtrassenproblematik p44mod im Redwitzer Bereich und sprachen die zahlreichen Proteste an. Man müsse wachsam bleiben, auch wenn die Trasse im neuen Netzentwicklungsplan nicht mehr aufgeführt sei.

Angesprochen wurde auch der geplante Radweg an der Staatsstraße 2208 von Mannsgereuth nach Beikheim.

Rückblick

  1. Paukenschlag: Kulmbach wählt OB Henry Schramm ab
  2. LIVE: Stichwahl in Redwitz, Weismain und Burgkunstadt
  3. Liveblog: So lief die Kommunalwahl 2020 am Obermain
  4. Lichtenfels: Wählen ist die erste Bürger(innen)-Pflicht!
  5. Bürger sollen sich bei „Bären-Areal“ beteiligen
  6. SPD Ebensfeld: Erfahren, was die Menschen bedrückt
  7. Freie Wähler Ebensfeld: Entscheidungen konzeptlos getroffen
  8. WOB Oberleiterbach: Natur schützen und Familien fördern
  9. Junge Bürger Bad Staffelstein ziehen Bilanz des Wahlkampfs
  10. CSU-Bürgermeisterkandidat Uwe Held zieht Bilanz
  11. B173 neu und altersgerechtes Wohnen: Ziele der CSU Hochstadt
  12. Corona-Regeln in Hochstadt: Auch Geschwister bleiben zuhause
  13. Grüne Ideen für Michelau vorgestellt
  14. „Walk & Talk“: Unabhängige Bürger Redwitz ziehen Bilanz
  15. Freie Wähler Altenkunstadt für Bürgerbefragung zum Bad
  16. Burgkunstadter Grüne für klimaneutralen Stadtteil
  17. Freie Wähler Burgkunstadt wollen attraktiveren Marktplatz
  18. Bürgerblock warnt vor Weismains Finanzsituation
  19. Bürgerverein Burgkunstadt: Bauen mit Holz schont das Klima
  20. Burgkunstadte Bernd Weickert präsentiert sein Buch
  21. Dank des OT schnell informiert: Liveticker zur Wahl
  22. Aus Angst vor Corona: Mit eigenem Stift zur Wahl
  23. Wählergemeinschaft Oberleiterbach: Infrastruktur optimieren
  24. Freie Wähler Michelau gehen auf Kneipentour
  25. Unabhängige Bürger Marktzeuln zur „absoluten Mehrheit“
  26. Lichtenfelser SPD-Kandidaten: nachhaltiges Handeln wichtig
  27. Schwerverkehr und Dorferneuerung sind Themen der SPD
  28. Am Dornig: Rock'n'Roll der grünen Bienen
  29. Mehrgenerationen-Wohnanlage als Vision
  30. CSU Marktzeuln warnt vor absoluter UBM-Mehrheit
  31. JWU Altenkunstadt fordert bessere Information der Bürger
  32. Zapf (GUB): Für gemeinsame Politik mit den Bürgern
  33. Lichtenfelser Grüne zeigten Dokumentation „Trees of Protest“
  34. AfD Lichtenfels für Heimat als Fundament für Stabilität
  35. Bad Staffelstein: Breitband top, Straßen sanierungsbedürftig
  36. Viele Wege für Klimaschutz im Landkreis Lichtenfels
  37. Freie Wähler: Die Weichen für die Zukunft richtig stellen
  38. Kreistagswahl: Parteien fördern Schüler und Straßen
  39. Ärzte, Barrierefreiheit und Baumschutz
  40. Lichtenfelser Bürgermeisterkandidaten bekennen Farbe
  41. 3. März: Podiumsdiskussion im Stadtschloss
  42. Redwitz: Turnhalle hat bei allen Kandidaten Priorität
  43. Bekenntnis der CSU zur Ortsumgehung für Mainroth
  44. Frank Novotny will Altenkunstadtern Alternative bieten
  45. Das Abwasser wird Weismain beschäftigen
  46. Lichtenfels: Vision 2030 weiter intensiv verfolgen
  47. Weismainer Altstadt soll zum Schmuckstück werden
  48. Andreas Hügerich hat genug Luft für zweite Amtszeit
  49. Transparentere Lokalpolitik in Redwitz
  50. Den Schlaglöchern in Lichtenfels den Kampf angesagt

Schlagworte