MARKTZEULN

SPD Marktzeuln will bezahlbaren Wohnraum und gute Straßen

SPD Marktzeuln will bezahlbaren Wohnraum und gute Straßen
Die Geehrten mit Kreisvorsitzendem Sebastian Müller und einigen Kandidaten und Kandidatinnen. Foto: red

Bei der Jahresauftaktveranstaltung der Zeulner Sozialdemokraten wurde über die Inhalte des Wahlkampfes intensiv diskutiert. Altbürgermeister und Vorsitzender Josef Stark dankte Zweiter Bürgermeisterin Petra Niechziol und den Gemeinderäten Ulrike Stark und Michael Friedrich für ihren Einsatz und Ideenreichtum in den vergangenen sechs Jahren. Stark zeigte sich glücklich, dass sich alle drei wieder zur Wahl stellen, sprach aber auch den übrigen Kandidaten seinen aufrichtigen Dank aus.

Der Listenvorschlag, bei dem Frauen und Männer den gleichen Anteil haben, zeige personelle Stärke, Willen zur Gestaltung der Ortsgemeinschaft und Freude am Ehrenamt, betonte Stark, Die Liste ist online unter www.spd-marktzeuln.de (Button „Menue“ anklicken und Wahlen/Gemeinderatswahlen auswählen) zu finden.

Priorität haben Dorfladen und Baulanderschließung

Zweite Bürgermeisterin Petra Niechziol führte aus, dass in der noch laufenden Wahlperiode im Gemeinderat ein angenehmes Miteinander herrschte, was den erzielten Ergebnissen sicher nicht zum Nachteil gereicht habe. Priorität hätten die begonnenen Projekte, etwa die Baulanderschließung „Sandersgarten-Nord“ oder das Einrichten eines Dorfladens.

Man dürfe sich auf den errungen Lorbeeren aber nicht ausruhen, war die einstimmige Meinung der Anwesenden. Das Augenmerk müsse der Infrastruktur gelten, vor allem der medizinischen Grundversorgung mit Hausarzt, Zahnarzt und Apotheke sowie dem Erhalt von Grundschule und Kindergarten. Auch bezahlbarer Wohnraum bleibe ein wichtiges Ziel, sei es durch die Ausweisung weiterer Bauplätze, das Schließen von Baulücken im Ort oder durch die Sanierung von Häusern im Ortskern.

Etwas aus dem Blick geraten sei die Tatsache, dass die Straßen innerorts teilweise in einem schlechten Zustand sind. Hier gebe es Verbesserungsbedarf, war der Tenor der Versammlung.

Auf vermehrte Großwetterereignisse vorbereitet sein

Auch müsse man sich damit auseinandersetzen, dass der Klimawechsel nicht spurlos an Marktzeuln und seinen Ortsteilen vorbeigehen wird. Es werde vermehrt zu Großwetterereignissen kommen. Die Überprüfung und Verbesserung des Hochwasserschutzes im gesamten Ortsgebiet sei deshalb zwingend erforderlich.

Die Kandidaten, die bereits ehrenamtlich ins Ortsgeschehen eingebunden sind, betonten die Wichtigkeit eines regen Gemeindelebens und dessen Auswirkung auf ein solidarisches Zusammenleben. Deshalb wünschten sie sich eine rege Diskussion über mehr Unterstützung des Ehrenamtes. Hierbei könnte die Gemeinde moderierend einen Anschub leisten.

Weitere Artikel zur Kommunalwahl am 15. März finden Sie unter www.obermain.de/kommunalwahlen. (red)

Die Geehrten

Kreisvorsitzender Sebastian Müller übernahm es zusammen mit 2. Vorsitzendem Stefan Mayer, zwei Mitglieder zu ehren.

Zweite Bürgermeisterin Petra Niechziol wurde für zehn Jahre Mitgliedschaft in der SPD mit Ehrennadel und Urkunde ausgezeichnet. Petra Niechziol war quasi eine Quereinsteigerin, da sie schon vor ihrer Mitgliedschaft im Gemeinderat saß. Sie gehört also bereits zwölf Jahre dem Gemeinderat an.

Altbürgermeister Josef Stark erhielt Urkunde und goldene Ehrennadel für 50 Jahre Mitgliedschaft. Josef Stark war nicht nur fast 30 Jahre Kassierer des Kreisverbandes und ebenso lange Kreisrat, sondern auch seit 1981 Vorsitzender des Marktzeulner Ortsvereins. Von 1972 bis 1990 war Stark Gemeinderat, von 1990 bis 2008 Bürgermeister von Marktzeuln. Für dieses vielfältige politische Engagement hat er 2016 von der SPD die „Willy-Brandt-Gedenkmedaille“ erhalten. Außerdem bekam er die Verdienstmedaille der kommunalen Selbstverwaltung, die silberne Ehrenmedaille des Bezirks Oberfranken und die Ehrenmedaille des Landkreises Lichtenfels.

 

Rückblick

  1. Paukenschlag: Kulmbach wählt OB Henry Schramm ab
  2. LIVE: Stichwahl in Redwitz, Weismain und Burgkunstadt
  3. Liveblog: So lief die Kommunalwahl 2020 am Obermain
  4. Lichtenfels: Wählen ist die erste Bürger(innen)-Pflicht!
  5. Bürger sollen sich bei „Bären-Areal“ beteiligen
  6. SPD Ebensfeld: Erfahren, was die Menschen bedrückt
  7. Freie Wähler Ebensfeld: Entscheidungen konzeptlos getroffen
  8. WOB Oberleiterbach: Natur schützen und Familien fördern
  9. Junge Bürger Bad Staffelstein ziehen Bilanz des Wahlkampfs
  10. CSU-Bürgermeisterkandidat Uwe Held zieht Bilanz
  11. B173 neu und altersgerechtes Wohnen: Ziele der CSU Hochstadt
  12. Corona-Regeln in Hochstadt: Auch Geschwister bleiben zuhause
  13. Grüne Ideen für Michelau vorgestellt
  14. „Walk & Talk“: Unabhängige Bürger Redwitz ziehen Bilanz
  15. Freie Wähler Altenkunstadt für Bürgerbefragung zum Bad
  16. Burgkunstadter Grüne für klimaneutralen Stadtteil
  17. Freie Wähler Burgkunstadt wollen attraktiveren Marktplatz
  18. Bürgerblock warnt vor Weismains Finanzsituation
  19. Bürgerverein Burgkunstadt: Bauen mit Holz schont das Klima
  20. Burgkunstadte Bernd Weickert präsentiert sein Buch
  21. Dank des OT schnell informiert: Liveticker zur Wahl
  22. Aus Angst vor Corona: Mit eigenem Stift zur Wahl
  23. Wählergemeinschaft Oberleiterbach: Infrastruktur optimieren
  24. Freie Wähler Michelau gehen auf Kneipentour
  25. Unabhängige Bürger Marktzeuln zur „absoluten Mehrheit“
  26. Lichtenfelser SPD-Kandidaten: nachhaltiges Handeln wichtig
  27. Schwerverkehr und Dorferneuerung sind Themen der SPD
  28. Am Dornig: Rock'n'Roll der grünen Bienen
  29. Mehrgenerationen-Wohnanlage als Vision
  30. CSU Marktzeuln warnt vor absoluter UBM-Mehrheit
  31. JWU Altenkunstadt fordert bessere Information der Bürger
  32. Zapf (GUB): Für gemeinsame Politik mit den Bürgern
  33. Lichtenfelser Grüne zeigten Dokumentation „Trees of Protest“
  34. AfD Lichtenfels für Heimat als Fundament für Stabilität
  35. Bad Staffelstein: Breitband top, Straßen sanierungsbedürftig
  36. Viele Wege für Klimaschutz im Landkreis Lichtenfels
  37. Freie Wähler: Die Weichen für die Zukunft richtig stellen
  38. Kreistagswahl: Parteien fördern Schüler und Straßen
  39. Ärzte, Barrierefreiheit und Baumschutz
  40. Lichtenfelser Bürgermeisterkandidaten bekennen Farbe
  41. 3. März: Podiumsdiskussion im Stadtschloss
  42. Redwitz: Turnhalle hat bei allen Kandidaten Priorität
  43. Bekenntnis der CSU zur Ortsumgehung für Mainroth
  44. Frank Novotny will Altenkunstadtern Alternative bieten
  45. Das Abwasser wird Weismain beschäftigen
  46. Lichtenfels: Vision 2030 weiter intensiv verfolgen
  47. Weismainer Altstadt soll zum Schmuckstück werden
  48. Andreas Hügerich hat genug Luft für zweite Amtszeit
  49. Transparentere Lokalpolitik in Redwitz
  50. Den Schlaglöchern in Lichtenfels den Kampf angesagt

Schlagworte