NEUENSEE

Feuerwehr Neuensee: Kein Monat ohne Einsatz

Für ihre 25-jährige Vereinszugehörigkeit zur Freiwilligen Feuerwehr Neuensee wurden Karl-Heinz Herbst und Andreas Scheumann mit der Nadel und Plakette in Silber sowie einem Gutschein geehrt: (v. li.) Kommandant Tobias Winterbauer, Karl-Heinz Herbst, Andreas Scheumann, Vorsitzende... Foto: Klaus Gagel

Als überaus rührige Truppe präsentierte sich die Freiwillige Feuerwehr bei ihrer Jahresversammlung. Das galt sowohl für die aktive Wehr als auch für die Kinder- und Jugendfeuerwehr. Einmal mehr wurde dabei deutlich, dass ein wesentlicher Einsatzbereich der Aktiven nicht nur in der Brandbekämpfung liegt.

Darauf wies auch Bürgermeister Helmut Fischer hin, der den Wehrleuten großen Respekt zollte. Er verwies in diesem Zusammenhang auf Brandeinsätze in der Silvesternacht oder den Suizidfall am Michelauer Bahnhof.

18 Kilometer lange Anfahrt bis nach Unterneuses

Kein Monat verging, an dem nicht auch die Wehr aus Neuensee ehrenamtlich im Einsatz war. Bei sieben Brandeinsätzen und vier technischen Hilfeleistungen war man ganz besonders gefordert. Zwei Rekorde wurden dabei aufgestellt. Ein Einsatz in Unterneuses erforderte mit 18 Kilometern die längste Anfahrt, und erstmals war man auch im benachbarten Landkreis Coburg im Einsatz.

Die Brandeinsätze betrafen harmlosere Vorfälle wie den Brandgeruch in der Michelauer Containerschule, aber auch einen Scheunenbrand, den Brand in einem Keller in Schwürbitz, in einer Trafostation oder einen Feldbrand. Technische Hilfe wurde unter anderem bei einer Wohnungsöffnung, einem Verkehrsunfall oder bei der Beseitigung eines Astes, der auf die Straße zu stürzen drohte, geleistet.

Bessere Zusammenarbeit mit der Gemeinde

Hinzu kamen zahlreiche Übungseinheiten. Die Monatsübungen, Übungen zur Leistungsprüfung, Übungen in der Atemschutzstrecke und eine Alarmübung in der Aktionswoche. Durch zahlreiche Schulungen galt es, die Sicherheit bei Einsätzen mit der Motorsäge oder unter Anwendung von Erste-Hilfe-Maßnahmen zu erhöhen. Auch der Kontakt mit benachbarten Wehren wurde gepflegt. Verbesserungen registrierten sowohl Kommandant Tobias Winterbauer als auch Vorsitzender Matthias Hofmann in der Zusammenarbeit mit der Gemeinde.

Aktuell zählt die Freiwillige Feuerwehr Neuensee 125 Mitglieder, davon sechs in der Kinderfeuerwehr und zehn in der Jugendfeuerwehr.

Herausragende Leistungen beim Jugendleistungsmarsch

„Es macht großen Spaß, mit euch zu üben“: Mit diesen Worten wandte sich Jugendwartin Miriam Winterbauer den Nachwuchs. Obwohl im zurückliegenden Jahr weniger Übungen zum Jugendleistungsmarsch abgehalten wurden, zeigten die Jugendlichen herausragende Leistungen.

Den Wissenstest Stufe 2, also Gold, legten Elena Hofmann und Sophie Rühr mit Erfolg ab, den Wissenstest Stufe 4, Gold mit Urkunde, Anna Hofmann, Adrian Krappmann, Larissa Leicht, Maria Schmidt und Hannah Rühr. Genauso wie im Jahr zuvor haben Anna Hofmann, Maria Schmidt, Hannah Rühr und Larissa Leicht als beste Mannschaft im Gemeindegebiet den Wanderpokal der Gemeinde Michelau gewonnen. Insgesamt trafen sich die Jugendlichen im Berichtsjahr 41 Mal. Hierzu zählten praktische und theoretische Übungen, Sitzungen und Arbeitseinsätze auch auf Landkreisebene.

Ehrungen

Für ihre 25-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Karl-Heinz Herbst und Andreas Scheumann mit der Nadel und Plakette in Silber sowie einem Gutschein geehrt. Mit einem Verzehrgutschein verabschiedeten die Neuenseer Kameraden Bürgermeister Helmut Fischer, für den es die letzte offizielle Hauptversammlung bei der Freiwilligen Feuerwehr Neuensee war.

Schlagworte