MICHELAU

Glühweinduft und Lichterglanz beim Weihnachtsmarkt Michelau

In weihnachtliches Licht getaucht war die Fahrzeughalle der Michelauer Feuerwehr. Hier waren die Weihnachtsmarktbesucher vor Kälte und Nieselregen geschützt. Foto: Klaus Gagel

Etwas kleiner als in der Vorjahren präsentierte sich der Weihnachtsmarkt am Zolltorplatz in Michelau. Allerdings hatte die Freiwillige Feuerwehr als Veranstalter auch mit einigen Einschränkungen zu kämpfen. Die betrafen nicht nur das Platzangebot sowie den Auftritt der Chöre. Auch das nasskalte Wetter drückte die Besucherzahlen.

Glücklicherweise steht den Männern der Feuerwehr die große Halle für die Einsatzfahrzeuge zur Verfügung. Die war in warmes weihnachtliches Licht getaucht. Ein gutes Dutzend Verkaufsstände reihte sich an den Wänden und trug mit seinen Angeboten wesentlich zum Charakter des Weihnachtsmarktes bei.

Bewusst hatte man auf Kleidung und Billigangebote aus Fernost verzichtet. Regionale Hobbykünstler und Produzenten aus der Region warben mit ihren Produkten um die Kunden. Und die zeigten sich vermehrt und interessiert mit Beginn der blauen Stunde, als draußen bei leichtem Nieselregen ein Schwedenfeuer Licht und Wärme verbreitete.

Strick- und Häkelwaren, Holz- und Tonwaren, Uhren und Schmuck, Dekoartikel, Krippen und vieles mehr. Mützen, warme Socken, Handschuhe waren ebenso gefragt wie unbelasteter Honig vom einheimischen Imker. Natürlich fehlte auch dekorativer Christbaumschmuck nicht, ebenso wie Karten fürs bevorstehende Weihnachtsfest.

Als guter Gastgeber erwies sich die Michelauer Feuerwehr auch im benachbarten Versammlungsraum. Dort gab es heißen Kaffee und Gebäck, aber auch kalte Getränke.

Rückblick

Schlagworte