MARKTGRAITZ

Großer Andrang auf dem Marktgraitzer Weihnachtsmarkt

Großer Andrang auf dem Marktgraitzer Weihnachtsmarkt
Advemtliche Unterhaltung auf der Rathaustreppe mit den Marktgraitzer Musikern. Foto: Roland Dietz

Von den Temperaturen her wäre es kein Problem gewesen: Bei der Eröffnung des Marktgraitzer Weihnachtsmarktes wünschte sich Bürgermeister Jochen Partheymüller Schnee. Geschneit hat es nicht, aber als der Nikolaus am Abend eintraf, sah man einen freudestrahlenden Bürgermeister. Kein Wunder, waren doch zu diesem Zeitpunkt über 500 Besucher auf dem „Graatzer Marktplatz“, was ein sehr stimmungsvolles Bild ergab.

Nach mäßigem Beginn setzte ein großer Besucherstrom ein. Und dies hatte seinen Grund, war doch eine Menge geboten. Um 14 Uhr eröffnete Dekan Rebhan die viel beachtete Krippenausstellung im Pfarrsaal. Hier konnten die Besucher zahlreiche Exponate heimischer Künstler bewundern.

Großer Andrang auf dem Marktgraitzer Weihnachtsmarkt
Ein Glühwein schmeckt bei kalten Temperaturen mit Freunden zusammen am besten. Foto: Roland Dietz

Wer einmal im Pfarrsaal war, nahm dann auch gerne das Angebot von Kaffee und Kuchen wahr und wärmte sich dort auf. Im Anschluss daran zeigten die Kindergartenkinder ein Weihnachtsspiel in der Pfarrkirche. Selbst gebackene Plätzchen und frische Waffeln, Crepes, Galettes, Pizzas und dazu Heißgetränke in Form von heißer Schokolade, rotem oder weißen Glühwein oder einer Feuerzangenbowle – fürs leibliche Wohl hat sich das Kommen gelohnt. Besonders beliebt war bei den Besuchern eine Schneemanns- oder Gulaschsuppe.

Strickkreis verkauft Handschuhe, Schals und Mützen für guten Zweck

Besondere Konfekt-Sorten gab es beim Stand der Marktgraitzer Ministranten. Die Eierlikör-, Rum- und Whiskykugeln waren um 17 Uhr komplett ausverkauft. Ein Renner waren auch die aus alten Jeanshosen hergestellten Taschen. Nicht fehlen durfte der Marktgraitzer Strickkreis. Die Damen hatten alles, was für die kalte Jahreszeit gut tut. Handschuhe, Schals, Mützen oder Stricksocken, aber auch Bastelgeschenke, Spielsachen und Weihnachtsdekoration verkauften sie für den guten Zweck: Der Erlös geht an die OT-Leseraktion „Helfen macht Spaß“. Kleine Weihnachtsgeschenke oder auch interessante Fertigungen von „Graatzer“ Hobbykünstlern standen ebenfalls zum Verkauf.

Glücksrad dreht sich zugunsten des Spielplatzes

Eine feste Einrichtung beim Graatzer Weihnachtsmarkt ist das Glücksrad der Gemeinde. Um kleine und große Gewinne wurde dort fleißig gedreht – für einen guten Zweck, die Anschaffung von Spielgeräten für den Spielplatz.

Großer Andrang auf dem Marktgraitzer Weihnachtsmarkt
Immer was los war am Stand des Strickkreises. Foto: Roland Dietz

Mit dem Einbruch der Dunkelheit kam es zum Höhepunkt auf dem Marktplatz mit seiner stimmungsvollen Atmosphäre: Die Musiker der Blaskapelle Marktgraitz unterhielten von der Rathaustreppe aus mit adventlichen und weihnachtlichen Weisen. Höhepunkt für die Kinder war der Besuch des Bischofs Nikolaus und seiner Engel, die die Kinder mit Süßigkeiten beschenkten.

So hatten alle Besucher viel Freude und Spaß, und wer noch nicht nach Hause wollte, konnte den Weihnachtsmarkt-Besuch mit einem Bierchen an den warmen Standöfen ausklingen lassen.

Rückblick

Schlagworte