SCHWÜRBITZ

Schwürbitzer Kinder sorgen sich um den Koala

Schwürbitzer Kinder sorgen sich um Koala-Bären
Ihren Beitrag zu den „Klaro-Kindernachrichten“ leisteten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a aus der Grundschule an der Göritze. Dazu wurden sie von Christine Weirauch, Reporterin des Bayerischen Rundfunks, Studio Franken, interviewt. Der Schülerbeitrag beschäftigte sich m... Foto: Klaus Gagel

Diesen Schultag werden die Buben und Mädchen aus der Klasse 4a an der Grundschule an der Göritze so schnell nicht vergessen. Am Donnerstag morgen besuchten zwei Reporterinnen des Bayerischen Rundfunks die Kinder. Es ging dabei um die „Klaro – Nachrichten für Kinder“. Ein Radiobeitrag für Kinder und Erwachsene, der sich mit aktuellen Themen beschäftigt.

Vierte Schulklassen aus Bayern bestimmen das Thema und stellen Fragen, die von Experten beantwortet werden. Es sind Themen, die aktuell die Nachrichtensendungen beherrschen und die auch Kinder verstehen sollen.

Einen ganzen Vormittag langen waren die beiden Reporterinnen Christine Weirauch und Sophia Ruhstorfer vor Ort, um die Kinder der vierten Klasse zu interviewen. Heraus kam ein acht Minutenbeitrag, der bereits gesendet wurde (unsere Redaktion berichtete). Die Klaro-Kindernachrichten sind eine Gemeinschaftsproduktion von Kinderfunk und B5 aktuell des Bayerischen Rundfunks.

Flora und Fauna sind in Gefahr

Zum Thema der Woche beschäftigten sich die Schwürbitzer Kinder mit den verheerenden Wald- und Buschbränden in Australien. Das Thema hatten sich die Kinder selbst ausgesucht. Durch das Unterrichtsgespräch und große Poster an der Wand erfuhren die Schüler schon im Vorfeld viel über Australien, das 24 Flugstunden von Deutschland entfernt ist und eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt aufweist.

Doch Flora und Fauna sind bedroht. Mehr als 100 Feuer wüten an der Ostküste Australiens. Viele sind außer Kontrolle, trotz der vielen Feuerwehrleute und der 250 Löschflugzeuge im Einsatz. Viele Dörfer sind bedroht, Menschen müssen ihre Häuser verlassen. Bis zu 50 Meter hohe Flammen schlagen aus den Wäldern hervor, die Rauchsäulen sind sogar vom Weltall aus zu sehen.

Besonders beschäftigt die Schüler das Schicksal der vom Aussterben bedrohten Koalas. Die langsamen Tiere können nicht schnell genug fliehen. Sie klettern bei Gefahr in die höchsten Wipfel der Bäume, wo sie vom Feuer eingeschlossen werden. Viele Koalas sind schon durch die Brände ums Leben gekommen. Doch es gibt auch Rettungsversuche. Tiere werden eingesammelt und in Krankenhäusern gepflegt.

Eine Fülle von Informationen

Eine Fülle von Informationen mussten von den Viertklässlern verarbeitet werden. Die waren mit viel Eifer bei der Sache und berichteten von eigenen Koala-Beobachtungen im Dresdener Zoo. Aber auch von dem, was sie im Unterricht bei ihrer Lehrerin Ramona Schmuck und der HSU-Lehrkraft Monika Scherdel über die besonderen Beuteltiere gelernt hatten.

Auch Experten kommen in den Kindernachrichten zu Wort. Der Experte, der in der Klaro-Sendung die Frage der Kinder zu den Koalabären beantwortet, ist Wolfgang Ludwig, zoologischer Leiter im Dresdner Zoo.

Nachhören und sogar herunterladen kann man die Sendungen der vergangenen Wochen unter www.br.de. Dort findet man in der Rubrik „zum Nachhören“ auch den Beitrag aus Schwürbitz.

Schlagworte