NEUENSEE

CSU für Neugestaltung am Kulturhaus in Neuensee

Auch der Friedhof war Thema bei der Ortsbegehung der CSU Michelau in den Neuenseer Ortsteilen Mitteldorf und Finkenau. Foto: Markus Drossel

Bei einer Ortsbegehung der CSU Michelau in Neuensee wurden die Ortsteile Mitteldorf und Finkenau in Augenschein genommen. Besondere Aufmerksamkeit galt dem Kindergarten mit der Kinderkrippe, dem Friedhof und dem Bereich rund um das Kulturhaus. Neben den Gemeinderatskandidaten nahmen Bürgermeisterkandidat Dirk Rosenbauer und mehrere Bürger teil.

Sorge bereitet der zunehmende Durchgangsverkehr auf der Kreisstraße in Richtung Schwürbitz, was auch auf die Tonnagen-Begrenzung für die Ortsdurchfahrt von Marktzeuln zurückzuführen sei. Die Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometer werde häufig überschritten.

Erhöhte Lärmbelästigung und mehr Gefahrensituationen

Dies bedeute für die Anwohner eine erhöhte Lärmbelästigung und Gefahrensituationen, zumal davon auch die Bushaltestellen für die Schulkinder betroffen sind. Weil die Schulwegmarkierungen in die Jahre gekommen und weitgehend abgetragen sind, wie eine Bürgerin informierte, sicherte Zweiter Bürgermeister Dirk Rosenbauer schnelle Abhilfe zu.

Rund um das Kulturhaus und vor dem Feuerwehrgerätehaus, kommt es immer wieder zu Parkproblemen. Daher wurde angeregt, die Fläche hinter dem Kulturhaus und vor der Gerätehalle komplett zu pflastern und ein Parkverbot zu erlassen. Dadurch wären keine Pflegearbeiten mehr erforderlich und die Feuerwehr würde im Einsatzfall nicht behindert.

Die Nutzung der Grünfläche im Garten vor dem Kulturhaus durch die Vereine habe sich bewährt. Die Pflegearbeiten sollten abgesprochen werden. Da die zwei Bäume auf dem Vorplatz kümmern und die Nutzung einschränken, sollte der Vorplatz neu gestaltet und eine „natürliche und grüne“ Ausgleichsmöglichkeit geschaffen werden.

Kritik gibt's an Gestaltung und Pflege der Pflanzinseln vor der Kirche. Der Unterbau mit einer Kalkschotterschicht widerspreche einem natürlichen Gesamtbild und sei schwer von Unkraut freizuhalten. Im Friedhof wird ein neuer Bereich für ein Urnenfeld angelegt.

Da einige begrünte Masten der Peitschenleuchten das Ortsbild bereichern, wird angeregt den Bewuchs behutsam zurückzuschneiden, um die Leuchtwirkung zu verbessern. Die Einfahrt in die Finkenau sollte zur besseren Ausleuchtung eine weitere Straßenlampe bekommen, sagte Rosenbauer. An der anschließenden Feldfuhre ist eine Bauerwartungsfläche im Flächennutzungsplan ausgewiesen, die als Neubaugebiet ausgewiesen werden kann. Von Anliegern in der Finkenau wurde die spürbare Lärm- und Geruchsbelästigung durch die Industriebetriebe angesprochen.

Der Kindergarten „Maria Gorretti“ wurde um die Kinderkrippe und einen Spielplatz erweitert, doch die Nachfrage nach Betreuungsplätzen sei nach wie vor hoch, da es sich um eine integrative Einrichtung handelt.

Nächste Ortsbeghung am Anger

Der Anger wird am Samstag, 9. November, begangen. Treffpunkt ist am „Gasthof Seeblick“ um 13 Uhr. Im Anschluss findet eine Diskussionsrunde mit den Vereinen aus Neuensee statt. (red)

Rückblick

  1. Kommunalwahl 2020: Das sind Ihre Bürgervertreter
  2. Paukenschlag: Kulmbach wählt OB Henry Schramm ab
  3. LIVE: Stichwahl in Redwitz, Weismain und Burgkunstadt
  4. Liveblog: So lief die Kommunalwahl 2020 am Obermain
  5. Lichtenfels: Wählen ist die erste Bürger(innen)-Pflicht!
  6. Bürger sollen sich bei „Bären-Areal“ beteiligen
  7. SPD Ebensfeld: Erfahren, was die Menschen bedrückt
  8. Freie Wähler Ebensfeld: Entscheidungen konzeptlos getroffen
  9. WOB Oberleiterbach: Natur schützen und Familien fördern
  10. Junge Bürger Bad Staffelstein ziehen Bilanz des Wahlkampfs
  11. CSU-Bürgermeisterkandidat Uwe Held zieht Bilanz
  12. B173 neu und altersgerechtes Wohnen: Ziele der CSU Hochstadt
  13. Corona-Regeln in Hochstadt: Auch Geschwister bleiben zuhause
  14. Grüne Ideen für Michelau vorgestellt
  15. „Walk & Talk“: Unabhängige Bürger Redwitz ziehen Bilanz
  16. Freie Wähler Altenkunstadt für Bürgerbefragung zum Bad
  17. Burgkunstadter Grüne für klimaneutralen Stadtteil
  18. Freie Wähler Burgkunstadt wollen attraktiveren Marktplatz
  19. Bürgerblock warnt vor Weismains Finanzsituation
  20. Bürgerverein Burgkunstadt: Bauen mit Holz schont das Klima
  21. Burgkunstadte Bernd Weickert präsentiert sein Buch
  22. Dank des OT schnell informiert: Liveticker zur Wahl
  23. Aus Angst vor Corona: Mit eigenem Stift zur Wahl
  24. Wählergemeinschaft Oberleiterbach: Infrastruktur optimieren
  25. Freie Wähler Michelau gehen auf Kneipentour
  26. Unabhängige Bürger Marktzeuln zur „absoluten Mehrheit“
  27. Lichtenfelser SPD-Kandidaten: nachhaltiges Handeln wichtig
  28. Schwerverkehr und Dorferneuerung sind Themen der SPD
  29. Am Dornig: Rock'n'Roll der grünen Bienen
  30. Mehrgenerationen-Wohnanlage als Vision
  31. CSU Marktzeuln warnt vor absoluter UBM-Mehrheit
  32. JWU Altenkunstadt fordert bessere Information der Bürger
  33. Zapf (GUB): Für gemeinsame Politik mit den Bürgern
  34. Lichtenfelser Grüne zeigten Dokumentation „Trees of Protest“
  35. AfD Lichtenfels für Heimat als Fundament für Stabilität
  36. Bad Staffelstein: Breitband top, Straßen sanierungsbedürftig
  37. Viele Wege für Klimaschutz im Landkreis Lichtenfels
  38. Freie Wähler: Die Weichen für die Zukunft richtig stellen
  39. Kreistagswahl: Parteien fördern Schüler und Straßen
  40. Ärzte, Barrierefreiheit und Baumschutz
  41. Lichtenfelser Bürgermeisterkandidaten bekennen Farbe
  42. 3. März: Podiumsdiskussion im Stadtschloss
  43. Redwitz: Turnhalle hat bei allen Kandidaten Priorität
  44. Bekenntnis der CSU zur Ortsumgehung für Mainroth
  45. Frank Novotny will Altenkunstadtern Alternative bieten
  46. Das Abwasser wird Weismain beschäftigen
  47. Lichtenfels: Vision 2030 weiter intensiv verfolgen
  48. Weismainer Altstadt soll zum Schmuckstück werden
  49. Andreas Hügerich hat genug Luft für zweite Amtszeit
  50. Transparentere Lokalpolitik in Redwitz

Schlagworte