HOCHSTADT

FFW Hochstadt: Leistungsprüfung unter besonderen Umständen

FFW Hochstadt: Leistungsprüfung unter besonderen Umständen
Gut aufgestellt: Die Hochstadter Floriansjünger absolvierten die Leistungsprüfungen mit Bravour. Foto: Werner Hauber

Drei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr legten am Samstagnachmittag ihre Leistungsprüfungen fast fehlerfrei ab.

Die Floriansjünger befanden sich bereits im Gerätehaus und machten sich für die Prüfung fertig, als durch die Integrierte Leitstelle eine Alarmierung ausgelöst wurde. Innerhalb kürzester Zeit waren die Einsatzkräfte auch schon am Einsatzort – ein abgeernteter Acker zwischen Gruben und Nassanger, der beim Abmähen der Strohstoppel durch Funkenschlag Feuer gefangen hatte.

Nur der schnellen Reaktion des Landwirtsohnes Matthias Weiß sei es zu verdanken gewesen, dass der Brand schnell eindämmt und gelöscht werden konnte.

Nachdem er das Feuer bemerkt und sofort die Feuerwehr alarmiert hatte, fuhr er mit dem Traktor zum elterlichen Anwesen, spannte den Grubber an den Traktor, umfuhr damit die Flammen und zog somit eine Schneise, die dem Feuer jede weitere Nahrung nahm.

Gerade noch rechtzeitig, denn der Wind drehte schnell, und fast wären die Büsche am Bahndamm in Brand geraten. Durch sein schnelles Eingreifen und das zügige Ablöschen durch die Feuerwehr wurde Schlimmeres verhindert.

Mit guten Leistungen und annähernd perfekt

Nach dem Einsatz absolvierten dann 18 aktive Feuerwehrmänner und -frauen ihre für diesen Tag geplante Leistungsprüfung.

Und zwar mit sehr guten Leistungen und annähernd perfekt, wie die Prüfungskommission, bestehend aus Kreisbrandmeister Tobias Winterbauer und den beiden Schiedsrichtern Jürgen Sliwinski und Thomas Schwarz, bei der anschließenden Abschlussbesprechung befand. Auch Bürgermeister Thomas Kneipp, Kommandant Holger Herold und Vorsitzender Markus Pfadenhauer lobten die Leistungen und dankten den Aktiven für ihren Dienst am Nächsten.

Kaum war das letzte Wort verklungen und die Leistungsprüfung offiziell beendet, ging die zweite Alarmierung an diesem Tag auf den Funkgeräten der Feuerwehrler ein.

Es wurde zu einem Waldbrand nahe Obersdorf gerufen. Zusammen mit zahlreichen Feuerwehren aus dem ganzen Landkreis rückten die Hochstadter aus, stellten aber vor Ort fest, dass es sich wohl um einen Fehlalarm handelte.

Wieder zuhause gab es dann ein mehr als verdientes Abendessen, gestiftet von der Gemeinde.

Schlagworte