REDWITZ

Redwitzer Vielfalt auf einen Blick beim Festzug

Redwitzer Vielfalt auf einen Blick beim Festzug
Die Sportskanonen des Turnvereins bewiesen Geschicklichkeit auf dem Einrad; dahinter die Trommelgruppe. Foto: Thomas Micheel

Ein etwas anderer Festumzug zog sich am vergangenen Sonntag durch den Ort von der Christian-König-Straße über den Marktplatz hinunter zum Festplatz. Bunt und aufgelockert wie eh und je war dieser, doch zeigte sich auch hier der geänderte Festablauf. Beteiligt waren nur die Ortsvereine der Gemeinde Redwitz. Diese spiegelten jedoch die Vielfalt, die vielen Interessenrichtungen und die sportliche Seite der Gemeinde wider.

Der Sonntagvormittag nahm seinen Anfang mit einem katholischen Gottesdienst in der Sankt-Michaels-Kirche. Dem schloss sich ein Frühschoppen in Festzelt und Biergarten an. Die weithin vernehmbaren Böllersalven waren das Zeichen dafür, dass sich der Festumzug am frühen Nachmittag in Bewegung setzte. Diesen führten 1. Schützenmeister Reinhold Göhl, Ehrenschützenmeister, Pfarrer Daniel Steffen Schwarz und die Gemeinderäte an.

Schützenkönig, Böllerschützen und Schützengesellschaft

Den Böllerschützen und der Schützengesellschaft lief Schützenkönig Siegfried Bärnreuther voran. Für ihn sollte es der letzte Umzug in seiner Regentenzeit sein. Die „Leuchsentaler Blasmusik“, ein gern gesehener Stammgast beim Schützenfest und nicht mehr wegzudenken, gab den Takt an der Zugspitze an.

Die Reihe der Redwitzer Ortsvereine führte die junge Kinderfeuerwehr „Redwitzer Löscherla“ sowie die Jugendfeuerwehr an. Stark vertreten waren die beiden Feuerwehren aus Redwitz und Mannsgereuth mit ihren Aktiven.

Redwitzer Vielfalt auf einen Blick beim Festzug
Die Kinderfeuerwehr Löscherla war mit ihren leuchtenden Westen nicht zu übersehen.

Der Bürgerverein „Lebendiges Redwitz“ stellte sich mit zahlreichen Mitgliedern vor. Er führte ein Modell des Geburtsbaums mit, der am 9. August im Gries eingeweiht werden soll.

Stark vertreten waren der Turnverein und der FC Redwitz

Eine lange Reihe bildeten die Vertreter des Turnvereins. Dabei waren unter anderem die Aerobic-Gruppe, die MTB-Kids, die Trommelgruppe und die „Redwitzer Turnzwerge“. Den „Sportskanonen“ fuhren zwei Radler auf Einrädern voraus.

Redwitzer Vielfalt auf einen Blick beim Festzug
Der Tennisclub war mit einer starken Jugendgruppe vertreten.

Nun waren es die Musiker des Spielmannszug Schmölz, die mit ihrem fröhlich klingendem Spiel die Aufmerksamkeit auf sich zogen. Schier endlos zog sich die lange und bunte Reihe der mitlaufenden Mannschaften des FC Redwitz. Dabei wurde deutlich, wie viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene sich beim FC heimisch fühlen.

Blumensträuße verteilte der Obst- und Gartenbauverein

Mit seinen Sängern vom gemischten Chor, den Ohrwürmern und „Route 16-60“ präsentierte sich der Gesangverein „Liederkranz“. Der Wanderclub, die Mitglieder einheitlich in ihre Vereins-shirts gekleidet, zeigte auf, wie vergnüglich und abwechslungsreich eine Wanderung sein kann.

Blumen und Gebinde zogen die Blicke der Zuschauer auf die Gruppe des Obst- und Gartenbauvereins. Die Mitglieder veranschaulichten mit ihren mit Blumen geschmückten Körben, dass Gartenarbeit begeistern kann. Schön anzusehen auch die eigens gefertigten Girlanden. Den Zuschauern überreichten sie selbst gepflückte Blumensträuße.

Der Siemens-Tennisclub präsentierte sich mit seinen Mannschaften jeder Altersgruppe. Stark vertreten war die Jugend, die sich für diese Sportart interessiert.

Redwitzer Vielfalt auf einen Blick beim Festzug
Der Bürgerverein führte mit dem Modell des Geburtsbaumes sein neuestes Projekt mit.

Den Schluss des Festzuges bildete die starke Truppe der Wasserwacht-Ortsgruppe mit ihren Jugendlichen und Aktiven. Sie verdeutlichten die Bandbreite in ihrem Verein anhand der verschiedenen Outfits von der Einsatzkleidung bis hin zum Freizeit-Shirt.

„Leuchsentaler Blasmusik“ gestaltete das Festkonzert

Vor dem Festzelt begrüßte die Schützengesellschaft zusammen mit den Ehrengästen die Teilnehmer des Festzuges und bezeugte ihre Anerkennung für die Teilnahme. Das anschließende Festkonzert gestaltete die „Leuchsentaler Blasmusik“. Im Zelt, im Biergarten als auch auf dem Festgelände verbreitete sich eine prächtige Feststimmung. Am Abend spielte die Band „Oldie Rebells“ und präsentierte Oldies aus den 1960-er und 70-er Jahren. Bei den weithin bekannten Songs stimmten viele Besucher mit ein und erinnerten sich an die alten Zeiten.

Mehr zum Schützenfest

 

Schlagworte