WEIDHAUSEN

Feuerwehr-Einsatz: Nebengebäude in Brand geraten

Feuerwehr-Einsatz: Nebengebäude in Brand geraten
Am Montag ist ein Nebengebäude in Weidhausen völlig ausgebrannt. Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks konnte das Feuer innerhalb einer Stunde gelöscht werden. Foto: Andreas Welz

Zu einem Großeinsatz rückten am Montagvormittag sechs Wehren aus den Landkreisen Coburg und Lichtenfels nach Weidhausen aus. Eine große Gartenhütte in der Mödlitzer Straße 24 war in Brand geraten. Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei Coburg dürfte nicht fachgerecht entsorgte Asche die Ursache gewesen sein.

Ein Zeuge hatte gegen 12 Uhr den Notruf gewählt. Die Bewohner des nahegelegenen Wohnhauses konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks war das Feuer innerhalb einer Stunde gelöscht. Allerdings wurden die Fassade und mehrere Fensterscheiben durch die starke Hitzeentwicklung in Mitleidenschaft gezogen. Die Gartenhütte, in der überwiegend Holz gelagert war, brannte vollständig nieder. Es entstand ein Schaden in Höhe von geschätzt 10 000 Euro.

Das Gebäude in einem Wohngebiet ist dicht von Wohnhäusern umgeben. Mit der Wärmebildkamera wurde noch am Nachmittag die Erwärmung der Umgebung kontrolliert und eine Sicherheitswache eingeteilt.

Zum Einsatz kamen insgesamt 62 Brandschützer aus den Wehren Michelau, Sonnefeld, Neuensorg, Trübenbach, Ebersdorf bei Coburg und Weidhausen. Das Technische Hilfswerk war mit schwerem Gerät vor Ort. Acht Sanitäter vom Roten Kreuz waren auf mögliche Personenschäden gut vorbereitet. Neben dem Führungsfahrzeug standen zwei Rettungswagen und ein Notfallfahrzeug zur Verfügung.

Schlagworte