MICHELAU

BRK Michelau: Seniorenfeier wird immer größer

BRK Michelau: Die Seniorenfeier wird immer größer
Sehr gut besucht war der BRK-Seniorennachmittag im Gemeindezentrum. Auch der Nikolaus stattete den älteren Mitbürgern seinen Besuch ab. Foto: Klaus Gagel

Vor über 60 Jahren hat Konrad Schardt die Seniorenfeier des Bayerischen Roten Kreuzes ins Leben gerufen. „Damals und heute ist es wichtig und notwendig, unsere Senioren an allem teilnehmen zu lassen“, betonte Gisela Schardt in ihrer Begrüßung. Der demografische Wandel brachte es mit sich, dass die Zahl der eingeladenen Personen stetig zunahm.

In diesem Jahr waren es 285 Senioren über 80 Jahre, die eingeladen wurden. Alle stammen aus der Kerngemeinde Michelau. Interessant ist das Geschlechterverhältnis, auf 92 Männer kamen 193 Frauen. Noch deutlicher war das „starke Geschlecht“ bei den 49 Personen vertreten, die über 90 Jahre alt sind: 43 Frauen standen hier sechs Männer gegenüber. Von den 43 Frauen leben 16 im Michelauer Seniorenwohnheim. Der älteste Gast bei der Seniorenfeier war Ilse Döring mit 97 Jahren.

Erinnerungen austauschen

Erklärtes Ziel der Seniorenfeier ist es, den älteren Mitbürger etwas Abwechslung in ihrem Alltag zu bringen. Es geht darum, frühere Schulkameraden und Bekannte wiederzutreffen, Gedanken und Erinnerungen auszutauschen. Dabei hat sich das Bild der Senioren gewandelt. Sowohl körperlich als auch, was das Äußere anbelangt, erscheinen die älteren Mitbürger heute länger „jung“ geblieben zu sein. Darauf wies auch Bürgermeister Helmut Fischer in seiner Begrüßung hin.

Grußworte richteten auch der BRK-Kreisgeschäftsführer Thomas Petrak und Pfarrer Matthias Hain an die Anwesenden. Zu den Ehrengästen gehörte auch Rosemarie Göhring, die stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbandes.

Gisela Schardt nutzte die Gelegenheit, um sich an dieser Stelle beim BRK-Kreisverband für die finanzielle Unterstützung zu bedanken. Gefördert wird der Seniorennachmittag auch durch die politische Gemeinde Michelau und das Landratsamt Lichtenfels. Die Räumlichkeiten stellt die evangelische Kirchengemeinde Michelau dankenswerterweise zur Verfügung.

Alles war darauf ausgerichtet, den Senioren einen unterhaltsamen, vergnüglichen ersten Adventssonntag zu bieten. Dazu gehörten selbstverständlich Kaffee und Kuchen, die die BRK-Gruppe „Gymnastik und Tanz“ unter der Leitung von Ursel Seubold kredenzte.

Chorgesang und ein Sketch

Einen Höhepunkt des Nachmittags bildeten die musikalischen Darbietungen des Chors aus dem Mehrgenerationenhaus. In diesem Zusammenhang wurde auch der heilige Nikolaus willkommen geheißen, der die älteren Mitbürger mit kleinen Geschenken überraschte. Mit „Weißt du, wo der Himmel ist“ verzauberte die Gruppe Gymnastik und Tanz die Senioren. Ein unterhaltsames Element steuerten Inge Gorille und Gisela Schardt bei. Sie unterhielten die Anwesenden mit ihrem Sketch „Das traute hochheilige Paar“.

Auch für den sicheren Heimweg war gesorgt. Zwar stand im Flur eine Armada von Rollatoren bereit, doch für die letzte Sicherheit sorgte der Fahrdienst das Roten Kreuzes, der angesichts der nasskalten Witterung die Gäste sicher nach Hause brachte.