MICHELAU

Schöne Bildkomposition und perfekte Schärfe

„Begegnung“ nannte Helmut Kober sein Siegerbild, das ihm im Juli den ersten Platz bescherte. Es zeigt die harmlose Begegnung eines Pappelblattkäfers mit der behaarten Raupe einer Ampfer-Rindeneule (Nachtfalter). Foto: Klaus Gagel

Das Siegerbild von Helmut Kober beim jüngsten Wettbewerb um das Bild des Monats beim Michelauer Fotoclub hätte gut zum Thema „Tierische Begegnungen“ gepasst. Diese Kategorie war vor einem Jahr beim bundesweiten Blendewettbewerb ausgeschrieben. Das Foto zeigte die Begegnung eines rot-schwarzen Pappelblattkäfers mit der ausgewachsenen Raupe einer Ampfer-Rindeneule.

Sicher war es eine harmlose Zufallsbegegnung, die der Michelauer Naturfotograf da in einer perfekten Nahaufnahme eingefangen hat. Die stark behaarte Raupe mit ihren roten und weißen Flecken braucht den Käfer nicht zu fürchten. Es war in erster Linie die schöne Bildkomposition und die perfekte Schärfe, die Helmut Kober zum Sieg im Einzelbildwettbewerb verhalf. Auch in der Gesamtwertung lag der erfahrene Fotograf am Ende ganz vorne, da er sich mit „Medienhafen Düsseldorf“ zusätzlich einen dritten Platz und mit „Feuerwerk“ einen vierten Platz sichern konnte.

Der schärfste Konkurrent von Helmut Kober war im freien Juli-Wettbewerb Klaus Gagel, der vom Turnwettkampf in Lichtenfels ein überzeugendes Foto mitgebracht hatte. Es zeigte einen Turner am Pauschenpferd in perfekter Ausübung eines geforderten Wettkampfteils. Um die Wirkung des Bildes zu steigern, war der störende Hintergrund komplett maskiert und durch ein neutrales Grau ersetzt worden. Die Neukomposition bescherte dem Fotografen den zweiten Platz.

Denkerpose und Kurvenlage

Um mit dem Fotografen des Monats mitzuhalten, bedurfte es aber zweier weiterer Bilder, die beide einen vierten Rang für sich in Anspruch nehmen konnten. Das erste Bild, eine Schwarz-Weißkomposition, die im Studio vor einem schwarzen Hintergrund entstanden war, orientierte sich am Werk des Bildhauers Auguste Rodin, „Der Denker“. Es war der Versuch, die Pose der monumentalen Skulptur nachzuempfinden und im Spiel mit Licht und Schatten die Gestalt zu modellieren. Die zweite Aufnahme entstand beim Triathlon am Kreisel in Altenkunstadt. Dort legen sich die Fahrer bei hohem Tempo in die Kurve. Diese „Kurvenlage“, so auch der Bildtitel, hatte der Fotograf zu einer dynamischen, mitgezogenen Aufnahme genutzt.

Eine Überraschung für viele Juroren bildete die Aufnahme einer jungen Blaumeise, die Susanne Gagel fotografiert hatte. „Erster Ausflug“ nannte sie das Bild das den Jungvogel formatfüllend und mit fein durchgezeichnetem Federkleid zeigte. Der Lohn dafür war ebenfalls ein zweiter Platz.

Wie groß die Leistungsdichte beim Juli-Wettbewerb war, zeigt sich daran, dass sich zwei weitere Autoren mit ihrem Bild auf dem vierten Rang platzieren konnten: Das Foto von Birgit Kirster mit dem Titel „Hyatt-House“ bestach durch seine geometrischen Elemente und dem kühlen blaugrünen Farbton. Auch Herbert Steiner hatte sich durch Architektur inspirieren lassen. Die Wendeltreppe im neuen Green Hospital hat schon mehrere Fotografen mit ihrer schraubenförmigen Perspektive und der dezenten Farbgebung zu sehenswerten Aufnahmen angeregt.

Große Leistungsdichte

In Bezug auf die Qualität der Bilder war der Juli-Wettbewerb rekordverdächtig: Zehn Aufnahmen schafften den Sprung unter die Top-Five. Dazu gehört noch ein Bild von Peter Hartmann, der mit einer Wasser trinkenden Hornisse einen fünften Platz belegte.

Alle genannten Aufnahmen können auf der Homepage des Michelauer Fotoclubs in der Rubrik „Bild des Monats“ angesehen werden. Beim Monatswettbewerb August sind die Fotografen zum Pflichtthema „Hunde“ gefordert. Auch Gäste können sich mit vier Bilddateien am Wettbewerb beteiligen.

Zuvor steht am Freitag, 10. August, ein öffentlicher Vortrag zum Thema „Photoshop“ auf dem Programm. Klaus Gagel möchte dabei die enormen Möglichkeiten des Bildbearbeitungsprogramms aufzeigen und Tipps für die Einarbeitung geben. Alle Veranstaltungen finden im Kulturhaus in Neuensee statt und beginnen um 20 Uhr.