MICHELAU

Michelau: Heiße Tänze am kühlen See

Mit ihrem Showtanz begeisterten die Fever Bambis des Michelauer Turnvereins die Gäste. Foto: Klaus Gagel

Vollauf zufrieden mit dem Verlauf des Seefestes am Rudufersee ist Dieter Pohl von der Wasserwacht. Trotz zahlreicher publikumswirksamer Parallelveranstaltungen musste man zumindest in den Abendstunden auf die Suche gehen, um an den gut gefüllten Tischen noch einen freien Platz zu erhaschen. Die Highlights des Festes, die Beach Party mit DJ Wichwahn und der Auftritt der „Fever Bambis“ hatten hunderte Besucher an den Rudufersee gelockt.

Wesentlich entspannter ging es am Nachmittag zu. Es herrschte „erweiterter Badbetrieb.“ Die Kids vergnügten sich im Wasser oder hopsten auf der großen Hüpfburg herum. Die Erwachsenen genossen die wärmenden Sonnenstrahlen oder zogen sich unter die Zelte der Wasserwacht zurück. Deutlich geringer als in den Vorjahren war die Nachfrage nach den rasanten Fahrten im Motorboot über den See. Die meiste Zeit lag das Fahrzeug gut gesichert am Seeufer während die Männer und Frauen der Wasserwacht von ihrer Wachstation aus den Badebetrieb am See beobachteten.

„Erweiterter Badbetrieb“

Als in den Abendstunden die subtropischen Temperaturen nachgelassen hatten, füllten sich zusehends Tische und Bänke. Die Warteschlangen am Getränkewagen und den Verpflegungsstellen wurden länger und länger. Das 14. Seefest der Wasserwacht hatte Fahrt aufgenommen.

Nur noch vereinzelt brachte der Fahrdienst, der zwischen den Ortsteilen Michelau, Neuensee und Schwübitz pendelte weitere Gäste an den See, wo sich die Fever Bambis des Turnvereins auf ihren großen Auftritt vorbereiteten. Nicht nur beim TVM und bei der Wasserwacht ist man froh, dass die Showtanzgruppen nach längerem Dornröschenschlaf in neuer Besetzung eine Wiederauferstehung feierte.

Bis weit nach Mitternacht gefeiert

Die Zugabe-Rufe am Ende der Tanzvorführung zeigten dass die Show beim Publikum ankommt und man mit der Choreografie auf dem richtigen Weg ist. Der Auftritt war zugleich das Startsignal für DJ Wichwahn, von nun an die silbernen Scheiben rotieren zu lassen. Es herrschte Partystimmung am See die zunehmend einzelne Gäste auf die „Tanzfläche“ lockte. Bis weit nach Mitternacht waren die wummernden Bässe und Gitarrenriffs weit über den See und bis hinein in die Korbmachergemeinde zu hören. Bunte Discolichter tanzten über die Grasfläche und inspirierten die Tänzer sich den Rhythmen der Songs anzupassen.

Auf Verständnis bei den allermeisten Gästen stieß im Übrigen die Entscheidung „Holiday am Baggersee“ auf einen Tag zu reduzieren. Der Arbeitsaufwand für die Wasserwachtmitglieder mit Auf- und Abbau und Bewirtung ist enorm. Andererseits ist das Seefest eine wichtige Möglichkeit den Etat der ehrenamtlichen Rettungsgruppe aufzubessern.

Es herrschte Partystimmung beim Seefest am Rudufersee die zunehmend einzelne Gäste auf die „Tanzfläche“ lockte. Foto: KAG

Schlagworte