KÜPS

Großer Auftritt beim Bundesbezirksmusikfest

Spitzenergebnis: Für ihre ausgezeichneten Leistungen bei Wertungsspiel wurden die Küpser Orchester mit Urkunden ausgezeichnet, die Vorsitzender Michael Scheler und der Dirigenten des Schüler- und Jugendorchesters Johannes Piontek entgegennahmen. Foto: Jasmin Pohl

Einen großen Auftritt hatten die beiden Küpser Orchester am vergangenen Wochenende beim Bundesbezirksmusikfest, mit dem die Jugend- und Trachtenkapelle Neunkirchen am Brand, das befreundete Orchester aus dem Landkreis Forchheim, ihr 60-jähriges Bestehen feierte. Alleine am Festsonntag nahmen 62 Gruppen und Kapellen aus dem gesamten Einzugsgebiet des Nordbayerischen Musikbundes am großen Festzug durch Neunkirchen am Brand teil. Zu Beginn sprach auch Ministerpräsident Markus Söder beim großen Gemeinschaftschor zu den rund 1000 Musikern.

Der Höhepunkt für die Küpser Orchester fand bereits am frühen Morgen statt. Das Schüler- und Jugendorchester Küps hatte unter Leitung von Johannes Piontek ihr Wertungsspiel und brachte in der Unterstufe vor dem Wertungsgericht die Stücke „Yorkshire Ballade“ und „The Magic Book“ zu Gehör. In der schwülwarmen Halle behielten alle Musikerinnen und Musiker einen kühlen Kopf und glänzten mit einer hervorragenden Darbietung. Das anschließende Wertungsgespräch zwischen dem Wertungsgericht und Dirigenten Johannes Piontek zeigte bereits, dass nur Kleinigkeiten zu beanstanden waren und die Hoffnung wuchs, die Auszeichnung vom März in Ebensfeld zu wiederholen.

Festzug und Gemeinschaftschor

Zeitgleich mit der Ankunft des Schüler- und Jugendorchesters startete der zweite Bus in Küps mit dem Symphonischen Blasorchester. Nach einem kurzen gemeinsamen Einspielen in der Mittelschule begann das zweite Wertungsspiel. Das Symphonische Blasorchester begann seinen Vortrag mit den Höchststufenwerken „Flowers of Dreams“ und „Lexicon of the Gods“. Die Zuhörer in der aufgeheizten Halle waren begeistert, ein musikalischer Höhepunkt beendete das Wertungsspiel des Bundesbezirksmusikfestes. Nach einer guten halben Stunde war es geschafft, doch für die Musiker gab es noch keine Pause. Während der Dirigent Wolfgang Riedel zum Wertungsgespräch gerufen wurde, war für die Musiker beider Orchester schon wieder Eile geboten, denn sie mussten die Instrumente für den Festzug fertig machen.

Nach dem Gemeinschaftschor und dem Festzug warteten die Musiker ungeduldig auf die Verkündung der Wertungsspielergebnisse. Beide Orchester erreichten mit einer souveränen Punktzahl den „ausgezeichneten Erfolg“ und holten dadurch heuer die dritte und vierte Auszeichnung nach Küps. Besonders erwähnenswert ist es, dass beide Orchester in ihrer jeweiligen Leistungsklasse „Unterstufe“ und „Höchststufe“ das beste Orchester des Wertungsspieltages stellten. Groß war der Jubel und ausgiebig wurde dieses Ergebnis im Zelt wie auch auf der Heimfahrt gefeiert.

Beim Reitturnier und Freischießen

Die Wertungsspielsaison ist für dieses Schuljahr beendet, aber musikalische Auftritte sind für beide Orchester noch etliche im Terminkalender. Neben der musikalischen Pausenumrahmung beim Reitturnier oder dem Nachmittagskonzert beim Hinterviertler Bergfest in Küps, stehen noch die Kirchweihkonzerte Ende Juli und das Konzert zum Freischießen Kronach nebst Schützenauszug auf dem Programm.