MICHELAU/MARKTZEULN

Abwasserzweckverband Marktzeuln-Michelau beschließt Haushalt

Abwasserzweckverband Marktzeuln-Michelau beschließt Haushalt
Neben dem Zettlitzer Kinderspielplatz erfolgt die Sanierung des „RÜB“ Zettlitz. Unser Foto zeigt die beiden Bürgermeister Jochen Weber (neuer Verbandsvorsitzender, re.) und Gregor Friedlein-Zech (stellvetretender Verbandsvorsitzender, rechts) vor dem Zettlitzer Projekt. Foto: Horst Habermann

Bei der Verbandsversammlung des Abwasserzweckverbandes Marktzeuln-Michelau wurde der Michelauer Bürgermeister Jochen Weber einstimmig zum neuen Verbandsvorsitzenden gewählt. Seit dem plötzlichen Ableben des Verbandsvorsitzenden Dirk Rosenbauer im Dezember 2020 hatte stellvertretender Verbandsvorsitzender Gregor Friedlein-Zech die Amtsgeschäfte geführt.

Unter Regie des Wahlausschusses mit den Gemeindebediensteten Norbert Eiser und Gerd Bergmann wurden die Wahlen unter Hygienebedingungen abgehalten. Jochen Weber dankte für das Vertrauen zur Wahl und äußerte die Hoffnung auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

Anschaffung von zwei Fahrzeugen und Verlegung von Hausanschlüssen

Die Jahresrechnung 2020 mit einem Verwaltungshaushalt von 1 068 415 Euro und einem Vermögenshaushalt von 1 238 979 Euro wurde einstimmig genehmigt. Die Mitglieder des Abwasserzweckverbandes verabschiedeten ebenso einstimmig die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan für das Jahr 2021. Der Verwaltungshaushalt umfasst 1,377 Millionen Euro. Das sind knapp 300 000 Euro mehr als im Vorjahr, weil die Ausgaben steigen. Um knapp eine halbe Million auf 1,352 Millionen Euro hat sich das Volumen des Vermögenshaushalts erhöht. Der Schuldenstand ist auf 623 299 Euro gesunken, was einer Pro-Kopf-Verschuldung von 78,18 Euro entspricht. Der Finanzplan sieht für die Jahre 2022 bis 2024 Investitionen von knapp 120 000 Euro vor. Vorgesehen sind die Anschaffung von zwei Fahrzeugen und die Erstellung öffentlicher Hausanschlüsse, erklärte Kämmerer Gerd Bergmann.

Dritter Bürgermeister Hubert Robisch beantragte aufgrund von Bürgeranfragen, den ausgeschlossenen Abzug von zwölf Kubikmeter bei der Berechnung der Einleitungsgebühr aufzuheben. Eine kleine Diskussion schloss sich an. Insbesondere verursacht die Installation von Gartenwasserzählern zusätzliche Betriebskosten (Einbau, Überwachung, Ablesen) die gedeckt werden müssen. Darüber hinaus sollte man eher Regenrückhaltemöglichkeiten zur Gartenbewässerung vorsehen, um kein kostbares Trinkwasser hierfür zu verbrauchen. Zur rechtlichen Beurteilung erklärte die Verwaltung, dass laut Rechtsprechung ein Abzug bis zu zwölf Kubikmeter aus Gleichbehandlungsgründen und zur Gebührengerechtigkeit nicht zu beanstanden sei. Bei zwei Gegenstimmen (Roland Braun und Jürgen Eckstein) wurde eine Beibehaltung der jetzigen Satzungsregelung beschlossen.

Jedes Verbandsmitglied erhielt eine Übersicht über den Maßnahmenplan 2021 mit den anstehenden Projekten und Aufgaben.

Abwasserzweckverband Marktzeuln-Michelau beschließt Haushalt
In der jüngsten Verbandsversammlung wurde der Michelauer Bürgermeister Jochen Weber (re.) im Beisein seines Stellvertret... Foto: Horst Habermann

Vorsitzender Jochen Weber berichtete aus nichtöffentlicher Sitzung vom Abschluss einer Rahmenvereinbarung für Kanalreparaturen und –sanierungen (Hausanschlüsse, Hauptleitungen) durch die Firma Richter-Bau, Altenkunstadt, auf ein Jahr. Aufträge zur Sanierung der Kläranlage für 17 400 Euro wurden ab die Firma Scharrtec, Hunderdorf, vergeben. Beschlossen wurde die Sanierung des Regenüberlaufbeckens Zettlitz für 350 000 Euro. Die Gesamtkosten für die Sanierung der Mischwasserbehandlungsanlage werden sich auf rund 650 000 Euro belaufen. Weil die umfangreichen Sanierungsarbeiten sind aufgrund der Neufassung der „RZWas 2019“ zuwendungsfähig sind erhält der Zweckverband einen Zuschuss von cirka 330 000 Euro, was die Mehrkosten neutralisiere.

Auf Antrag von Roland Braun wird die Kläranlage Michelau, deren Sanierung abgeschlossen ist, vor allem im Interesse der neuen Verbandsräte besichtigt.

Kanalsanierungsplan berücksichtigt das Marktzeulner Gebiet

Der Kanalsanierungsplan (Generalentwässerungsplan), der das gesamte Marktzeulner Gebiet mit erfasst, soll laut Ingenieurbüro in den nächsten zwei Monaten fertiggestellt werden. Auf dieser Grundlage sollen die Prioritäten zu Kanalsanierungen festgelegt werden.

Schlagworte