Erstes Adventsfenster am Lichtenfelser Rathaus geöffnet

LICHTENFELS

Erstes Adventsfenster am Lichtenfelser Rathaus geöffnet

Der Franziskus-Kindergarten mit seiner Leiterin Ines Fuchs gestaltete am Samstag unter dem Motto „Sterne im Advent“ die erste Adventsfensteröffnung vor dem Rathaus im Rahmen einer kleinen Feier, zu der Stadtpfarrer Roland Neher und als Vertreter der Stadt die Zweite Bürgermeisterin Sabine Rießner die zahlreichen Besucher und natürlich die beteiligten Kinder begrüßten. In ihrem Eingangslied drückten die Kinder mit dem Lied „Eine Kerze leuchtet weit, mitten durch die Dunkelheit“ ihre Vorfreude auf das Weihnachtsfest aus.

Sechs Kinder trugen dann jeweils zwei Verszeilen eines Gedichtes vor, wobei sich die jeweiligen Anfangsbuchstaben zu dem Wort „Advent“ zusammenfügten. Dann formierten sich acht Mädchen im Kreis, um zu dem Lied „Kinder tragen Licht ins Dunkel“ einen Tanz mit ihren Sternlaternen zu vollführen.

Die Geschichte vom „Sternenbaum“

In dem sinnreichen Rollenspiel „Der Sternenbaum“ spielte ein alter Mann die Hauptrolle, der sich in einer Zeit, in der man besonders in den Großstädten nicht einmal mehr seinen Nachbarn kennt und in der zur Weihnachtszeit Leuchtreklame dominiert, an früher erinnert. Daran, als die Mutter oder die Oma am Kachelofen Geschichten erzählte und die Kinder goldene Papiersterne bastelten und diese an die Fenster hängten.

Elternbeiratsvorsitzender Christian Schober öffnet ersten Fensterladen

Er fand noch eine Rolle Goldpapier, machte daraus Sterne. Und als bei einem Sturm der Strom ausfiel und alles in der Stadt dunkel war, schmückte er mitten in der Nacht einen Baum in der Stadt mit den Goldsternen, die im Mondlicht funkelten, so dass die Bewohner erschienen.

Diese beschenkte er mit den Sternen, und sogleich strahlte die Stadt im hellen Glanz. Während die Kinder nun das Lied sangen „Eine Tür tut sich auf für mich“, stieg der Elternbeiratsvorsitzende Christian Schober die Leiter empor und öffnete den ersten Fensterladen, hinter dem besagter Baum mit Goldsternen aus dem Rollenspiel hervorkam.

Nach einem von drei Kindern gesprochenen Gebet mit dem Wunsch nach einem geruhsamen Advent und einem friedlichen Weihnachtsfest beendeten die Kinder die Feier mit der ersten Strophe des bekannten Adventsliedes „Wir sagen euch an den lieben Advent“.