LICHTENFELS

Marktschreier des Hamburger Fischmarkts in Lichtenfels

Für flotte Sprüche bekannt sind die Jungs vom Hamburger Fischmarkt, die von Freitag bis Sonntag in Lichtenfels ihre Waren feilbieten.

Schlemmen ist angesagt, wenn die Marktschreier vom Hamburger Fischmarkt nach Lichtenfels kommen. Mit kessen Sprüchen bringen Aal-Hinnerk, Wurst-Herby Kuchen-Ede und Schoko-Gigant Robby ihre Ware an den Mann. Und ganz mutige Kunden dürfen sich als Nachwuchs-Marktschreier erproben. Trotz „Hamburger Wetter“ hatten sich einige Kunden eingefunden.

Gerne kommen die Nordlichter alljährlich in die Korbstadt. Ist es für sie doch der letzte Termin des Jahres und in Lichtenfels könnten sie damit rechnen, ihre Wagen auszuverkaufen, erklärt Organisator Dirk Willi Rösgen. Und weil sie nächstes Jahr bereits zum 15. Mal an den Obermain kommen werden, kündigte er einige besondere Überraschungen an. Denkbar wäre ein Abendprogramm mit großer Verlosung.

Über diesen gelungenen Auftakt zum langen Einkaufswochenende freuten sich auch Bürgermeister Andreas Hügerich und seine Stellvertreterin Sabine Rießner sowie die Vertreterinnen der Aktionsgemeinschaft Treffpunkt. „Egal, wie das Wetter ist, wenn der Hamburger Fischmarkt da ist, kommen die Menschen nach Lichtenfels“, sagte Hügerich. Der Hamburger Fischmarkt sei ein perfekter Werbeträger für den Einzelhandel beim verkaufsoffenen Sonntag, betonte Susanne Mohnkorn vom Treffpunkt Lichtenfels. „Wenn ich einen Markt besuche, dann kaufe ich auch etwas“, empfahl sie den Kunden. Dann lohne es sich für die Marktschreier wiederzukommen. Das betonte auch Jutta Glätzer vom Treffpunkt-Vorstand.

Schlagworte