Die Woche vor 25 Jahren im Obermain-Tagblatt: Die Woche vor 25 Jahren im Obermain-Tagblatt

Benjamin Hasenkämper (4) und Christina Gnatzy (5) sind die jüngsten Schwimmer beim 24-Stunden-Schimmen im Burgkunstadter Hallenbad und posieren hier mit Schirmherr und Bürgermeister Georg Dora. Foto: Repro: Ramming

Die Woche vor 25 Jahren im Obermain-Tagblatt

Die nasskalte Witterung Anfang November 1994 lässt natürlich keine langanhaltenden Freiluftveranstaltungen mehr zu. Und trotzdem kann man ein großes Event für Kinder auf die Beine stellen. Das beweist die Stadt Lichtenfels mit dem Spiel- und Aktionstag in der Stadthalle, in der sich am 6. November, ein Sonntag, Scharen an Kindern einfinden. Unzählige Spielgeräte werden in Beschlag genommen, es wird getanzt, sackgehüpft, seilgesprungen, geschminkt, geturnt und vieles mehr. Die Premierenveranstaltung ist ein voller Erfolg und schreit nach einer Wiederholung, resümiert OT-Reporterin Cornelia Herrmann.

Fremde brauchen Freunde. Wir auch“

Am 9. November beteiligen sich rund 800 Frauen und Männer am friedlichen Schweigemarsch des Lichtenfelser Aktionsbündnisses gegen Gewalt und Ausländerfeindlichkeit: „Fremde brauchen Freunde. Wir auch“, ist das Leitmotto der Aktion, die am Gymnasium startet und mit einer Kundgebung am Marktplatz endet. Redner aus dem Bündnis, aus Kirche und Bürgermeister Winfred Bogdahn warnen vor dem Aufflammen faschistoider und fremdenfeindlicher Ideen. Parallel gibt es an der ehemaligen Synagoge eine Mahnwache und die Möglichkeit, sich ins Bekenntnisbuch einzutragen, das bekundet: „9. November 1938 – Nie wieder! Die Erinnerung an die Reichspogromnacht bestärkt mich, mich einzusetzen für die Menschenrechte und mich gegen Rassismus und Nationalismus zu wehren!“

Gute Werbung für den Sport

Als gute Werbung für den Sport, das Ehrenamt und das städtische Schwimmbad bezeichnet Bürgermeister und Schirmherr Georg Dora das achte 24-Stunden-Schwimmbad der DLRG, das wieder Gruppen und Einzelschwimmer aus dem ganzen Landkreis anzieht. 536665 Meter legen die 153 Wasserratten insgesamt zurück, beachtliche 433 Meter davon schafft der jüngste Teilnehmer Benjamin Hasenkämper (4). Mit 68 Jahren ältester Schwimmer ist Adolf Hofmann mit 1000 Metern. In einem Zug bewältigte der fleißigste Schwimmer seine 23 Kilometer: Hartmut Stephan aus Neuensorg, Lokalmatadorin Katrin Huth ist mit 12,5 Kilometern fleißigste Frau, während in der Jugendwertung Sven Kressler (Neuses) mit 13,33 Kilometern und Tina Kirstler (Michelau) mit 20 Kilometern vorn liegen.

Sanierungsarbeiten an der Schulturnhalle

Wie ein Foto im OT dokumentiert, beginnen in Marktgraitz die Sanierungsarbeiten an der Schulturnhalle: Der gebrochene Schwingboden der Halle muss erneuert werden. Die überdachte Pausenhalle wird durch das Einziehen von Wänden zu Umkleiden und Sanitärräumen umfunktioniert. Auch in Isling wird sehenswert saniert: Die über 300 Jahre alte Pfarrscheune im Pfarrgarten ist eingerüstet, etliches am vermorschten Fachwerk muss ausgetauscht werden, ebenso die großen Sandsteinquader im Grund. 100 000 Mark Baukosten sind veranschlagt.

Ein Déja-vu hat am 9. November um 3.15 Uhr eine Zeitungsausträgerin in Staffelstein: Am selben Ort, am selben Bekleidungsgeschäft wie vor einem halben Jahr beobachtet sie dasselbe, nämlich wie zwei Männer versuchen einzubrechen. Und sie ruft auch diesmal in der nahe gelegenen Bäckerei männliche Verstärkung herbei: Das hatte damals zur Festnahme der Einbrecher geführt. Doch diesmal gelingt den beiden Gestalten rechtzeitig die Flucht.

Warum klaut man einen Postkasten?

In der Straße „Kriegsäcker“ in Burgkunstadt wird zwischen dem 5. und 7. November ein kompletter Briefkasten der Deutschen Post mitsamt Inhalt abmontiert und gestohlen. Die Polizei hofft nun auf spezielle Hilfe und Fleißarbeit all derjenigen, die dort nach der letzten nachgewiesenen Leerung (5. November, 12 Uhr) Briefe eingeworfen haben. Sie mögen bitte recherchieren, ob ihre Post angekommen ist. Das gebe wichtige Hinweise auf die Absichten der Täter, sprich: Ob sie den Kasten als Dekoartikel wollten und netterweise die Briefe in einen anderen Postkasten geworfen haben. Oder ob sie auf den vermeintlich wertvollen Inhalt aus waren.

Susann Biedefeld beerbt Otto Schuhmann als SPD-Kreisvorsitzende.

Anlässlich des Jahrestags der Reichspogromnacht gehen in Lichtenfels am 9. November 1994 rund 800 Frauen, Männer und Kin... Foto: Repros: Till Mayer
Beim Spiel- und Aktionstag kommt Bürgermeister Winfred Bogdahn beim Seilschwingen für die eifrigen Springer ins Schwitze... Foto: Repros: Cornelia Herrmann

Schlagworte