LICHTENFELS

Vor 25 Jahren: In Marktgraitz fräst sich vor 25 Jahren Maschine durch Fels

Ulmensterben in Wiesen: 150 Meter vom nördlichen Ortsrand entfernt steht die linke Ulme und am Dorfplatz die rechte. Beide haben im Frühjahr 1994 nicht mehr ausgetrieben und sind wohl Opfer der Pilzkrankheit „Ulmensterben” geworden. Foto: Repros: en

Die Woche vor 25 Jahren im Obermain-Tagblatt

Der 15. Korbmarkt in Lichtenfels wirft seine Schatten voraus: In limitierter Auflage von 600 Stück hat Horst Poltermann vom „Modellbahn-Treff“ einen Märklin-Waggon mit „Korbmarkt-Design“ (Entwurf von Manfred Popp) aufgelegt und überreicht Bürgermeister Winfred Bogdahn das erste Exemplar. Der Kühlwagen (Spur H0) kostet 39,95 Mark.

Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege begrüßt sein 9000. Mitglied: Beate Sebald aus Eggenbach. Die rasant positive Entwicklung der in Vereinen organisierten Gartenfreunde führt Landrat Reinhard Leutner zu diesem Anlass anhand faktischer Zahlen vor Augen: Binnen knapp 20 Jahren hat sich die Anzahl der Ortsvereine von 26 auf 87 mehr als verdreifacht, die Mitgliederzahl sogar vervierfacht.

Ein gutes Beispiel ist auch der Gartenbauverein Obristfeld: Er stellt in dieser Woche seinen neuen Vereinsgarten für Kinder und Jugendliche vor: „Ein Novum nicht nur im Landkreis Lichtenfels“, lobt Kreisgartenfachberater Josef Schröder. Allein im laufenden Jahr sind hier 20 Kinder dem Verein beigetreten. Sie „beackern“ jetzt ein 600-Quadratmeter-Grundstück am Ortsrand, dessen Eröffnung mit einem kleinen Fest gefeiert wird.

Ulmensterben in Weiden

Zwei alte Ulmen prägen seit langem die Ortsansicht Weidens. Ihr Alter wird auf 200 Jahre geschätzt. Nachdem im Frühjahr 1994 beide – die am Dorfplatz und die am nördlichen Ortsrand – nicht mehr austrieben, fürchten Experten, dass sie ein Opfer des „Ulmensterbens“, einem durch Käfer verbreiteten Pilzbefall des inneren Holzes, geworden sind. Der Baumriese am Dorfplatz soll nun gefällt werden.

Diese martialisch aussehende Felsenfräsmaschine braucht man in Marktgraitz, um die Tiefbauarbeiten für die Wasserleitung... Foto: Repro: es

Ein martialisch aussehendes Maschinenungetüm parkt mitten in Marktgraitz: eine Felsenfräsmaschine. Sie kommt aktuell bei den Tiefbauarbeiten zum Wasserleitungsbau am Kraußenberg zum Einsatz. Die essenziellen Bauarbeiten werden in den kommenden Wochen dazu führen, dass eine Ortsdurchfahrt komplett unmöglich sein wird. Der Autoverkehr muss umgeleitet werden.

Staffelsteiner Stadtrat befasst sich mit Hundetoiletten

Der Staffelsteiner Stadtrat befasst sich mit Hundetoiletten – eine neuartige Idee im Sinne des Umweltschutzes und der Hygiene. Man stimmt der Anschaffung fünf solcher Plastikbeutelspender zu, die als solches komplett von einem Futtermittelhersteller und einem Umweltverband gesponsert werden. Lediglich die Tüten muss dann die Stadt selbst bezahlen: 1000 Stück zu 115 Mark.

Auf 50 000 Mark wird der Wert der Ware geschätzt, die Einbrecher in der Nacht zum 26. August 1994 in einem Staffelsteiner Bekleidungsgeschäft erbeuten. Damen-, Herren- und Kinderbekleidung in diversen Größen wird in solch großem Umfang zwischen 20.30 und 8.45 Uhr abtransportiert, dass hierzu ein Fahrzeug notwendig gewesen sein muss. Die Polizei hofft auf Hinweise aufmerksamer Zeugen.

Das tut natürlich auch der Geschäftsbetreiber, der bereits an Ostern Opfer einer wahrscheinlich professionell in der Region agierenden Bande wurde.

Schlagworte