LICHTENFELS

Digital Natives suchen bei "Blende" die analoge Welt

Vor 100 Jahren waren Plattenkameras das Maß aller Dinge in der Fotografie. Heute liefern Smartphones best Bildqualität. Im Sonderthema „Schöne analoge Welt“ können Jugendliche im Rahmen des Leser-Fotowettbewerbs auf diese Entwicklung eingehen. Foto: Klaus Gagel

Für das Obermain-Tagblatt bedeutet der Zeitungsleserwettbewerb „Blende“ in diesem Jahr ein kleines Jubiläum. Zum 20. Mal schreibt das heimische Medienhaus diesen Fotowettbewerb für Hobbyfotografen aus. Für die übergeordneten Print- und Online-Medien ist es die 45. Ausgabe des beliebten Fotowettbewerbs, der inzwischen zum Leser-Fotowettbewerb umbenannt wurde.

Als Administrator zeichnet Klaus Gagel für den Leser-Fotowettbewerb des Obermain-Tagblatts verantwortlich. Bei Fragen aller Art ist er unter der E-Mail-Adresse klaus.gagel@gmx.de oder unter Tel. (09571) 88311 erreichbar.

„Der diesjährige Fotowettbewerb stellt attraktive Themen zur Auswahl, die für jeden Amateurfotografen eine echte Herausforderung sind“, freut sich Klaus Gagel.

Von Anfang Juni bis Ende September können Fotos in Form digitaler Bilddateien auf den zentralen Server in Frankfurt hochgeladen werden. Der entsprechende Link wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Nur für Hobby-Fotografen

Teilnahmeberechtigt sind nur Amateurfotografen aus dem Verbreitungsgebiet des Obermain-Tagblatts. Dazu zählen der Landkreis Lichtenfels und alle direkt angrenzenden Landkreise. Mitarbeiter des Obermain-Tagblatts sind von der Teilnahme am Blende-Wettbewerb 2019 ausgeschlossen. Dies gilt auch für „Profifotografen“, also alle Personen, die mit ihren Fotos steuerpflichtige Einkünfte erzielen.

Die Regelung soll dafür sorgen, dass der Zeitungsleserwettbewerb insbesondere die Fotografen zur Teilnahme animiert, die sich als reine Hobbyfotografen oder „Gelegenheitsknipser“ einem solchen Wettbewerb stellen wollen. Auch hier gilt die Regel, „nur wer mitmacht, kann auch gewinnen“.

Verstärkt wird man auch darauf achten, dass jeder Fotograf nur einmal mit einer E-Mail-Adresse am Leser-Fotowettbewerb teilnimmt. Nachdem im vergangenen Jahr in Einzelfällen versucht wurde, über eine zweite E-Mail-Adresse eine doppelte Gewinnchance zu bekommen, wird man in diesem Jahr die Einsendungen sehr gewissenhaft darauf überprüfen.

Die Themen

Damit sich interessierte Amateurfotografen schon jetzt auf ihre Teilnahme vorbereiten können, gibt es hier Hinweise zu den Themenbereichen, die man beim Obermain-Tagblatt aus den von Prophoto vorgeschlagenen Themen ausgewählt hat. Es handelt sich um drei Aufgaben für den Erwachsenenbereich und ein Jugendthema.

Nightlife

Das Thema „Nightlife“ fordert dazu auf, das nächtliche Treiben im Bild festzuhalten. Das kann die berauschende Stimmung in einem Club oder einer Kneipe sein. Man kann aber auch nächtliches Treiben auf den Straßen mit der Kamera einfangen. Eine illuminierte Skyline fällt allerdings laut Prophoto nicht in die Kategorie Nachtleben, wobei es nicht zwingend notwendig ist, Menschen genau erkennen zu können. Geeignete Locations sind zum Beispiel Bars, Straßenfeste beziehungsweise Straßen generell, Restaurants und Clubs.

Special Moments

„Besondere Momente“ definiert jeder von uns anders. Aus diesem Grund ist es dem Fotografen überlassen, ob er einen Sonnenuntergang, den Geburtstag mit der Familie, eine Hochzeitstorte oder einen anderen, für ihn wunderschönen Moment festhalten möchte. Es kommt darauf an, die Emotionen einzufangen, damit der Betrachter versteht, warum der Fotograf auf den Auslöser gedrückt hat.

In Bewegung

Hier geht es um Action. Zu diesem Thema können Bilder eingereicht werden, die zum Beispiel Musiker oder Sportler in Aktion darstellen. Aber auch die in der Rushhour vorbeihuschenden Menschen, fahrende Autos, Busse etc. oder Tiere können tolle Motive für „In Bewegung“ liefern.

Schöne analoge Welt

Lautet das Sonderthema für Jugendliche. „Schöne analoge Welt“ soll den „Digital Natives“ bewusst machen, dass es auch jenseits der Cyberwelt sehr viel zu entdecken gibt. Ein Telefonbuch oder die Printausgabe des Dudens zu nutzen, kommt den heutigen Handyfreaks grundsätzlich nicht in den Sinn. Aber jenseits der digitalen Welt gibt es sehr viel zu entdecken und zu erleben. Mögliche Motive für diese Kategorie sind zum Beispiel Menschen, die ein Feuerwerk nicht über ein Display sehen/aufnehmen, sondern den Moment genießen, ein Kind, dass mit Bauklötzen statt mit einem Gameboy spielt, alte Telefonzellen, ein Plattenladen, ein Zeitungsstand etc.

 

Schlagworte