TRIEB

Elsa Handke aus Trieb feiert ihren 95. Geburtstag

Elsa Handke (sitzend mit ihrer Urenkelin Helena) freute sich anlässlich ihres 95. Geburtstages über die Glückwünsche ihres Sohnes Helmut, der stellvertretenden Landrätin Monika Faber, ihres Enkels Markus, ihrer Urenkel Hannes und Moritz, von Pfarrer Roland Neher und der Zweiten B... Foto: Alfred Thieret

Geistig noch äußerst fit und rege feierte am Mittwoch Elsa Handke im Kreise ihrer Familie, Freunde und Bekannten ihren 95. Geburtstag. Die in Danndorf im Kreis Kulmbach geborene Jubilarin lernte ihren aus Oberschlesien stammenden Mann Georg, der sich nach der Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft in Schwürbitz niederließ, bei einer Kinoveranstaltung kennen.

In der Basilika von Vierzehnheiligen traten beide im Jahr 1950 vor den Traualtar. Aus der Ehe gingen drei Söhne hervor, Karl-Heinz lebt in Rothwind, Michael in Schwürbitz und Helmut in Trieb. Da der Vater der Jubilarin Schweizer im Gutshof Nassanger der Familie Benecke war, lebte die Familie viele Jahre lang in dem außergewöhnlichen ringförmigen Bau des bekannten Baumeisters Leonhard Dientzenhofer. Auch Elsa Handke war lange Zeit auf dem Gutshof beschäftigt, während ihr Mann, der leider schon 1999 verstarb, überwiegend beim Kieswerk Schramm tätig war.

Bei Aktionen immer dabei

Zeitlebens war Elsa Handke eine begeisterte Radlerin. Unter drei Radwanderführern machte sie jahrzehntelang regelmäßig bei den monatlichen Radwanderfahrten der Stadt mit, war bis vor wenigen Jahren fast täglich mit ihrem Drahtesel unterwegs und ist natürlich auch heute noch Mitglied beim örtlichen Radfahrverein. Bis vor gut einem Jahr lebte sie bei ihrem Sohn Helmut in Trieb, der sich auch zusammen mit seiner Frau um sie kümmerte.

Seit Januar 2018 wohnt Elsa Handke im Pflegeheim Elisabeth, in dem sie sich bereits bestens eingelebt hat. Sie nimmt rege an den Aktionen im Heim teil, hält sich bei den zweimal in der Woche stattfindenden Gymnastikübungen fit, ist mit Begeisterung in der Koch- und Backgruppe aktiv und begibt sich als naturverbundener Mensch bei jeder Gelegenheit an die frische Luft. Als geselliger Mensch ist sie ebenfalls bei den Seniorennachmittagen des Roten Kreuzes vertreten. Sie ist noch sehr am örtlichen Geschehen interessiert und liest regelmäßig das Obermain-Tagblatt.

Große Gratulantenschar

Ein Grund für ihre geistige Fitness ist auch ihr Sohn Helmut, der sie mit seinen täglichen Besuchen erfreut und mit ihr unter anderem „Mensch ärgere dich nicht“ spielt und gemeinsam Kreuzworträtsel löst. Zudem holt er sie an Feiertagen ab, besucht mit ihr den Gottesdienst in der Kirche in Trieb, lädt sie zum Mittagstisch ein und verbringt mit ihr im Kreis der Familie einen gemütlichen Tag. Unter den zahlreichen Gratulanten befanden sich neben ihren Söhnen, Enkeln und Urenkeln die stellvertretende Landrätin Monika Faber, die Zweite Bürgermeisterin Sabine Rießner, Stadtpfarrer Roland Neher und Friedel Fiedler als Vertreterin des RVC Trieb. Das Obermain-Tagblatt schließt sich den guten Wünschen an.