LICHTENFELS

Beeindruckende Bilanz des BDKJ

Beeindruckende Bilanz des BDKJ
Der neugewählte BDKJ-Vorstand (v. li.): Sarah Reißenberger, Dekanatsjugendseelsorger Pfarrer Georg Birkel, Corinna Schnapp. Foto: Jutta Laube

Bei der Dekanatsversammlung des Vorstandes des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Dekanat Lichtenfels wurde klar, wieviel freie Zeit und Engagement junge Erwachsene in ihrer Freizeit in die Jugendarbeit im Landkreis stecken.

So wurde berichtet vom Integrativen Wochenende mit Menschen mit und ohne Behinderung, Schulprojekten, politisches Engagement gegen Rechts, kreative spirituelle Angebote und Gottesdienste, Ausbildungen für Jugendleiter/innen, Konzerte und Vieles mehr.

Besonders beeindruckend waren die Berichte der Delegierten aus den Stämmen der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) aus Lichtenfels und Bad Staffelstein. Sie veranstalten Zeltlager, Fahrten, Feste, organisieren Verkaufsstände mit fairtrade Angeboten, engagieren sich in der Pfarrei, bieten in ihren Gruppenstunden spielerische Wissensvermittlung zu nachhaltigen Produkten oder holen das Friedenslicht aus Bethlehem jedes Jahr an den Obermain.

Problem bei Leitungsfunktionen

Bei der DPSG Bad Staffelstein gab es einiges an Leiterwechsel. Auch wenn Jugendlichen soziales Engagement ein wichtiges Anliegen ist, fehle es oft in Leitungsfunktionen an jungen Erwachsenen, die die Zeit und Lust haben, Verantwortung auf sich zu nehmen und sich zu engagieren, hieß es bei der Versammlung. Die vielfältigen Anforderungen, die heute an junge Menschen gestellt werden, lassen offenbar oft nur noch wenig Raum für zeitintensives Engagement.

Besondere Begeisterung zeigte die Versammlung jedoch für die bald stattfindende „72-Stunden-Aktion“. Es ist eine Sozialaktion des BDKJ und seiner Verbände. In 72 Stunden werden dabei in ganz Deutschland Projekte umgesetzt, die die „Welt ein Stückchen besser machen“.

Dem Glauben „Hand und Fuß“ geben

Dieses Motto ist der Ausgangspunkt aller Aktivitäten rund um die Aktion vom 23. bis 26. Mai. Die Projekte greifen politische und gesellschaftliche Themen auf, sind lebensweltorientiert und geben dem Glauben „Hand und Fuß“. Bildungsreferentin Jutta Laube freute sich besonders über das große Engagement im Landkreis Lichtenfels: „Mit bereits 5 angemeldeten Gruppen steht der Landkreis Lichtenfels in der Erzdiözese mit Coburg auf Platz eins der aktivsten Landkreise. Darauf können wir stolz sein.“

Wie schon 2013 konnte wieder Landrat Christian Meißner als Schirmherr gewonnen werden. Infos zur Aktion: www.72stunden.de

Der in den vergangenen Jahren von einst acht auf zwei Personen geschrumpfte Vorstand bekam Zuwachs: Sarah Reißenberger wurde in ihrem Amt bestätigt. Corinna Schnapp von der DPSG in Lichtenfels konnte neu für den Vorstand gewonnen werden.

Die 19-jährige Frau aus Altenkunstadt antwortete selbstbewusst auf die Frage, warum sie denn für das Amt kandidieren will: „Blöd rumsitzen kann jeder, wenn man was machen kann, dann soll man auch was tun!“. Damit überzeugte sie die anwesenden ehrenamtlich engagierten Delegierten. (red)

Der BDKJ Lichtenfels

Im „Bund der Deutschen Katholischen Jugend“ (BDKJ) schließen sich verschiedene Jugendverbände zu einem Dachverband zusammen. Als gemeinsame Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche soll der BDKJ Kirche und Gesellschaft mitgestalten. Zudem wird das Dekanat in der Diözesanversammlung vertreten, mit Mitgliedsverbänden zusammengearbeitet und die Jugendarbeit vor Ort unterstützt. Im Dekanat Lichtenfels umfasst er vor allem die Ortsgruppen der Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG). Weitere Informationen: Jutta Laube, Bildungsrefentin in der Fach- und Servicestelle für kirchliche Jugendarbeit im Erzbischöflichen Jugendamt (EJA) am Schlossberg 2, Tel. (09571) 939140, info@eja-lichtenfels.de. Weitere Informationen zu den vielfältigen Aktionen des BDKJ auf „www.bdkj-lichtenfels.de“.

Schlagworte