ISLING

Ausbildung wird bei Islinger Wehr ganz groß geschrieben

Ausbildung wird bei Islinger Wehr ganz groß geschrieben
Das neue Führungsteam der Islinger Wehr: (sitzend v. li.) Vorstand Florian Mahr, Julian Fischer, Andreas und Hannes Tribale, Kommandant Uwe Ebitsch; (hinten) stellvertretneder Kommandant Michael Barnickel, Conrad Junesch, Rainer Haselmann, Hermann Schuberth sowie Roland Lowig. Foto: Gabriele Schardt

Zur Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr begrüßte Vorsitzender Florian Mahr zu Beginn der Versammlung Ehrengäste und 50 der insgesamt 57 aktiven Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen. Den Kassenbericht verlas Johannes Scheumann. Der Bericht des Kommandanten Uwe Ebitsch zeigte den sehr guten Ausbildungsstand der Wehr auf: 57 Aktive, davon sieben Gruppenführer, zehn Maschinisten und elf Atemschutzgeräteträger bilden die Mannschaft.

Die Atemschutzgeräteträger nahmen an den vier Übungen der Atemschutzgruppe Jura teil. Fünf Kameraden absolvierten das Basismodul der Modularen Truppmannausbildung (MTA). 28 aktive Mitglieder absolvierten die Modulare Truppmannausbilung und 34 eine Digitalfunk-Ausbildung. 21 Feuerwehrkameraden sind befugt, das TSF-W zu fahren.

Die Ausrüstung der Islinger Feuerwehr entspricht der geforderten Norm. Das TSF-W ist mit einer Wärmebildkamera und einem Hochleistungslüfter bestens ausgestattet. Zusätzlich wurde eine Nebelmaschine angeschafft, um bei Übungsszenarien eine bessere und realistische Einsatzsituation zu simulieren. Vor kurzem wurde ein von der Raiffeisenbank Obermain gesponserter Defibrillator im Feuerwehrhaus angebracht für den bereits eine Einweisung statt gefunden hat.

Gute Ausrüstung

Die Ausrüstung wurde um 100 Sandsäcke erweitert. Die Ausrüstung wurde weiterhin mit folgenden Anschaffungen ergänzt: Rauchverschluss, Gasflasche mit Brenner und Stiff Neck.

Die Wehr wurde im vergangenen Jahr zu sieben Einsätze gerufen. Neben den monatlichen Übungen fanden Ausbildungen und Unterrichte zu den Themen „Die Gruppe im Löscheinsatz“, Verwendung von Schaum, technische Hilfeleistung und Gas statt. Ein Erste-Hilfe-Kurs wurde durch Christof Schardt angeboten. Christian Lotz hielt eine Schulung zum Thema Hydranten. Ein Lehrgang zum Thema Erdgas fand bei der Feuerwehr in Wallenstadt statt.

Zahlreiche Veranstaltungen

Weiterhin wurde die Integrierte Leitstelle in Bayreuth besucht. Es wurden Sicherheitswachen und Verkehrsabsicherungen bei kirchlichen und sportlichen Veranstaltungen vorgenommen. Im Rahmen der Aktionswoche fand in Roth eine Großübung statt. Nach dem Bericht des Kommandanten berichtete der Atemschutzbeauftragte Christopher Knauer über die Aktivitäten der elf Atemschutzgeräteträger der Wehr, die Mitglied der Atemschutzgruppe Jura mit Klosterlangheim, Mistelfeld, Eichig, Rothmansthal, Köttel und Lahm ist. Brandschutzerziehung hielten Christopher Knauer und Florian Mahr an der Grundschule Leuchsental in Roth.

Pfarrer Henryk Chelkowski bedankte sich im Namen der Islinger für den geleisteten Dienst am Nächsten, für die Teilnahme der Feuerwehr an der Dorfweihnacht und weiteren kirchlichen Festen sowie den dafür erforderlichen Verkehrsabsperrungen. Im Folgenden berichtete Vorsitzender Florian Mahr von vereinsinternen Ereignissen: Preisschafkopf; Winterwanderung, Teilnahme mit einem Motivwagen am Faschingsumzug und Johannifeuer in Kooperation mit der Spvgg Isling. Im Rahmen eines Vereinsausflugs besichtigte man die ,,Berufsfeuerwehr?? in Bayreuth. Weiter wurde Fahrzeugsegnungen und Jubiläen besucht.

Aufnahmen und Ehrungen

Die Termine für 2019: Florianstag am 11. Mai in Oberlangheim; Fahrzeugeinweihung am 18. Mai der FFW Kösten; Johannifeuer am 21. Juni; Jubiläumsfest der Feuerwehr Modschiedel.

Anschließend wurden Julian Fischer, Andreas Tribale und Hannes Tribale traditionell per Handschlag durch Kommandanten Uwe Ebitsch in den aktiven Dienst aufgenommen. Sein Dank galt Steffen Handke, Bernd Paul und Hubert Tremel, die aus dem aktiven Dienst ausscheiden.

Zwei Kameraden wurden feierlich geehrt. Conrad Junesch wurde zu 25 Jahren und Rainer Haselmann zu 40 Jahren aktiven Feuerwehrdienst mit einem kleinen Präsent beglückwünscht. Am Ehrungsabend der Stadt Lichtenfels im November wird ihnen das Feuerwehrehrenzeichen in Silber beziehungsweise Gold verliehen.

Kreisbrandinspektor Hermann Schuberth richtete Grüße vom Kreisbrandmeister Thomas Hofmann aus. Stadtrat Roland Lowig bedankte sich namens der Stadt Lichtenfels.

Schlagworte