LICHTENFELS

Kiloweise Bücher auf dem Lichtenfelser Flohmarkt

Der Flohmarkt findet bei jedem Wetter im Trockenen statt. Foto: Theresa Ehrl

Echte Bücherwürmer kaufen Bücher kiloweise. Und zwar für 50 Cent. Kein Wunder, dass sich Menschen an den Wühltischen des regelmäßig stattfindenden Bücherflohmarktes der Stadtbücherei Lichtenfels tummeln wie Ameisen auf einer Picknickdecke. Auch eine fünfköpfige Familie aus Bamberg ist unter den Lesewütigen. „Meine Frau kommt öfter her. In der Stadtbücherei sind wir auch regelmäßig. Die Kinder müssen ja unterhalten sein“, meint der Familienvater. Da ist der Flohmarkt ein gefundenes Fressen.

Hier liegen nämlich echte Schätze. Schätze, die vielleicht einfach in Vergessenheit geraten sind. Verkauft werden Bücher, die „zerlesen oder inhaltlich veraltet sind“, erklärt die Leiterin der Stadtbücherei, Christine Wittenbauer. Als inhaltlich veraltet gilt ein Buch, wenn es seit fünf Jahren nicht mehr ausgeliehen worden ist. Kein Qualitätsmerkmal, aber Grund genug, Platz für neue Bücher zu schaffen und mit den ausrangierten anderen eine Freude zu machen. Eine klassische Win-Win-Situation. Alle Altersgruppen sind vertreten in dem kleinen Raumabschnitt des ehemaligen Schlecker-Marktes. Während ein Baby in einem Maxi-Cosi schreit, begutachtet eine Teenagerin skeptisch einen Buchrücken und ein älteres Ehepaar diskutiert darüber, ob sich ein im Diogenes-Verlag erschienener Roman schon im heimischen Bücherschrank befindet oder nicht. Der vergangene Flohmarkt war recht gut besucht, „das ist aber tages- und wetterabhängig“, ist Wittenbauers Erfahrung.

Seit 1990 gibt es die Veranstaltung schon. Damals noch im Frühling, Sommer und im Herbst vor der Stadtbücherei, immer in Verbindung mit dem Markt-Montag. Seitdem das Gebäude Marktplatz 10 genutzt werden kann, finde der Verkauf aber häufiger statt. „Bei jeder Witterung“, verkündet die Bibliothekarin. Die Einnahmen werden dafür verwendet, neue Medien anzuschaffen oder die Bücherei anderweitig zu unterstützen.

Es lohnt sich also für Schnäppchenjäger, am 1. April die Büchertische im Marktplatz 10 zu durchwühlen.

Schlagworte