LICHTENFELS

Unfall auf A73: Drei Mal kracht es

Ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstag auf der Nordfahrbahn der A73 am Donnerstag zwischen den Anschlussstellen Untersiemau und Ebersdorf. Foto: Merzbacher/News 5

Infolge eines folgenschweren Verkehrsunfalls auf der Nordfahrbahn der A73 am Donnerstag, 17.45 Uhr, war der Streckenabschnitt zwischen den Anschlussstellen Untersiemau und Ebersdorf Coburg für rund drei Stunden voll gesperrt.

Vorausgegangen war ein Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Eine 29-Jährige aus dem Landkreis Kronach überholte mit ihrem Ford Fiesta mehrere Fahrzeuge auf der linken Spur, als ein schwarzer SUV plötzlich vor ihr nach links ausscherte.

Die Fordfahrerin versuchte noch auszuweichen, konnte aber nicht mehr verhindern, dass sie vom SUV an der rechten Front gestreift wurde. Infolge des Streifvorgangs kam der Ford Fiesta nach links von der Fahrbahn ab, krachte in die Mittelschutzplanke und schleuderte anschließend auf die Fahrbahn zurück. Hier kam das Fahrzeug quer über beide Fahrstreifen zum Stillstand.

Ein von hinten herannahender 35-Jähriger Meininger erkannte das noch nicht abgesicherte Unfallfahrzeug aufgrund der Dunkelheit zu spät und kollidierte seitlich mit dem auf der Fahrbahn stehenden Ford Fiesta. Anschließend wurde sein Pkw nach rechts abgelenkt und beschädigte mehrere Felder der rechten Außenschutzplanke.

Der eigentliche Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um das Unfallgeschehen zu kümmern. Die Fahrerin des Ford Fiesta wurde mit einem Schleudertrauma in ein Klinikum eingeliefert, alle anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Sowohl der Ford Fiesta, als auch der Skoda Octavia hatten nur noch Schrottwert und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 25 000 Euro. Im Zuge der Unfallaufnahme durch Spezialisten der Verkehrspolizei Coburg wurde der Verkehr der Nordfahrbahn an der Anschlussstelle Untersiemau durch Kräfte der freiwilligen Feuerwehr ausgeleitet. Die Straßenmeisterei veranlasste die Beseitigung des rund 150 Meter langen Trümmerfeldes.

Die Polizei sucht nun nach dem flüchtigen Unfallverursacher, der mit einem schwarzen SUV unterwegs gewesen sein soll. Möglicherweise weist das Fahrzeug Beschädigungen im Bereich der linken Heckseite auf.

Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. (09561) 645211 mit der Verkehrspolizeiinspektion Coburg in Verbindung zu setzen.

Schlagworte