LICHTENFELS

VR-Bank spendet: Staffelei und Spiele auf der Wunschliste

VR-Bank spendet: Staffelei und Spiele auf der Wunschliste
Vertriebsleiter Steffen Mahr (2. v. re.) als Vertreter der VR-Bank Lichtenfels-Ebern und der Eberner Regionalmarktleiter Joachim Mahr (li.) überreichten an die Vertreter von 25 Kindergärten Spenden in einer Gesamthöhe von 10.000 Euro. Foto: Alfred Thieret

Die Raiffeisen-Volksbanken unterstützen mit dem Zweckertrag aus dem VR-Gewinnsparen regelmäßig soziale, gemeinnützige und karitative Einrichtungen. Nach dem Zusammenschluss der beiden Genossenschaftsbanken aus Lichtenfels und Ebern stellte die im vergangenen Jahr neu gebildete VR-Bank Lichtenfels-Ebern am Donnerstagabend mit 10 000 Euro einen höheren Betrag als im Vorjahr zur Verfügung: Mit den aus dem Bereich Ebern neu hinzugekommenen Kindergärten fördert das Geldinstitut nun insgesamt 25 Kindergärten aus der Region entsprechend der betreuten Kinderzahl.

Neben den elf Kindergärten von Lichtenfels einschließlich der Ortsteile Schney, Seubelsdorf, Klosterlangheim und der beiden Vorschuleinrichtungen der Sankt-Katharina-Schule und der Maximilian-Kolbe-Schule sind dies aus dem Landkreis Lichtenfels noch die Kindertagesstätten in Michelau (zwei), Marktgraitz, Redwitz (zwei) und Mannsgereuth, aus dem Landkreis Coburg die Kindergärten in Untersiemau (zwei) und Ahorn sowie jetzt neu aus dem Bereich Ebern die Kitas in Pfarrweisach, Rentweinsdorf, Seßlach, Heilgersdorf und Itzgrund-Lahm. Bei einer Zusammenkunft im Tagungsraum der Bank überreichte der Vertriebsleiter Steffen Mahr zusammen mit dem Eberner Regionalmarktleiter Joachim Mahr die Geldbeträge an die Vertreterinnen der Kindergärten.

Steffen Mahr betonte, dass sich die VR-Bank Lichtenfels-Ebern als Regionalbank der Region verpflichtet fühle. Mit der Zuwendung, mit der man den Kindern und den Erzieherinnen und Erziehern eine Freude machen wolle, könnten die Kindergärten einige anstehende Wünsche realisieren oder sie zur Teilfinanzierung einer größeren Investition verwenden.

Und für alle einen Weihnachtsstern

Einige Einrichtungen haben auch schon feste Vorstellungen. So möchte Isabel Mayer für den Kindergarten Maria Theresia eine Staffelei sowie für die Kinderkrippe Sankt Christophorus ein Kindersofa anschaffen, Christine Babucke von der Kindertagesstätte Vogelnest Holzbausteine und Erika Felix vom Pfarrkindergarten Heilige Familie kleine Kindergartengarnituren. Ines Heumann vom Kindergarten Seubelsdorf und der Kindergarten in Mannsgereuth benötigen je einen Krippenwagen, Marina Lutz vom Kindergarten Klosterlangheim wünscht sich für die kleinen Kinder Spielmaterial, der Kinderhort „Clever Kids“ in Redwitz braucht Spielgeräte für die Außenanlage und die schulvorbereitende Einrichtung (SVE) der Maximilian-Kolbe-Schule einen Trix-Tisch für schwerbehinderte Kinder. Traditionell durften die Vertreter der Kindergärten auch einen Weihnachtsstern in Empfang nehmen.

Schlagworte