LICHTENFELS

Junge Amerikaner lernen Flechten in Lichtenfels

Denise Freitag, Harvey Kimmel, Jeanette Freitag, Monika Faber und Ann Kimmel (stehend v. li.) waren von der Flechtkunst der vier Austauschschüler aus Vandalia und ihrer Gastgeber (sitzend) beeindruckt. Foto: Alfred Thieret

Zur Zeit befinden sich mit Kaitlyn Jackson, Katie Ramont, Rachel Shively und Adam Gunckel vier Austauschschüler aus der Lichtenfelser Partnerstadt Vandalia in Lichtenfels.

Um ihren dreieinhalbwöchigen Aufenthalt möglichst erlebnisreich zu gestalten haben ihre Gastgeber ein umfangreiches Programm zusammengestellt, das neben kleineren und größeren Ausflugsfahrten auch andere Aktivitäten beinhaltet.

So organisierte kürzlich Denise Freitag vom Jugendkomitee, die sich sehr um die Gäste aus Ohio kümmert, einen Flechtworkshop bei ihr zuhause in Schney. Nicht zuletzt deshalb, um die Austauschschüler auf die jahrhundertealte Tradition der Korbflechterei mit Weiden in unserer Region aufmerksam zu machen.

Unter fachkundiger Anleitung

Unter fachkundiger Anleitung ihrer Schwester Jeanette, die an der Berufsfachschule für Flechtwerkgestaltung das Flechthandwerk erlernt hat, machten sich Gäste und Gastgeber an die Arbeit. Als Arbeitsmuster war ein kelchförmiges Geflecht vorgegeben. Die jungen Leute stellten sich recht geschickt an, so dass bald das gewünschte Objekt entstand. Eine Schülerin verwendete ihr Flechtwerk gleich als Haarschmuck.

Mit einem Problem hatten die Flechter allerdings zu kämpfen. Durch die große Hitze waren die Weidenruten trotz Wässerung ein wenig zu trocken, so dass sie leicht brachen.

Auch die Präsidentin des Lichtenfelser Partnerschaftskomitees, Monika Faber, beteiligte sich an der Aktion, wobei sie mit ihrem Flechtwerk das Lichtenfelser Stadtwappen nachempfand.

Abkühlung als Belohnung

Auch der Ehrenpräsident des Partnerschaftskomitees aus Vandalia, Harvey Kimmel, war mit seiner Frau vor Ort. Zur Abkühlung von innen und außen hatten die beiden Freitag-Schwestern kalte Getränke und einen Swimmingpool bereitgehalten.

Als kleines Dankeschön überreichte Monika Faber den beiden Gastgeberinnen einen Gutschein für das Thermalbad in Bad Staffelstein.