NEUENSEE

Party-Stimmung mit Delikatessen

Neuensee leuchtet: Während des Dorffests erstrahlt das Gotteshaus in ungewohntem Licht. Foto: Werner Schilling

Das Wetter spielt bei großen Festen unter freiem Himmel eine Hauptrolle. Besorgte Blicke gingen in der Woche des Aufbaus für das Dorffest immer wieder zum Himmel. Rechtzeitig zum Festbeginn kam der Sonnenschein zurück.

Am Samstagmittag zum Bieranstich konnte Festleiter Andreas Scheumann zahlreiche Besucher auf dem Festplatz in der Ortsmitte von Neuensee willkommen heißen. Zum 25. Dorffest hatte man den langjährigen Festleiter und damaligen Mitbegründer dieses Festes, Christoph Hofmann, als Schirmherren auserkoren.

Somit war dieser auch für den Bieranstich zuständig und sorgte mit dieser Tätigkeit gleich wieder für eine Premiere: Das erste Fass machte es ihm nicht leicht, doch nach dem zweiten Versuch und einer Bierdusche für die meisten Ehrengäste waren die Gläser dann doch gefüllt. So stieß man mit vielen Offiziellen auf das Gelingen des Jubiläumsdorffestes an.

Festleiter Andreas Scheumann begrüßte die zahlreichen Besucher. An den Essens-Ständen herrschte bald rege Betriebsamkeit. Die Schmankerl, wie Sauerbraten, Rindfleisch mit Kren und Schäufele waren bald ausverkauft. Von den Kindern wurde das eigens für sie ausgearbeitete Programm rege genutzt. So waren Hüpfburg und Kasperle-Theater fast ständig belegt. Auch in der Kreativ-Ecke der Neuenseer Wühlmäuse tat sich einiges. Hier konnten sich die Kinder nach ihren Wünschen schminken lassen, Buttons anfertigen und die Bobby-Car Rennstrecke war ständig belagert.

Nach den schweißtreibenden Temperaturen der letzten Wochen, bescherte der Himmel den Neuenseern dann ein richtig angenehmes Partywetter. Der Festplatz begann sich sehr rasch zu füllen. Die zahlreichen Helfer der Ortsvereine in den verschiedenen Ständen, sowie die Vertreter der örtlichen Geschäftswelt mussten sich schon ordentlich ins Zeug legen, um dem Ruf des Neuenseer Dorffestes als Fest der kulinarischen Genüsse gerecht zu werden.

Verschiedene Pfannengerichte, Salatteller und Bratengerichte mit Klößen wurden mit großem Genuss verzehrt. Aber auch laufend frisch gebackene Pizza, Fisch- und Lachsbrötchen, wie auch die gute alte Bratwurst und vieles mehr fanden großen Zuspruch. In der süßen Ecke wurde man bei der Zubereitung von kühlem Eiskaffee oder Zimtwaffeln mit Eis kaum mehr fertig.

Drangvolle Enge herrschte schon bald in der riesigen Mega-Bar, wo vor allen Dingen die Cocktails reißenden Absatz fanden. Der romantisch gestaltete Platz vor der Weinlaube war immer bis auf den letzten Platz besetzt. Im Dorf erstrahlten zahlreiche Gebäude im Scheinwerferlicht. Auf dem Festplatz sorgte die Band „Blue Birds“ schnell für Stimmung. In der eigens für das 25. Dorffest entstandenen und von einigen Neuenseer Jugendlichen mit Graffiti gestalteten Tanzarena herrschte bald Hochbetrieb. Der Festsonntag begann schließlich mit dem Frühschoppen, welcher von der Blaskapelle Schwürbitz musikalisch gestaltet wurde. Fast den ganzen Tag über war das Fest sehr gut besucht und am späten Nachmittag wurden freie Plätze sehr bald wieder Mangelware. Am Abend löste die Band „Gipfel Gaudi“ ihr Versprechen ein: „Letz fetz – Gaudi und Stimmung mit Garantie.“

An beiden Tagen konnte man im gut bestückten Schnäppchen-Basar nach Herzenslust stöbern. Dank der vielen Spenden konnte man eine große Menge an Altem, Neuem, Dekorativem und Selbstgebasteltem anbieten und am Ende hatte fast alles einen neuen Besitzer gefunden. Auch die Damen im Dorffest-Cafe hatten alle Hände voll zu tun. Eine große Anzahl an selbstgebackenen Kuchen und Torten, für die sich jedes Jahr wieder Bäckerinnen aus der Bevölkerung finden, waren sehr begehrt.

Gut besucht: Beim Dorffest musste man nach einem freien Platz regelrecht suchen.