Wie es bei der Kultur-Initiative Bad Staffelstein weitergeht

BAD STAFFELSTEIN

Wie es bei der Kultur-Initiative Bad Staffelstein weitergeht

Nach langer Zwangspause hat die Kultur-Initiative Bad Staffelstein (KIS) vor zwei Wochen zaghaft begonnen, ihr durch die Pandemie unterbrochenes Programm mit der Führung „Faszination alte Bäume“ wieder aufzunehmen. Mitte Juni startete die erste Führung im Banzer Wald.

Am 11. Juli wird eine naturkundliche Wanderung zum Eibenwald und zu den Apollohängen im Kleinziegenfelder Tal angeboten. Am 25. Juli stehen die Banzer Berge und der Banzer Wald mit ehemaligen Befestigungsanlagen auf dem Programm und der vierte und aktuell letzte feste Sommertermin – soweit es jeweils das Wetter und die Sieben-Tage-Inzidenz erlauben – ist der 7. August mit einer Radtour zur Burg Liebenburg und nach Oberbrunn.

Der große Umbau bietet Chancen, kostet aber auch viel Zeit und Kraft

„Mitte, Ende Juli wird unser weiteres Programm für 2021 fertigsein,“ sagt der KIS-Vorsitzende Hermann H. Hacker beim Ortstermin in der Alten Darre. Die ist zur Zeit noch im Umbau. Einige Bereiche sind schon fertig und das Ergebnis ist sehr schön. Das ursprüngliche Vorhaben der KIS, zusammen mit dem Bauhof der Stadt nur kleinere Änderungen vorzunehmen, etwa den Ausbau der Toilettenanlage, hatte durch einen Vorschlag von Bürgermeisters Jürgen Kohmann ganz andere Dimensionen bekommen. Er empfahl eine umfassende Sanierung des historischen Ensembles. Mit Hilfe der Städtebauförderung hätten die Stadt und auch die KIS ganz andere Möglichkeiten.

„Wir hatten das alles ja gar nicht vor“, sagt Hacker. „Wir haben eher mit einem kleineren Umbau und kleineren Summen gerechnet.“ Nun gebe es zwar Zuschüsse, aber auch Auflagen. Zudem ziehe sich die Umbauzeit im wahrsten Sinne des Wortes hin. „Am 1. Januar heuer haben wir schon Miete bezahlt – wirwollten ja rein! Dann haben wir festgestellt, dass noch gar nicht alles fertig ist“, bedauert er. Die Alte Darre sei ein öffentliches Bauvorhaben: „Hoffentlich geht es da nicht so wie in Berlin-Brandenburg“, scherzt Hacker.

Die Pfosten weg und die Türen lassen sich für Veranstaltungen öffnen

Abgeschlossen ist die Sanierung des Obergeschosses. Dort hat die KIS einige neue Räume durch den Umbau dazu bekommen. Eine kleine Küche ist hier untergebracht, die Toiletten, ein Lagerraum und das Bücherlager. Im Erdgeschoss befindet sich zusätzlich eine behindertengerechte Toilette. Der helle, freundliche und sehr großzügig gestaltete Zuschauerraum kann mittels einer verschiebbaren Wand zum Bühnenbereich hin erweitert werden. Die alten senkrechten Stützbalken wurden entfernt und die darüberliegende Zimmerdecke entsprechend stabil umgestaltet. „Die Pfosten haben jedesmal fünf, sechs Gästen die Sicht versperrt“, freut sich Hermann Hacker über die neu gewonnene freie Sicht auf allen Plätzen.

Ein idealer Raum für Feiern und Vereinsveranstaltungen

Gelungen sei auch der Umbau der Wand zur Gasse hin: die drei kleinen Fenster wurden entfernt und durch drei große Türen, die sich öffnen lassen, ersetzt. „Hier hat man jetzt alle Möglichkeiten für eine kleine Veranstaltung“, freut der Vorsitzende sich. Er ist überzeugt, dass der Raum von Privatleuten oder Vereinen gut angenommen wird. Ausreichend Parkplätze seien in direkter Nähe, alle Zugänge ebenerdig, und die gelungene Kombination der alten Weinrankgitter, mit den Resten der historischen Sandsteinmauer und modernen Baustoffen wie Glas, Stahl und Holz im richtigen Verhältnis würden eine besondere Atmosphäre schaffen.

Vorbereitungen für Tag der offenen Tür und neues Programm

Zur Eröffnung der Alten Darre nach dem Umbau werde es einen Tag der offenen Tür geben, verspricht er. Solange heißt es noch warten, Ideen in den Arbeitskreisen sammeln (Infobox) und ein abwechslungsreiches Programm für das restliche Jahr ausarbeiten.

Die Kultur-Initiative

Die sechs Arbeitskreise bei der KIS: Kunst, Fotokunst, Archäologie, Musik, Stadtgeschichte und Stadtentwicklung, Literatur und Theater. „Kunst ist alles, was nicht Natur ist“, ergänzt Hermann Hacker.

Die rund 200 Mitglieder der KIS und jeder Interessierte finden auf der Homepage des Vereins weitere Hinweise unter kis-badstaffelstein.de.