UNTERNEUSES

Vorstandswahl bei den Garten- und Blumenfreunden Unterneuses

Vorstandswahl bei den Garten- und Blumenfreunden Unterneuses
Wahlen bei den Garten- und Blumenfreunden Unterneuses (v. li.): Kreisfachberater Michael Stromer, 2. Vorsitzender Marcel Schardt, Schriftführerin Daniela Dinkel,Kassiererin Katja Schöpke und 1. Vorsitzender Robert Fritz. Foto: red

Zur Jahresversammlung mit Wahlen begrüßte Vorsitzende Katja Schöpke vor dem Unterneuseser Feuerwehrhaus viele Mitglieder. Sie freute sich besonders, dass auch Kreisfachberater Michael Stromer der Einladung gefolgt war, und dankte allen Einwohnern, der Gemeinde Ebensfeld und den Ortsvereinen für die Unterstützung und den Zusammenhalt über das ganze Jahr hinweg.

Zuerst ging die Vorsitzende auf die schwierige Zeit während der Pandemie ein. Grußworte sprach Kreisfachberater Michael Stromer, der sich freute, dass der Verein die „Nische“ nutzt, um die Jahreshauptversammlung abzuhalten. Im Tätigkeitsbericht 2020 berichtete Katja Schöpke von der Aktion Weidenschneiden und dem traditionellen Männerkochkurs im Februar. Am 3. März fand noch die Hauptversammlung im Gasthaus Martin statt. Doch schon Mitte März mussten alle geplanten Aktionen, Kurse und Ausflüge abgesagt werden.

Auch während der Pandemie Arbeitseinsätze gemeistert

Einen besonderen Dank richtete Katja Schöpke an alle ehrenamtlichen Helfer. Der Einsatz aller bei den Arbeitseinsätzen war immer vorbildlich – mit Abstand und Maske, einzeln oder in Zweier-Teams wurde die Pflege des Ortes trotzdem gestemmt. „Mit Vorsicht und Bedacht haben wir es doch geschafft“, lobte die Vorsitzende.

Stolz verkündete sie, dass Unterneuses eine der zehn vom Landkreis, der Tourismusregion Obermain-Jura und dem Kreisverband für Gartenbau und Landschaftspflege Lichtenfels geförderten Landschaftliegen anschaffen konnte. „Daheim ist es doch auch sehr schön, nutzt die neue Sitzmöglichkeit – sie ist für euch und für vorbeikommende Gäste“ lud Katja Schöpke zum Verweilen am Haselbach ein.

Jugendschriftführerin Anke Franke berichten von den wenigen Aktionen der Neusicher Raubtiere. Im Januar 2020 hatten die Kinder noch mit viel Spaß Ostereier für den Brunnen marmoriert. Während des Lockdowns konnten keine Treffen stattfinden.

Anfänglich schwere Suche nach einem Nachfolger

Aus dem Kassenbericht von Robert Fritz ging hervor, dass der Verein gut gewirtschaftet hatte. Die scheidende Vorsitzende dankte allen Mitgliedern für die Unterstützung in den vergangenen zwölf Jahren. Sie berichtete von der anfänglich schweren Suche einer Nachfolge und konnte dann doch freudig für alle Positionen einen Vorschlag verkünden. Alle vorgeschlagenen Kandidaten wurden einstimmig per Handzeichen gewählt.

Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender Robert Fritz, 2. Vorsitzender Marcel Schardt. Schriftführerin Daniela Dinkel behielt ihr Amt. Neue Kassiererin wurde Katja Schöpke. Als Beisitzer wurden gewählt Marita Dorsch, Ulrike Schober, Helmut Meixner, Dietmar Zillig, Edgar Steininger, Edeltraud Böhmer, Christine Hofmann und Hans Schilder. Als Kassenprüfer wurden Sylvia Dierauf, Peter Schober und Claus Zillig bestellt.

Die Jugendgruppe bekam mit Diana Schilder und Nicole Hofmann zwei neue Leiterinnen. Sie werden von Schriftführerin Anke Franke und den neuen Jugendbetreuerinnen Sonja Fritz, Anke Kouril und Katja Bauernschmidt unterstützt. (red)

Ehrungen

Geehrt wurden: für zehn Jahre Mitgliedschaft Johanna Löffler, für 15 Jahre Antonia und Theresa Meixner, Johannes Geißendorfer, Timo Hofmann, für 25 Jahre Mathias Winter, Josef Schröder, Hauke Peteresen, Josef Lämmlein, Jörg Hofmann und Christoph Hofmann sowie für 30 Jahre Sieglinde Grober und Georg Hofmann.

Schlagworte