ZAPFENDORF

Unfall bei Zapfendorf: Urlaub endet hinter Leitplanke

Heftiger Autounfall auf der A73: Eltern und wenige Monate alter Säugling blieben unverletzt
In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es auf der A73 zwischen Ebensfeld und Zapfendorf zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine dreiköpfige Familie war aus dem Urlaub auf dem Weg nach Hause, als der Skoda der Familie nach rechts von der Fahrbahn abkam. Foto: Merzbach/News5

Ein Schaden in Höhe von 35.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der A73 bei Zapfendorf am späten Samstagabend. Die Ursache ist laut Polizei vorerst noch nicht geklärt. Eine dreiköpfige Familie, bestehend aus dem Vater, der Mutter und einem wenige Monate altem Säugling, war aus dem Urlaub auf dem Weg nach Hause, als der Skoda der Familie nach rechts von der Fahrbahn abkam. Zum Glück wurde niemand schwer verletzt.

Der 38-jähriger Fahrer aus dem Landkreis Haßberge kam plötzlich von der Überholspur nach rechts von der Fahrbahn ab. Im Graben entlang der Böschung fuhr er nun hinter der rechten Schutzplanke 250 Meter weiter, bevor der Wagen gegen die Hinterseite der Leitplanke prallte, sich einhakte und letztlich um 180 Grad drehte.

Aus dem stark beschädigten Auto konnten sich die drei Insassen glücklicherweise nur leicht verletzt befreien. Der stark verschmutzte rechte Fahrstreifen musste bis zur endgültigen Reinigung für rund zwei Stunden gesperrt werden.

Zeugen des Unfalls werden gebeten sich unter Tel. (0951) 9129510 bei der Bamberger Autobahnpolizei zu melden. Unmittelbar darauf überfuhr ein 58-jähriger Autofahrer aus Baden-Württemberg aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der Fahrbahn liegende Fahrzeugteile. Dabei wurde ein Reifen beschädigt. (red)

Schlagworte