BAD STAFFELSTEIN

TSV-Athleten erhalten das Sportabzeichen

Beim TSV 1860 Staffelstein 68 Sportabzeichen vergeben
Ein Archivbild vom vergangenen Jahr: Leni und Luca Rose errangen beide fünfmal Gold in Folge. Foto: Sandra Nossek

Die Zahl der TSV-Sportler, die im Sommer des vergangenen Jahres das Training für die höchste Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes außerhalb des Wettkampfsports aufgenommen haben, war sehr beachtlich.

Hohe Anforderungen diszipliniert erfüllt

Während vor allem Kinder und Jugendliche unter der Leitung von Sandra Nossek, Marion Fischer und Kurt Herbicht für Wettkämpfe und das Sportabzeichen trainierten, fand sich die etwas ältere Generation unter Übungsleiterin Christine Murmann wöchentlich zwei Mal auf dem Trainingsgelände im Stadion, um speziell für das begehrte Abzeichen ihre sportlichen Leistungen zu verbessern. Die Anforderungen besonders für den Bereich Gold sind in den Disziplinen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination nicht ganz einfach. Ausdauerlauf, Kurzstreckenlauf, Kugelstoßen, Weitsprung, Schleuderball oder Radfahren stellen unterschiedliche Anforderungen an die motorischen Grundfähigkeiten.

Erschwerend kam hinzu, dass in dieser Zeit das Training auch im Freien unter Einhaltung der Pandemievorschriften eingehalten werden musste.

Leider konnte die Übergabe der Leistungsabzeichen nicht im Rahmen eines gemeinsamen Abendessens erfolgen. Übungsleiterin Christine Murmann übersandte deshalb allen erfolgreichen Sportlern die Urkunde.

Das Deutsche Sportabzeichen in Gold erreichten: Ines Böhmchen (2x), Dagmar Christian-Süppel (13x), Sabine Faulstich (5x), Kerstin Klostermann (5x), Claudia Leuthäußer (6x), Günter Menhorn (6x), Herbert Menhorn (6x),Christine Murmann (13), Hannah Nossek (3x), Sandra Nossek (7x), Edda Oeckler (34x), Dieter Oschinger (44x) und Ruth Schneider (3x).

Mit dem Sportabzeichen in Silber wurden ausgezeichnet: Johannes Donnhauser (4x), Lena Faulstich (1x), Christoph Huser (2x) und Marc Leuthäußer (8x).

Fitte Senioren geben gutes Vorbild

Hervorzuheben sind die Leistungen von Dieter Oschinger und Edda Oeckler, die bereits zum 44 beziehungsweise 34 Mal die Anforderungen des Deutschen Sportabzeichens in Gold erfüllt haben.

Dass nicht nur sportliche Betätigung für junge Leute, sondern auch besonders für die ältere Generation wichtig ist und wesentlich dazu beiträgt, Gesundheit und Fitness zu verbessern beziehungsweise zu erhalten, beweisen die ältesten Teilnehmer Günter Menhorn (82 Jahre), Herbert Menhorn (80 Jahre) und Edda Oeckler (78 Jahre) mit beachtlichen Leistungen.

Auch 2021 wird der TSV Staffelstein wieder zur Abnahme des Sportabzeichens aufrufen.

Feste Termine können zur Zeit nicht genannt werden, sind aber den örtlichen Tageszeitungen zu entnehmen. (red)

Schlagworte