END

Trotz Corona steigen die Damen des SSV auf

Trotz Corona steigen die Damen des SSV auf
Der neu gewählte Vorstand des Schwabthaler Sportvereins mit Drittem Bürgermeister Holger Then (hinten, Mitte) und Stadtrat Tobias Dusold (re). Foto: red

Zu einer Open-Air-Versammlung auf dem Sportheimvorplatz war die große Sportlerfamilie des Schwabthaler Sportvereins nach End zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Neben den Vorstandswahlen stand die Auszeichnung von Ludwig Senger und Konrad Gründel mit der Ehrenmitgliedschaft im Mittelpunkt.

Für 55-jährige Treue wurde Ludwig Senger ausgezeichnet, der sich im Vergnügungsausschuss von 1975 bis 1982, als Kassen-Revisor von 1977 bis 1986, als 2. Kassier von 1987 bis 1999 und als Schriftführer von 1997 bis 2008 engagiert hat. Ebenfalls 55 Jahre im SSV ist Konrad Gründel. Er war Kassier von 1993 bis 2008 sowie Jugend- und Schülerleiter. Die Jubilare wurden mit der Vereinsnadel in Gold sowie einer Ehrenurkunde ausgezeichnet.

Dritter Bürgermeister Holger Then lobte die gute Jugendarbeit des SSV. Stadtrat Tobias Dusold bezeichnete die Damen als Aushängeschild des Vereins und wünschte viel Erfolg für die anstehende Bayernliga-Saison. Kassenwart Christian Landvogt gab einen detaillierten Bericht über die Finanzen ab.

Photovoltaikanlage auf dem Dach durch Mitgliederdarlehen finanziert

In seinem Jahresbericht blickte Vorsitzender Ägidius Dillinger auf ein von der Corona-Pandemie gezeichnetes Jahr zurück. Während im Januar und Februar noch Veranstaltungen im Sportheim stattfinden konnten, war der Rest des Jahres durch die Inzidenzwerte bestimmt, so dass der Trainings- und Spielbetrieb zeitweise ruhte. Auf dem Dach des Sportheims wurde eine Photovoltaikanlage installiert, die im August in Betrieb ging. Dillinger bedankte sich für das Mitgliederdarlehen, ohne das der Bau nicht möglich gewesen wäre.

Die Saison 2019/20 wurde bis Juni 2021 verlängert und letztendlich abgebrochen. Die Tabellen wurden schließlich nach einer Quotientenregelung berechnet. „Nachdem mehr als 50 Prozent der Spiele absolviert sind, besitzt die Tabelle auch eine akzeptable sportliche Aussagekraft“, war auf der Homepage des BFV zu lesen. Dillinger dankte allen Helfern sowie den Jugendtrainern und Betreuern.

Spielleiter Dirk Hertel erinnerte daran, dass die Saison 2019/21 der ersten Herrenmannschaft in der Kreisklasse Lichtenfels nach 23 Spielen abgebrochen wurde. Die Mannschaft belegte Platz fünf. Yannik Gründel wurde mit 14 Toren Torschützenkönig. Zur neuen Saison schlossen sich Jonas Dinkel, Michael Derra und Fritz Knabner dem SSV an. Die zweite Mannschaft kam in der B-Klasse Lichtenfels nach 16 Partien auf Platz vier. Christopher Zurek erzielte zwölf Treffer. Dienstags trainiert die Altliga zusammen mit der zweiten Mannschaft, so der Spielleiter.

Katrin Dillinger berichtete, dass die erste Damenmannschaft nach 17 Spielen den ersten Platz in der Landesliga/Nord belegte und nach der Quotientenregelung der Aufstieg in die Bayernliga mit 2,29 Punkten besiegelt war. Lisa Kestler erzielte dabei 15 Tore. Theresia Vogt legte das Traineramt bei den SSV-Damen nieder. Der bisherige Co-Trainer Georg Hoydem übernimmt nun das Traineramt, unterstützt von Sven Stöckert. In der Kreisklasse West belgte die zweite Damenmannschaft nach 13 Punktspielen Platz vier. Andrea Landvogt traf 13 mal.

Von den U15-Juniorinnen berichtete Hans Horn, dass sie im Kleinfeld in der Gruppe Kreis Bamberg/Bayreuth/Kulmbach nach elf Partien den zweiten Platz belegte. „Da es für die U11-Mädchenmannschaften in Oberfranken keinen Punktspielbetrieb gibt, wurden nur ein Freundschaftsspiel gegen die F-Jugend der SG TSV Staffelstein bestritten“, so Jugendleiter Sven Stöckert. Zweite Plätze belegten sowohl die U13-Juniorinnen als auch die U17-Juniorinnen in ihren Altersklassen.

Trotz Corona steigen die Damen des SSV auf
Für ihr Engagment in 55 Jahren Mitgliedschaft verlieht der SSV die Ehrenmitgliedschaft an Konrad Gründel, (2. v. li.) un... Foto: red

Nach einem Schnuppertraining kicken 20 Jungs in der G-Jugend

„Bei den Jungen ist man seit drei Jahren eine Spielgemeinschaft (SG) mit dem TSV Staffelstein eingegangen, da der Nachwuchs fehlt“, so der Jugendleiter. Sowohl die A-Jugend als auch B-Jugend stieg aus der BOL in die Kreisliga ab. Bei der C-Jugend spielt die C2 in der Gruppe West ohne Wertung, während das C1-Team in der Kreisliga den zweiten Rang belegte. Die D1-Jugend mit den Trainern Benjamin Möller und Markus Säum belegten in der Kreisliga Platz 2 sowie die D2-Jugend mit Trainer Bernd Wohlleben in der Gruppe Platz acht. Sowohl die E1-Jugend als auch E2 wurden Meister, die E3 belegte den dritten Platz. Die F-Jugend ist im Trainingsbetrieb, da man erst begonnen hatte. „Dank zweier Schnuppertrainings freuen die Trainerrinnen um Lorena Gründel sich immer mittwochs auf über 20 Kinder, die die G-Jugend bilden“, so Sven Stöckert.

Rege wurde über eine Anpassung des Mitgliedsbeitrag diskutiert. Um Zuschüsse vom BFV zu erhalten, müsse der Beitrag eine bestimmte Höhe haben. Zuletzt wurde er 2015 erhöht. „Es ist wichtig die Beiträge so zu erhöhen, dass man auch Fördertöpfe anzapfen kann“, sagte Ludwig Senger. Beschlossen wurde eine Beitragserhöhung ab 2022. (red)

Der neugewählte Vorstand

Bei den Vorstandswahlen, die schnell über die Bühne gingen, wurde Vorsitzender Karl-Heinz Gründel und seine Stellvertreter Ägidius „Kiddi“ Dillinger und Dirk Hertel im Amt bestätigt. Christian Landvogt wurde zum 1. Kassier und Daniela Stöckert zum 2. Kassier gewählt. Kassen-Revisoren sind Monika Moritz-Ruppenstein, Lorena Gründel und Isabell Engelmann. Michael Lunz (Frauendorf) ist weiterhin Schriftführer und Leiter im Wirtschaftsbetrieb ist Alexander Herold. Ägidius Dillinger, Michael Neupert und Dirk Hertel sind Spielleiter Herren sowie Dirk Hertel und Markus Säum Spielleiter Alte Herren. Stefanie Schaller, Lisa Kestler, Svenja Hagel und Katrin Dillinger fungieren als Spielleiterinnen der beiden Damenmannschaften. Sven Stöckert und Matthias Rebhan sind für die Jugendleitung zuständig.
 

Schlagworte