BAD STAFFELSTEIN

THW Bad Staffelstein hilft bei Einsätzen in ganz Deutschland

THW Bad Staffelstein hilft bei Einsätzen in ganz Deutschland
Dritter Bürgermeister von Bad Staffelstein, Holger Then (li.), Landrat Christian Meißner (2.v.li.), THW-Ortsbeauftragten Johannes Stich (3.v.li.), THW-Zugführer Daniel Schell (4.v.li.) und Past-Präsident des Lions Club Lichtenfels, Walter Mackert (4.v.rr.) bei der Verabschiedung ... Foto: Alexander Lutter Landratsamt Lichtenfels

„Auf unseren THW-Ortsverband Bad Staffelstein ist immer Verlass. Erneut unterstützt er in den Katastrophengebieten und setzt damit auch stellvertretend für unseren Landkreis ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen in Notlagen“, lobte Landrat Christian Meißner am Mittwochabend in Bad Staffelstein. Dort verabschiedete er gemeinsam mit dem THW-Ortsbeauftragten Johannes Stich drei Teams, die zu großen Einsätzen in ganz Deutschland aufbrachen.

Auch der Dritte Bürgermeister Holger Then und der Past-Präsident des Lions Club Lichtenfels, Walter Mackert, schlossen sich den Worten von Landrat Christian Meißner an und dankten dem THW für sein herausragendes Engagement.

„Der enorme persönliche Einsatz, mit dem die Leute unseres Technischen Hilfswerks seit Beginn der Pandemie und nun bei den Starkwetterkatastrophen helfen, ist beeindruckend und nicht selbstverständlich. Ihnen gilt mein großer Dank“, unterstrich der Landrat. „Bei der Bekämpfung der Pandemie haben die Helferinnen und Helfer den Landkreis maßgeblich unterstützt und waren immer zur Stelle, wenn sie gebraucht wurden“, stellte Christian Meißner deutlich heraus.

Dass die THW-Helferinnen und -Helfer nach den anstrengenden vergangenen Monaten nun auch weiterhin unermüdlich im Einsatz sind, verdiene besonderer Anerkennung.

Bereits zweiter Einsatz in zwei Wochen

Bereits den zweiten Einsatz innerhalb von zwei Wochen fährt der Zugtrupp unter der Leitung von Daniel Schell. Nach einer Woche im Katastrophengebiet Stollberg kamen die Helferinnen und Helfer am vergangenen Freitag nach Hause und machten sich am Donnerstagmorgen zu viert wieder auf den Weg nach Bad Neuenahr-Ahrweiler zur Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung (BABZ), vormals Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ). Dort werden sie in der Technischen Stabsstelle eine Einheit aus Forchheim ablösen und für eine Woche bleiben, erläutert THW-Ortsbeauftragter Johannes Stich.

Für einen Corona-Transport fährt eine weitere Einheit des Bad Staffelsteiner Ortsverbandes mit drei Leuten nach Penzing. Der sechs Personen starke Bergungstrupp unter der Regie von Gruppenführer Florian Reich wird eine Einheit am Nürburgring ablösen und machte sich ebenfalls am Donnerstagfrüh auf den Weg.

Die Hälfte der Aktiven am Wochenende bei Hilfseinsätzen

Somit ist rund die Hälfte aller Aktiven des Bad Staffelsteiner THW am kommenden Wochenende bei Hilfseinsätzen unterwegs: „Gerade für einen mittelständischen Ortsverband wie den der Badstadt ist es eine enorme Leistung, dass gleich drei Einsatzorte gleichzeitig bedient werden, gerade auch mit Blick darauf, dass sich die Einsätze in jüngster Zeit gehäuft haben“, findet Landrat Christian Meißner.

„Ich danke den Helferinnen und Helfern, aber auch den Arbeitgebern, die sie für die Einsätze freistellen, und den Familien, die so oft auf ihre Lieben verzichten müssen und dafür Verständnis haben.“ (red)

Schlagworte