SCHÖNBRUNN

Osterrallye der Rosenkinder Schönbrunn

Osterrallye der Rosenkinder Schönbrunn
Jede Familie hat für sich die Osterrallye der Schönbrunner Rosenkinder absolvieren können. Jetzt hoffen alle, dass bald wieder gemeinsame Aktionen möglich sind. Foto: Susanne Zillig

Da Pandemie-bedingt sowohl im letzten als auch in diesem Jahr die meisten Aktionen der Ortsvereine ausfallen mussten, haben sich die Betreuerinnen der Rosenkinder Schönbrunn jetzt zu Ostern etwas einfallen lassen. Auch die gemeinsame Osternestsuche konnte nicht wie ursprünglich geplant stattfinden. Deshalb wurde eine Osterrallye organisiert. Vorab verteilten die Betreuerinnen einen Plan verteilt und legten ein Zeitfenster fest. So konnte jede Familie für sich am Karsamstag zwischen 11 und 15 Uhr durchs Dorf ziehen und verschiedene Aufgaben bewältigen.

Zuhause hatten die Kinder bereits Ostereier bemalt, die sie nun zu Beginn der Rallye am Osterbrunnen aufhängten. Anschließend mussten die Kinder verschiedene Stationen, wie „Kästchenhüpfen – mal anders“, einen „Fußball-Parcours“ am Sportplatz und „Eierlaufen“ (passend zu Ostern), absolvieren. Damit auch das Gärtnern nicht zu kurz kommt, wurden am Spielplatz Kressehühner bepflanzt, die anschließend zuhause weiter gepflegt und geerntet werden sollen. Zum Abschluss haben sich alle Kinder am Feuerwehrhaus mit Kreide verewigt, bevor sie auf Osternestsuche gehen durften.

Sowohl die Kinder als auch die Eltern haben sich über die Osteraktion sehr gefreut. Trotzdem hoffen natürlich alle, dass die nächsten Aktionen, wie das Garten-Anpflanzen im Mai, wieder in Gemeinschaft stattfinden können. (red)

Schlagworte