BAD STAFFELSTEIN

Ninja Warriors Kids: Ist Svea Kasper noch zu stoppen?

Mühelos absolviert Svea eine Aufwärmübung an den Ringen. Foto: Monika Schütz

Was für ein Abenteuer. Schon an Ninja Warriors Germany Kids, einer Action-Show für Kinder, teilnehmen zu dürfen, war nicht einfach. „Deutschlandweit hatten sich einige Tausend beworben“, erinnert sich Svea Kaspers Mutter Ulla an die aufregende Zeit im Sommer 2021.

Wegen dr Folgen der Pandemie konnten die Kinder auch nicht gecastet werden. Stattdessen galt es ein Bewerbungsvideo einsenden. Die elfjährige Svea, leidenschaftlicher Fan der Erwachsenen- Ausgabe von Ninja Warriors, drehte also ein fünfminütiges Video.

„Das bin ich“ - so stellte sich die Schülerin darin vor. Die Eltern Ulla und Klaus Kasper filmten ihre Tochter im Trainigsparcour, den die Familie im eigenen Garten in der Lessingstraße Stück für Stück in den vergangenen Jahren errichtet hatte. „Der Opa hat fleißig mitgeholfen. Er ist Hobbybastler und jedes Jahr zum Geburtstag gab es ein weiteres Trainigsgerät dazu“, lacht die Elfjährige.

Auch als Fußballerin ist sie erfolgreich

Sveas Erinnerungsfoto mit ihrem Bruder Justus (9) und ihrer Trainerin Arleen Schüßler. Foto: red

Einige Sequenzen des Bewerbungsfilms seien sogar in der Ninja-Warrior Halle in Erlangen gedreht worden (Anmerkung: diese ist ab Juli wegen Corona geschlossen worden). Auch ein weiteres Hobby der Sechstklässerin floß mit in die Bewerbung ein. Svea Kasper spielt Fußball im Nachwuchsleistungszentrum Coburg. Nun galt es nur noch einen Fragebogen auszufüllen und auf eine Einladung ins Studio zu warten.

„Bei so vielen Bewerbungen hatten wir nicht mit gerechnet - doch dann kam kurz vor der Schlussfrist ein Anruf von RTL“, berichtet Ulla Kasper. Die Freude und die Aufregung waren dann rießig.

Eine Befreiung für drei Schultage erhielt die Gymnasiastin umgehend: Start frei und ab mit dem Auto nach Köln. Alle Teilnehmer mussten zuerst vor Ort getestet werden, die Hotelübernachtung für ein Kind und ein Elternteil stellte der Sender. Vier spannende Tage folgten nun für Svea, ihren kleinen Bruder Justus und ihre Eltern Klaus und Ulla. Sveas Trainerin bei den Drehs war keine geringere als die bekannten Ninja Warrior-Athletin Arleen Schüßler: Da durfte natürlich ein Erinnerungsfoto für die Oberfranken nicht fehlen.

Das sollte es aber auch schon mit dem erlaubten fotografieren und filmen gewesen sein. Bereits beim Vorstellen der anderen Teilnehmer und auch beim Dreh selbst war es nicht mehr gestattet. Schließlich sollte es für die Fernsehzuschauer spannend bleiben: Wer schafft die Vorrunde und kommt weiter? Welche Hindernisse gibt es diesmal zu überwinden? Wer geht auf Risiko und schafft den Parcour in der schnellsten Zeit? Oder gibt es vielleicht einen Taktiker, der mit Bedacht an Kletterwand, Wasserbecken und Himmelsleiter herangeht?

Auf keinen Fall die Sendung verpassen

„Ich hab nicht unbedingt auf die Uhr geschaut, ich wollte das Ziel sicher erreichen“, verrät Svea. Wer wissen möchte, ob sich die junge Bad Staffelsteinerin platziert hat, und wie sie trotz Besucherbeschränkung von ihren Freundinnen und ihren Großeltern angefeuert werden konnte, sollte sich am Sonntag, 10. Oktober, um 17.30 Uhr vor sein Fernsehgerät setzen und RTL einschalten.

Ninja Warrior Germany Kids

Vor dem Drehbeginn im Filmstudio: Svea wirft einen Blick ins Publikum. Foto: red

In der Show „Ninja Warrior Germany Kids“ dürfen zehn- bis 13-jährige Kinder aus ganz Deutschland ihr Können beweisen und sich den Aufgaben im großen Parcour stellen. Wem es gelingt, anspruchsvolle Hindernisse wie den Fünfsprung, die Trapez-Sprungstange und die schwebenden Tritte erfolgreich hinter sich zu bringen, dem bleibt zum Schluss der acht Meter hohe Mount Midoriyama, den es zu erklimmen gilt - denn hier wartet der ersehnte Buzzer. Ins Finale schaffen es die zwei besten Kinder, bis schließlich ein Sieger feststeht. Moderiert wird Ninja Warrior Germany Kids von Frank Buschmann und Jan Köppen - beide bereits bekannt aus der gleichnamigen Show-Pendant für Erwachsene

Seit dem 3. Oktober gibt es die neuen Folgen zunächst bei TVNow (kostenpflichtig), später folgen die Halbfinals und das Finale. Insgesamt hat RTL Studios acht Folgen produziert. Anders als im Vorjahr wird die neue Staffel aber nicht beim Kindersender Super RTL zu sehen sein, sondern ab dem 10. Oktober wöchentlich am Sonntag Nachmittag bei RTL. In der zweiten Staffel von „Ninja Warrior Germany Kids“ kämpfen 40 Kinder um den Sieg.

 

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Scharfe Augen und nette Worte
  2. HMS-Weihnachtsgeschenke: Aller guten Dinge sind drei
  3. Corona-Tagebuch: Einfach mal verbuchselt
  4. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  5. Zeitschrift „Museumsgala“: jeden Monat neue Gesprächsanreize
  6. Corona-Tagebuch: Backwerk statt Homeoffice
  7. In Bamberg gemeinsam auf kulinarische Reise
  8. Wie „Helfen macht Spaß“ einer Familie hilft
  9. Maapiraten zeigen Flagge in der Corona-Flaute
  10. Corona-Tagebuch: Blauäugiger Killer
  11. Corona-Tagebuch: Ein kleines und findiges Mädchen
  12. Weihnachts-CD von Malte Müller und Musikern vom Obermain
  13. Corona-Tagebuch: Muffins als Dankeschön
  14. Ferienprogramm to go im Spielzeugmuseum Neustadt
  15. Corona-Tagebuch: Ein dämlicher Vergleich
  16. Bayreuther Forscher entwickeln neues Sportartikel-Label
  17. Faktencheck: Impfpflicht ist nicht gleich Impfzwang
  18. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  19. Corona-Tagebuch: Über die Liebe in Zeiten von Corona
  20. Universität Bayreuth setzt Zeichen gegen Gewalt
  21. Corona-Tagebuch: Die Botschaft lautet „do be do be do“
  22. Corona-Tagebuch: Schlaflos in Lichtenfels
  23. Das Skills Lab startet in Bamberg
  24. In Kulmbach darf gesprayt werden
  25. Corona-Tagebuch: Fataler Rentenoptimismus
  26. Neue Arbeitsmodelle als Chance für Oberfranken
  27. Corona-Tagebuch: Junge Liebe gleich ausgebremst
  28. Schwürbitzer Kinder machen Kunst für eine gute Sache
  29. Neue oberfränkische „Zertifizierte Obstbaumpfleger“
  30. Hochstadter Schulbibliothek unter den Besten
  31. Corona-Tagebuch: Wallung in der Badewanne
  32. Corona-Tagebuch: Einen Knick in der Nase
  33. Zeitschrift „Museumsgala“: jeden Monat neue Gesprächsanreize
  34. Sanitätsausbildung des BRK-Kreisverbands Lichtenfels
  35. Corona-Tagebuch: Corona-Tests als Party-Brüller
  36. Corona-Tagebuch: Was ein bisschen Benimm ausmacht
  37. Familie Groh und die Nachhaltigkeit
  38. Corona-Tagebuch: Die Wahrheit über Männergespräche
  39. Corona-Tagebuch: Und schon wieder die stille Zeit
  40. Das Science on Stage Festival kommt nach Bayreuth
  41. Gespendetes Auto rollt für polnisches Waisenhaus
  42. Foto-Kalender für HMS-Sonderaktion „Ukraine“
  43. Corona-Tagebuch: Bahnfahrt und Pizza
  44. Corona-Tagebuch: Liebesleben und Gesichtslähmung
  45. Jugend forscht: Tüfteln, experimentieren und erfinden
  46. Theater in Bamberg: „Herr Bello und das blaue Wunder“
  47. Lichtenfels: Im Paunchy Cats rockt es wieder
  48. Corona-Tagebuch: Ein Ständchen in Hamburg
  49. Zeitschrift „Museumsgala“: jeden Monat neue Gesprächsanreize
  50. Paul Maar liest im Theater

Schlagworte