BAD STAFFELSTEIN

Ninja Warriors Kids: Ist Svea Kasper noch zu stoppen?

Mühelos absolviert Svea eine Aufwärmübung an den Ringen. Foto: Monika Schütz

Was für ein Abenteuer. Schon an Ninja Warriors Germany Kids, einer Action-Show für Kinder, teilnehmen zu dürfen, war nicht einfach. „Deutschlandweit hatten sich einige Tausend beworben“, erinnert sich Svea Kaspers Mutter Ulla an die aufregende Zeit im Sommer 2021.

Wegen dr Folgen der Pandemie konnten die Kinder auch nicht gecastet werden. Stattdessen galt es ein Bewerbungsvideo einsenden. Die elfjährige Svea, leidenschaftlicher Fan der Erwachsenen- Ausgabe von Ninja Warriors, drehte also ein fünfminütiges Video.

„Das bin ich“ - so stellte sich die Schülerin darin vor. Die Eltern Ulla und Klaus Kasper filmten ihre Tochter im Trainigsparcour, den die Familie im eigenen Garten in der Lessingstraße Stück für Stück in den vergangenen Jahren errichtet hatte. „Der Opa hat fleißig mitgeholfen. Er ist Hobbybastler und jedes Jahr zum Geburtstag gab es ein weiteres Trainigsgerät dazu“, lacht die Elfjährige.

Auch als Fußballerin ist sie erfolgreich

Sveas Erinnerungsfoto mit ihrem Bruder Justus (9) und ihrer Trainerin Arleen Schüßler. Foto: red

Einige Sequenzen des Bewerbungsfilms seien sogar in der Ninja-Warrior Halle in Erlangen gedreht worden (Anmerkung: diese ist ab Juli wegen Corona geschlossen worden). Auch ein weiteres Hobby der Sechstklässerin floß mit in die Bewerbung ein. Svea Kasper spielt Fußball im Nachwuchsleistungszentrum Coburg. Nun galt es nur noch einen Fragebogen auszufüllen und auf eine Einladung ins Studio zu warten.

„Bei so vielen Bewerbungen hatten wir nicht mit gerechnet - doch dann kam kurz vor der Schlussfrist ein Anruf von RTL“, berichtet Ulla Kasper. Die Freude und die Aufregung waren dann rießig.

Eine Befreiung für drei Schultage erhielt die Gymnasiastin umgehend: Start frei und ab mit dem Auto nach Köln. Alle Teilnehmer mussten zuerst vor Ort getestet werden, die Hotelübernachtung für ein Kind und ein Elternteil stellte der Sender. Vier spannende Tage folgten nun für Svea, ihren kleinen Bruder Justus und ihre Eltern Klaus und Ulla. Sveas Trainerin bei den Drehs war keine geringere als die bekannten Ninja Warrior-Athletin Arleen Schüßler: Da durfte natürlich ein Erinnerungsfoto für die Oberfranken nicht fehlen.

Das sollte es aber auch schon mit dem erlaubten fotografieren und filmen gewesen sein. Bereits beim Vorstellen der anderen Teilnehmer und auch beim Dreh selbst war es nicht mehr gestattet. Schließlich sollte es für die Fernsehzuschauer spannend bleiben: Wer schafft die Vorrunde und kommt weiter? Welche Hindernisse gibt es diesmal zu überwinden? Wer geht auf Risiko und schafft den Parcour in der schnellsten Zeit? Oder gibt es vielleicht einen Taktiker, der mit Bedacht an Kletterwand, Wasserbecken und Himmelsleiter herangeht?

Auf keinen Fall die Sendung verpassen

„Ich hab nicht unbedingt auf die Uhr geschaut, ich wollte das Ziel sicher erreichen“, verrät Svea. Wer wissen möchte, ob sich die junge Bad Staffelsteinerin platziert hat, und wie sie trotz Besucherbeschränkung von ihren Freundinnen und ihren Großeltern angefeuert werden konnte, sollte sich am Sonntag, 10. Oktober, um 17.30 Uhr vor sein Fernsehgerät setzen und RTL einschalten.

Ninja Warrior Germany Kids

Vor dem Drehbeginn im Filmstudio: Svea wirft einen Blick ins Publikum. Foto: red

In der Show „Ninja Warrior Germany Kids“ dürfen zehn- bis 13-jährige Kinder aus ganz Deutschland ihr Können beweisen und sich den Aufgaben im großen Parcour stellen. Wem es gelingt, anspruchsvolle Hindernisse wie den Fünfsprung, die Trapez-Sprungstange und die schwebenden Tritte erfolgreich hinter sich zu bringen, dem bleibt zum Schluss der acht Meter hohe Mount Midoriyama, den es zu erklimmen gilt - denn hier wartet der ersehnte Buzzer. Ins Finale schaffen es die zwei besten Kinder, bis schließlich ein Sieger feststeht. Moderiert wird Ninja Warrior Germany Kids von Frank Buschmann und Jan Köppen - beide bereits bekannt aus der gleichnamigen Show-Pendant für Erwachsene

Seit dem 3. Oktober gibt es die neuen Folgen zunächst bei TVNow (kostenpflichtig), später folgen die Halbfinals und das Finale. Insgesamt hat RTL Studios acht Folgen produziert. Anders als im Vorjahr wird die neue Staffel aber nicht beim Kindersender Super RTL zu sehen sein, sondern ab dem 10. Oktober wöchentlich am Sonntag Nachmittag bei RTL. In der zweiten Staffel von „Ninja Warrior Germany Kids“ kämpfen 40 Kinder um den Sieg.

 

Rückblick

  1. HMS-Sonderaktion Ukraine: Bands rocken für die gute Sache
  2. Corona-Tagebuch: Die Brille immer aufsetzen
  3. HMS-Sonderaktion Ukraine: Ebensfelder zeigen Herz
  4. Corona-Tagebuch: Die ganz große Freiheit
  5. Universität Bayreuth: Forschen für den Frieden
  6. HMS-Sonderaktion „Ukraine“: Vier Bands für eine gute Sache
  7. Corona-Tagebuch: Die Kunst der Beobachtung
  8. Corona-Tagebuch: Glück, Geld und eine alte TV-Show
  9. Bei Friedensaktion klares Stellung gegen den russischen Angriffskrieg gezogen
  10. Prof. Madison Wooldridge: Eine Texanerin in Lichtenfels
  11. Ausstellung: Das Erleben Geflüchteter im Fokus
  12. Ukraine-Konzert: Mit Bob Dylan für die gute Sache
  13. Corona-Tagebuch: Die Sache mit der Zögerlichkeit
  14. Buch-Tipps für Familien: Groß, größer, Großeltern
  15. Corona-Tagebuch: „Leben Sie in einer Beziehung?“
  16. FrankenwaldSteig: 243,5 Kilometer Wege für Wanderfans
  17. Corona-Tagebuch: Der Tod und der Sinn des Lebens
  18. Ebracher Baumwipfelpfad: Wettbewerb für findige Köpfe
  19. Geldregen für Creapolis der Hochschule Coburg
  20. Corona-Tagebuch: Die Liebe und das Kinderzimmer
  21. Speed-Woche für Jugendliche und Arbeitgeber in Coburg
  22. Spielzeugmuseum Neustadt bittet um Mithilfe für Ausstellung
  23. Desginerpuppen im Spielzeugmuseum Neustadt bei Coburg
  24. Corona-Tagebuch: Die Flinte im Kinderwagen
  25. Corona-Tagebuch: Pfefferonen statt Speiseöl
  26. Drei Power-Frauen für den FC Trieb
  27. Geschlechtergerechtigkeit Thema an der Hochschule Coburg
  28. Neue Außenküche für die Kita „Haus Löwenzahn“ in Schney
  29. Corona-Tagebuch: Öfter mal was Neues wagen
  30. Ausstellung zu psychischen Erkrankungen in Kronach
  31. Corona-Tagebuch: Schmerzhafter Kontrast
  32. Kita Seubelsdorf: Die Normalität kehrt zurück
  33. Johannisthal: Aktion Roman bittet weiter um Spenden für die Ukraine
  34. Bäckerei Fuchs spendet 15.000 Euro für Geflüchtete
  35. Corona-Tagebuch: Wenn Musik die Unterhaltung stört
  36. Smartphone-Kurse für Senioren in Kulmbach
  37. Corona-Tagebuch: Zwei Tage Auszeit
  38. Mit dem 3Fmobil in Oberfranken die Freizeit genießen
  39. Theater aus Bamberg und Coburg setzen ein Zeichen
  40. Corona-Tagebuch: Kutsche oder Rikscha?
  41. Innenarchitektur: in Coburg in acht Semestern zum Titel
  42. Fußballtraining für ukrainische Kinder beim FC Baiersdorf
  43. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  44. Corona-Tagebuch: Wellness in der Quarantäne
  45. Corona-Tagebuch: Wenn Papierkrieg Hilfe verhindert
  46. Jugend der ganze Stolz der Freiwilligen Feuerwehr Bamberg
  47. Corona-Tagebuch: Vielleicht gibt es das Perfekte doch
  48. Corona-Tagebuch: Und plötzlich ist man betrunken
  49. Landestheater Coburg: Eine Rampe aus Lego-Steinen
  50. Kulmbach: Durch die exotische Welt der Gewürze

Schlagworte