UETZING

Neues HLF für die Uetzinger Feuerwehr

Neues HLF für die Uetzinger Feuerwehr
In Uetzing vor dem neuen Feuerwehrgerätehaus war die Freude über das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 10 Allrad groß. Foto: Gerd Klemenz

Kürzlich begann für die Feuerwehr Uetzing eine neue Zeitrechnung – denn seitdem ist das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (kurz: HLF) 10 Allrad, der Firma Lentner, als neues „Florian Uetzing 42/1“ im Dienst der Kameraden aus dem Land der Nüsse. Dadurch wird das alte Löschgruppenfahrzeug LF 10/6 aus dem Jahre 1986 ersetzt. Aber die „Susi“ - wie die Uetzinger liebevoll ihr Auto nennen - bleibt zunächst in Uetzing stehen. Denn es soll bis zur Auslieferung des neuen Mannschaftstransportwagen (kurz MTW), welches 2015 beim Erstellen des Feuerwehrbedarfsplans für Uetzing zugesagt wurde, als „Florian Uetzing 14/1“ stehen.

Das Beschaffungsprojekt „HLF 10 Allrad“, welches schon im Mai 2018 begann, hat somit nach fast vier Jahren seinen krönenden Abschluss erreicht. Das Fahrzeug sollte ursprünglich im Juni 2021 ausgeliefert werden, aber durch Corona war alles anders. Im Dezember 2019 wurde das Fahrzeug durch die Stadt Bad Staffelstein bestellt und im März 2020 erfolgten die Aufbaubesprechungen in Hohenlinden bei München. Beim Fahrgestell handelt es sich um einen MAN in Allradvariante mit 290 PS. Für das „HLF 10 Allrad“ stehen bei der stärksten Wehr im Stadtgebiet insgesamt zwölf Fahrer zur Verfügung.

Zur Abnahme fuhren nun am frühen Freitagmorgen vier Feuerwehrkameraden nach Hohenlinden, wo die Ansprechpartner der Firma Lentner bereits mit dem fertiggestellten Feuerwehrfahrzeug wartete. Am späten Freitagnachmittag kam man dann im Döbertgrund an und das war dann auch nicht zu überhören. Denn bei der Anfahrt ertönte das Martinshorn und nach einer Dorfrunde mit der „Susi“ wurde man am neuen Feuerwehrgerätehaus erwartet.

Dort fanden sich zahlreiche Einwohner, Aktive der Freiwilligen Feuerwehr und Altbürgermeister Jürgen Kohmann ein, um das neue Fahrzeug zu bewundern. Ein erster Blick auf das neue HLF ließ die Feuerwehr-Herzen bereits höher schlagen – das Design wirkt modern, aber nicht überladen und erhöht vor allen Dingen die Sichtbarkeit im Einsatz. Das Fahrzeug ist nicht nur zur Brandbekämpfung, sondern auch zur technischen Unfallrettung angeschafft worden.

Auch der Altbürgermeister war vor Ort

Neues HLF für die Uetzinger Feuerwehr
Weil viel mehr Technik und viel Neues an dem HLF 10 verbaut ist, sind intensive Schulungen von allen nötig. Bereits am S... Foto: Gerd Klemenz

Kommandant Thomas Schwarz ging kurz auf die Zeit von der Antragsstellung durch die Ortswehr 2018 bis zur Abholung ein. Er dankte der Stadt Bad Staffelstein den Stadträten sowie Altbürgermeister Kohmann, die die Ortswehr in ihren Bemühungen unterstützten. „Was lange währt, wird endlich gut. Wenn man nun die beiden Fahrzeuge sieht, erkennt man die Entwicklung der Jahre. Lange habt ihr darauf gewartet und darauf hingearbeitet. Das Gerät wird so gebraucht wie es letztendlich da ist und mit Sicherheit keine Verschwendung“, erklärte Bürgermeister Mario Schönwald.

Er wünschte der Ortswehr erfolgreiche Einsätze mit dem HLF und überreichte den Fahrzeugschlüssel an die Kommandanten der Ortswehr. „Es freut mich für das ganze Stadtgebiet, denn durch die Anschaffung dieses Fahrzeugs wurde der Schutz der Bevölkerung deutlich verbessert und danke, dass ihr diese Aufgabe erfüllt“, so Altbürgermeister Jürgen Kohmann. Nun konnten alle das neue Feuerwehrauto besichtigen. „Weil viel mehr Technik und viel Neues an dem HLF 10 verbaut ist, sind intensive Schulungen von allen nötig.

1600 Liter Löschwasser und 120 Liter Schaum

Mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 14 Tonnen ist das neue Fahrzeug für einen Fahrer und acht Mitfahrer zugelassen. Eingebaut sind ein Löschwasserbehälter mit 1600 Litern, Schaumbehälter mit 120 Litern und viel technische Ausstattung wie etwa Löschrucksäcke, Atemschutz mit sechs Pressluft-Atemgeräten, Atemschutzrettungstaschen oder akkubetriebener Lüfter und ein mobiler Wasserwerfer mit 2600 Liter bei acht bar. Ein pneumatischer Lichtmast mit vier Hochleistungs-LED Strahlern a je 22 500 Lumen lassen die Nacht zum Tag werden. Eine Rundumbeleuchtung und ein Hygieneboard gehören ebenfalls zur Ausstattung. Auch die hydraulischen Holmatro-Rettungsgeräte, Schere und Spreizer vom „alten“ LF 10/6 sind wieder untergebracht. Das HLF 10 in Uetzing ist das einzige im Landkreis Lichtenfels.

 

Schlagworte