UETZING/SERKENDORF

Neu im Musikverein Uetzing-Serkendorf: die Bläserjugend

Neu im Musikverein Uetzing-Serkendorf: die Bläserjugend
Der neue Vorstand der Bläserjugend ist an Bord (sitzend, v. li.): Barbara Bechmann (Schriftführerin im MV Uetzing-Serkendorf), Luca Dinkel, David Sommer, Jannik Werner (alle Beisitzer), Anja Kunzelmann (Vorsitzende), Moritz Kerner (Schriftführer), Jonas Schaad (Vorsitzende), Paul... Foto: Gerd Klemenz

„Heute ist ein historischer Tag in der Vereinsgeschichte des Musikverein Uetzing-Serkendorf“: So bezeichnete Ausbildungsleiter Markus Krappmann den Samstag, an dem sich die Bläserjugend gründete und ihren Vorstand wählte. Bereits seit über zehn Jahren hat sich der Musikverein Uetzing-Serkendorf der Nachwuchsarbeit verschrieben, aber einen eigenen Jugendvorstand gab es bis jetzt noch nie.

Diese wurde nun nach einer Musikprobe gewählt. Aus diesem Anlass kamen Vorsitzender Tino Bechmann, Schriftführerin Barbara Bechmann sowie der Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB), Horst Sünkel, die Verbandsjugendleiterin der Nordbayerischen Bläserjugend, Theresa Bäuml, und von der Kreisjugendleitung Matthias Zapf und Alexandra Zapf in der Kulturscheune zusammen.

„Durch euch haben wir einen guten Draht zur Jugend und in die nächste Generation von Musikern.“
Tino Bechmann, Vorsitzender, zum Bläserjugendvorstand

Der Vorstand der Bläserjugend wurde für die nächsten drei Jahre einstimmig gewählt. Diesem gehören Anja Kunzelmann und Jonas Schaad (beide Vorsitzende), Moritz Kerner (Schriftführer), Paula Wudy (Kassiererin), David Sommer, Jannik Werner und Luca Dinkel (alle Beisitzer) an. „Vor 25 Jahren versuchte man bereits, eine Bläserjugend zu gründen. Ich finde es super, dass ihr es macht. Durch euch haben wir einen guten Draht zur Jugend und in die nächste Generation von Musikern“, freute sich Vorsitzender Bechmann.

„Bereits beim Amtsantritt als Dirigent der Blaskapelle war es mein Grundgedanke, eine Bläserjugend im Musikverein zu installieren. Wir haben jetzt eine gute Basis geschaffen und uns nicht von der Pandemie beeinflussen lassen. Das Heranführen der Nussolinos an die Blaskapelle mithilfe einer Bläserjugend war eigentlich schon zum 50-jährigen Vereinsjubiläum 2020 geplant. Dort sollten sie dann ihren ersten öffentlichen Auftritt haben, aber die Corona-Pandemie hat bekanntlich alles verhindert“, erklärte Petr Horejsi, der auch die musikalische Leitung der Bläserjugend übernimmt.

Etwa 30 Musiker und Musikerinnen spielen in der Bläserjugend

In den zwei zurückliegenden Jahren konnten nur sporadisch Musikproben stattfinden. Ab jetzt soll einmal im Monat in der Kulturscheune geprobt werden, und es gibt auch schon einige Termine, unter anderem auf der Seebühne in Bad Staffelstein.

In dieser neuen „Jugendorganisation“ sollen die Jungmusiker an die Blaskapelle herangeführt werden. In der Uetzinger Bläserjugend spielen derzeit etwa 30 Musiker und Musikerinnen, bestehend aus den Nussolinos und den bis 27- Jährigen der Blaskapelle. Neben dem Musizieren und der Vorbereitung auf die Blaskapelle ist es auch wichtig, den Gruppengedanken durch gemeinsame Aktivitäten zu stärken. Am Samstagvormittag fand nun die zweite Probe der neuen Jugendorganisation statt, für die Petr Horejsi das Stück „Silver Creek Valley“ vom niederländischen Komponist und Musiker Kees Vlak mitgebracht hatte.

„Ich bin dankbar für jeden, der Verantwortung übernimmt, denn das ist keine Last, sondern eine Auszeichnung.“
Horst Sünkel, NBMB-Kreisvorsitzender

Jugendkreisleiter Matthias Zapf freute sich, dass es nun in Uetzing einen Bläserjugendvorstand gibt, denn die Jugend ist der Nachwuchs des Musikvereins. „Ich bin dankbar für jeden, der Verantwortung übernimmt, denn das ist keine Last, sondern eine Auszeichnung“, betonte NBMB-Kreisvorsitzender Horst Sünkel. Neben den Nussominis, den Nussolinos, der Hauptkapelle und den Nussknackern gibt es mit der Bläserjugend nun ein weiteres Orchester im Musikverein Uetzing-Serkendorf.

Schlagworte