VIERZEHNHEILIGEN

Kleine Wallfahrer aus Bad Staffelstein in Vierzehnheiligen

Kleine Wallfahrer aus Bad Staffelstein in Vierzehnheiligen
Gemeindereferent Matthias Beck holt die Wallfahrtsgruppe am Parkplatz beim Labyrinth ab. Foto: red

Während es in zahlreichen Orten Wallfahrten für Erwachsene gibt, organisiert die katholische Kindertagesstätte St. Anna in Bad Staffelstein unter dem Motto „Du hast uns deine Welt geschenkt“ dieses unvergessliche Ereignis für „kleine“ Pilger seit einigen Jahren. Nach einer Morgenandacht mit Stadtpfarrer Georg Birkel war es am vergangenen Freitagfrüh wieder soweit.

Nach dem Lied „Gehen Kinder heut wieder Hand in Hand auf dem Wallfahrtsweg durch das Frankenland“ zogen 23 Vorschulkinder mit ihren Erzieherinnen, einem geschmückten Wallfahrtsbild und im Wind flatternden Fahnen singend und betend durch Bad Staffelstein auf dem Wallfahrtsweg in Richtung Wolfsdorf. In der dortigen Ortskapelle St. Maria wurde von der Erzieherpraktikantin Amelie Kosok eine Station vorgetragen, dazu wurde gesungen und gebetet.

Nach einer Brotzeit unter einem Carport neben der Kapelle, machte sich die Pilgergruppe weiter auf den Weg und kam so kurz nach 13 Uhr am Wallfahrtsort an. An verschiedenen Stationen wurde immer wieder innegehalten, gebetet und von der Gitarre begleitet gesungen. Nach anstrengenden Stunden, die den Kindern auch die Strapazen einer Pilgerreise als prägendes christliches Gemeinsaftserlebnis verdeutlichen sollte, wurden alle „kleinen“ Wallfahrer von den Eltern und Großeltern in Empfang genommen.

Kleine Wallfahrer aus Bad Staffelstein in Vierzehnheiligen
Auf dem Basilikavorplatz fand eine kurze Andacht statt, bei der die Vorschulkinder sangen und beteten. Foto: red

Ein kleines Blumensträußchen als Anerkennung

Sichtlich erschöpft, aber stolz und glücklich, bekamen viele ein kleines Blumensträußchen als Anerkennung für ihre Leistung überreicht. Am Parkplatz hinter dem Gasthof „Goldener Stern“ holte schließlich Gemeindereferent Matthias Beck die Wallfahrtsgruppe ab. Corona bedingt wurde in diesem Jahr auf dem Basilikavorplatz eine kurze Andacht gefeiert. „In diesem Jahr wallten nur unsere Vorschulkinder nach Vierzehnheiligen, in den Jahren zuvor waren immer alle dabei, da sind wir um die 50 Kinder. Es ist ein schönes Erlebnis immer für unsere Kinder“, so die Leiterin Monique Gernert.

Während die Erwachsenen immer zur Dreifaltigkeit nach Gößweinstein pilgern, ziehen die Kinder der Kindertagesstätte immer am letzten Freitag in September zum Gnadenort nach Vierzehnheiligen. „Unsere Kinder stehen in der Bahnhofsstraße und verabschieden auch unsere Gößweinstein-Wallfahrer“, fügt die Leiterin an. (red)

 

Schlagworte