BAD STAFFELSTEIN

Kinder malen Ideen zur Entwicklung von Bad Staffelstein

Kinder malen Ideen zur Entwicklung von Bad Staffelstein
Sie präsentieren Bilder, die nun entdeckt werden können: (v. li.): Christina Gründel, Rica Kohmann (beide Jugendbeauftragte der Stadt), Holger Then (Dritter Bürgermeister), Sven Düber (2. Vorsitzender Adam Riese -Unternehmergemeinschaft), Susi Mayr (Adam Riese-Unternehmergemeinsc... Foto: Michael Böhm

Bürgerbeteiligung in Städten und Gemeinden wird von Erwachsenen gerne mit Erwachsenen gemacht, um die Zukunft eines Sanierungsgebietes auf die Anforderungen einer breiten Mehrheit zu definieren. Doch wo bleiben die Kinder und Jugendlichen, welche die Zukunft von Städten und Gemeinden prägen sollen? Das fragten sich die Jugendbeauftragten Rica Kohmann und Christina Gründel nach Verabschiedung des Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes in Bad Staffelstein. Zusammen mit dem Quartiersmanagement wurden die Konzepte für einen Malwettbewerb in den Grundschulen und einer Zukunftswerkstatt mit Jugendlichen in der Bad-Stadt entworfen und umgesetzt.

„Der Malwettbewerb dient als Grundlage für unsere Zukunftswerkstatt und soll diese in der Umsetzung unterstützen“, sagte Christina Gründel. Der Malwettbewerb wurde im November und Dezember mit den Grundschulen in Bad Staffelstein koordiniert und die Ergebnisse lagen den beiden Jugendbeauftragten schon Mitte Dezember vor. Die Zukunftswerkstatt umzusetzen, war bisher noch nicht möglich. Hier sollte in Präsenz-Workshops mit den Jugendlichen an Zukunftsprojekten für Bad Staffelstein gearbeitet werden. Corona bedingt wird diese Veranstaltung auf einen passenden Zeitpunkt immer wieder verschoben.

„Der Malwettbewerb dient als Grundlage für unsere Zukunftswerkstatt und soll diese in der Umsetzung unterstützen.“
Rica Kohmann, Jugendbeauftragte

Doch mit den Bildern der Grundschule liegen die Ergebnisse der Befragung der jüngsten Bürger nun vor. Christina Gründel und Rica Kohmann fragten sich, wie man die Ergebnisse unter den derzeitigen Bedingungen einer breiten Öffentlichkeit präsentieren könnte. Mit der Adam-Riese-Unternehmergemeinschaft fanden beide einen Partner, der über genügend Präsentationsflächen im öffentlichen Raum verfügte und sofort von der Idee begeistert war. „Mit der Präsentation der Bilder in unseren Schaufenstern können wir auch die Vielfalt unserer Unternehmen präsentieren“, freute sich Frank Mirsberger, Vorsitzender der Adam-Riese-Unternehmergemeinschaft. Das sei eine Chance für die teilnehmenden Unternehmen, sich in der Öffentlichkeit bemerkbar zu machen.

Dritter Bürgermeister Holger Then findet die Idee zur Teilnahme der jüngsten Bürger sehr gut umgesetzt: „Wir finden diese Idee mehr als gelungen, da sie unsere Ansätze beim ISEK perspektivisch perfekt unterstützt. Mein Dank gilt den beiden Jugendbeauftragten und natürlich der Adam-Riese-Unternehmergemeinschaft, die uns diese ungewöhnliche Präsentation im öffentlichen Raum ermöglicht.“

Mehr Grün im Stadtbild ist den Kindern wichtig

Ideen werden viele in den Schaufenstern von Bad Staffelstein präsentiert. Von Abenteuerspielplätzen, Erlebniswelten bis zu einer Seilbahn zur Basilika Vierzehnheiligen haben die Kinder ihre Wünsche aufs Papier gebracht. Rica Kohmann ist besonders beeindruckt „von mehr Bäumen, Baumhäusern und Kletterbäumen im Stadtbild der Stadt Bad Staffelstein. Es zeigt uns auch wie sehr unsere Kinder die Einbeziehung von Natur in den städtischen Lebensraum beschäftigt.“

All das und viele weitere Ideen können ab heute für mindestens vier Wochen in den teilnehmenden Geschäften von Bad Staffelstein bei einem Osterspaziergang entdeckt werden. Wieder einmal ist es Zeit für Bad Staffelstein. (red)

Schlagworte