EBENSFELD/BAD STAFFELSTEIN

Keine Johannisfeuer im Raum Bad Staffelstein und Ebensfeld

Keine Johannisfeuer im Raum Bad Staffelstein und Ebensfeld
Es war einmal: Johannisfeuer am Wanderparkplatz von Stublang. Foto: Monika Schütz

Die Sommersonnwende am 21. Juni rückt näher und damit auch die Zeit der Johannisfeuer. Eigentlich. Denn auch wenn sich die Corona-Lage allmählich entspannt, werden auch heuer keine Feuer entzündet. Dies ergab eine kleine Umfrage von OT-Mitarbeiterin Monika Schütz.

Bratwürste, Fischbrötchen und Fassbier. Beim Abbrennen der traditionellen Johannisfeuer trifft sich „Gott und die Welt“, sitzen Jung und Alt zusammen, unterhalten sich Gäste und Einheimische in gemütlicher Runde. Der Duft vom Grillgut wird gegen 21 Uhr vom Rauch des angezündeten Feuers überdeckt, man rückt näher zusammen und hält gleichermaßen Abstand zu den Flammen. Helfer der Freiwilligen Feuerwehren stehen dann mit einem wachsamen Auge bereit, lange zuvor haben die Verantwortlichen sich um eine zuverlässige Nachtwache für die meist noch glimmende Feuerstelle gekümmert.

„Bis 7. Juni waren alle Präsenzveranstaltungen und auch Vorstandssitzungen untersagt. Deshalb gibt es bis dato noch keine Planungen für öffentliche Veranstaltungen.“
Martin Schug, FFW-Vorsitzender Loffeld

Gleich fliegen die ersten Glühwürmchen. Aufgeregt springen die Kinder umher und fangen an, Holzstückchen und Tannenzapfen in die brennenden Holzstapel oder Reisighaufen zu werfen. Das war einmal.

2021: „Die Veranstaltung am 26. Juni um 19 Uhr ist abgesagt! Das Singen zur Sommersonnenwende auf der Dornigterrasse mit der Klampfengruppe sowie das Abbrennen des Holzstoßes am Morgenbühl mit Feuersprüchen und Abendliedern findet nicht statt!“, teilt der Veranstalter mit.

„Schade, seit mehr als 50 Jahren spielen wir jedes Jahr im ,Haus am Dornig‘“, bedauert Georg Müller von der Klampfengruppe. Er selbst ist immer mit dabei, spielt Gitarre und singt auch mit. Hier hatte er einst als Teenager seine jetzige Ehefrau kennen und lieben gelernt. Je nach Wetter seien immer 150 bis 200 Gäste da, die Musikanten der Klampfenguppe mit ihrem Leiter Rudi Paul wären etwa 30 Personen.

Immer ein besonderes Erlebnis am Morgenbühl

Ein Grund für den abgeblasenen Auftritt seien heuer aber nicht nur die Corona-Beschränkungen, sondern auch die Tatsache, dass das „Haus am Dornig“ erst am 1. Juli unter neuer Führung wieder öffnet.

Kein Johannisfeuer auch in Wiesen, in Unterzettlitz und im Lautergrund. „Kein Siedlerfest, kein Johannisfeuer“ in Bad Staffelstein, gibt der Verantwortliche Markus Hofmann Auskunft. Und auch der Marktgemeinde Ebensfeld ist bis 8. Juni aus keinem Ortsteil ein Johannisfeuer angekündigt worden. „Ich weiß von nix“, sagt Bürgermeister BernhardStorath.

Die Freiwillige Feuerwehr in Loffeld wird ebenfalls kein Johannisfeuer abbrennen. „Bis 7. Juni waren alle Präsenzveranstaltungen und auch Vorstandssitzungen untersagt. Deshalb gibt es bis dato noch keine Planungen für öffentliche Veranstaltungen“, erklärt 1. Vorsitzender Martin Schug. Diese würden erst wieder aufgenommen, wenn klar sei, welche zusätzlichen Hygiene-Bestimmungen auf die Vereine zukommen.

Den Vereinen fehlen noch Infos zu den Hygiene-Bestimmungen

Bis jetzt gebe es zum Beispiel noch keine Auskunft darüber, wie gebrauchte Krüge gespült werden müssen, um hier nichts zu übertragen. Schug: „Ich kann mir nicht vorstellen, dass zukünftig die Krüge in einfachen Doppelspülbecken gereinigt werden dürfen. Im Moment gibt es noch zu viele Unklarheiten!“

Corona hat die Feiern zur Sonnwende auch 2021 ausgebremst.

Schlagworte