FRAUENDORF

Großer Tag für drei Kommunionkinder in Frauendorf

Großer Tag für drei Kommunionkinder in Frauendorf
Die Frauendorfer Kommunionkinder Zarah Gründel, Florian Schreiber und Laura Lilie mit Pfarrer i. R. Hans Hübner sowie den Ministranten in der Pfarrkirche Sankt Aegidius. Foto: red

„Unser Leben sei ein Fest“, sangen zu Beginn ihres Festtages die Erstkommunionkinder zusammen mit ihren Eltern und Paten in der geschmückten Frauendorfer Pfarrkirche Sankt Aegidius. Zarah Gründel, Laura Lilie und Florian Schreiber gestalteten den von Pfarrer i. R. Hans Hübner zelebrierten Sonntagsgottesdienst mit und erneuerten ihr Taufversprechen.

In seiner Predigt ging Pfarrer i. R. Hübner auf das Evangelium vom Weinstock und den Rebzweigen ein. „Dabei geht es um die Verbindung, denn Jesus ist der Weinstock und wir sind die Rebzweige. Nur wenn die Reben am Weinstock bleiben, können sie reifen und wachsen“, erklärte er. Die Verbundenheit sei dabei das Entscheidende, was Jesus damit sagen wolle. Diese Verbindung mit Jesus habe mit der Taufe begonnen und sie werde noch enger und tiefer.

„An der Liebe soll man erkennen, dass wir zu Jesus gehören. Durch diese Verbindung mit ihm wird uns eine besondere Tiefe und Innigkeit geschenkt“, betonte Hübner. „Versucht, euch immer wieder an Jesus Christus zu halten und mit ihm verbunden zu sein. Ob im persönlichen Gebet oder bei der Feier des Gottesdienstes“, bat der Uetzinger Ruhestandsgeistliche zum Schluss seiner Predigt.

Zum „Vater unser“ stellten sich die Kommunionkinder um den Altar. Danach durften sie zum ersten Mal zum Tisch des Herrn gehen und die heilige Kommunion empfangen. Pfarrer Hübner bedankte sich zum Schluss des Gottesdienstes bei den Eltern und Angehörigen, die die Kinder auf ihrem Weg begleitet haben. Bereichert wurde der festliche Gottesdienst durch den Sologesang von Maria Weis mit „Alles was ich sehen kann, „Adoramus te – wir beten dich an“ und „Gott segne dich“ sowie Melanie Gutgesell an der Orgel. (red)

Schlagworte