OBERBRUNN

Geldbeutel taucht nach 36 Jahren wieder in Oberbrunn auf

Geldbeutel taucht nach 36 Jahren wieder in Oberbrunn auf
Eveline Zeis freute sich, als sie nach 36 Jahren den verlorenen Geldbeutel zurückbekann. Aber von den Geldscheinen fehlte jede Spur. Foto: Monika Schütz

Als ob es gestern gewesen wäre, erinnert sich Eveline Zeis aus Oberbrunn an den Nachmittag vor 36 Jahren, als sie ihren Geldbeutel verloren hat. Jetzt hat ihr ein ehrlicher Finder das gute Stück wieder gebracht. Und damit zahlreiche Erinnerungsstücke, wie ihre Lieblingsfotos von damals.

An jedes Detail des Nachmittags erinnert sich Eveline Zeis. Sie wollte mit ihrem Vater einkaufen gehen und hatte . deshalb bei der Ebensfelder Sparkasse 300 Mark abgehoben und in ihren neuen Geldbeutel der Marke Goldpfeil war ein Geschenk von Schwager und Schwiegermutter und mit 150 Mark nicht billig gewesen. „Ein wunderschönes Geschenk“, betont Eveline Zeis. Mit ihrem Vater kauft sie im ehemaligen Einkaufsmarkt Comet in Lichtenfels, dem heutigen Edeka, einige Säcke Blumenerde. Beim Einladen der Säcke habe sie wohl den Geldbeutel auf das Autodach. gelegt oder neben die Einkaufswagen,. „Genau weiß ich das nicht mehr“, sagt Eveline Zeis.

„Lange hatte ich gehofft, dass ein ehrlicher Finder ihn zurückgibt, weil er ein ein Geschenk von Schwager und Schwiegermutter war.“
Eveline Zeis, Oberbrunn
Geldbeutel taucht nach 36 Jahren wieder in Oberbrunn auf
Unglaublich: Nach 36 Jahren wieder aufgetaucht ist derGeldbeutel von Eveline Zeis samt Scheckkarte, Hülle, und den Liebl... Foto: Monika Schütz

Erst zuhause in Oberbrunn beim Ausladen der Gartenerde fiel ihr der Verlust auf. „Den kann ich nur beim Comet vergessen haben“, dachte sie und fuhr zurück, in der Hoffnung, dass ein ehrlicher Finder den Geldbeutel vielleicht an der Kasse abgegeben hätte. Leider vergeblich. In der Börse befanden sich neben den 300 M auch die Scheckkarte und persönliche Fotos. Also ließ Eveline Zeis sicherheitshalber bei der Bank ihr Konto sperren. „Da gab es noch keine Hotline, da musstest du noch persönlich hin“, erinnert sie sich.

Geldbeutel taucht nach 36 Jahren wieder in Oberbrunn auf
Eveline Zeis als junge Frau mit der damals hochmodernen"Dauerwellenrundbürstenföhnfrisur." Foto: Monika Schütz

Ergebnislos blieben mehrfache Nachfragen bei den Fundbüros in Lichtenfels und in Staffelstein. „Wenn doch wenigstens nur der Geldbeutel wieder auftauchen würde“, hoffte sie. Doch es geschah nichts. „Das waren teure Bohnen“, kommentierte ihr Vater. Umso erstaunter war Eveline Zeis, als sich 36 Jahre später, am vergangenen Freitag, ein Finder in Oberbrunn meldete. Sie hatte es sich abends gemütlich gemacht und las ein Buch, als es an der Haustür klingelte. „Eveline, geh mal runter“, rief ihr Mann Alfons, der die Haustür geöffnet hatte. Dort stand ihr Mann zusammen mit einem Fremden und hielt einige Fotos in der Hand. „Der Mann hatte meinen Geldbeutel“, stunt Eveline Zeis noch immer. Sie war so verblüfft, dass sie nur „Danke“ sagte.

Der Finder forscht wie ein Detektiv nach Spuren der Besitzerin

Geldbeutel taucht nach 36 Jahren wieder in Oberbrunn auf
War sie der Schlüssel zum Besitzer der Börse? Diese Papiervisitenkarte einer ehemaligen Pizzeria in Ebensfeld war in der... Foto: Monika Schütz

Der Mann hatte sich im Landkreis Bamberg ein Schrottauto zum Ausschlachten gekauft und beim Entrümpeln unter lauter Krimskrams den brauen Geldbeutel entdeckt. Anhand der darin steckenden Bankkarte fand er den Namen der Besitzerin. Was dann folgte, war Detektivarbeit: Anhand der Papiervisitenkarte einer Ebensfelder Pizzeria vermutete er, dass die Besitzerin im Gemeindegebiet Ebensfeld wohnen könnte. Dann suchte der Mann, der nicht möchte, dass sein Name genannt wird, im Telefonbuch nach einer Adresse. Doch er fand zu dem Namen nur den Ort Oberbrunn, nicht aber die Straße.

Also machte er sich auf den Weg nach Oberbrunn und erkundigte sich dort nach der Familie. Einmal hatte er es vergeblich versucht, doch es war niemand zuhause. Beim zweiten Besuch in Oberbrunn klappte es und er konnte den Fund zurückgeben.

Geldbeutel taucht nach 36 Jahren wieder in Oberbrunn auf
Eveline Zeis schwelgt in Erinnerungen beim Ansehen der alten, schon fastvergessenen Fotos. Foto: Monika Schütz

Eveline Zeis war vor Neugier kaum zu bremsen: Was war drin im Geldbeutel? An die 300 Mark konnte sich sich schließlich noch genau erinnern. Der Verschluss war etwas angerostet, sonst war die Börse in überraschend gutem Zustand. Geld war leider nicht mehr drin, weder Scheine noch Münzen. Allerdings steckte ihre Bankkarte unversehrt im roten Karthalter und daneben einige gut erhaltene Fotos. Sie zeigen die junge Frau und ihre beiden Töchter Irina und Lena auf einem Spielplatz – eine schöne Erinnerung. „Jetzt haben beide Mädchen selber Familie und Kinder“, sagt Eveline Zeis und lacht. „Und das Bild von mir erst – mit Dauerwellenrundbürstenföhnfrisur!“

Riesenfreude über Familienfotos aus dem 1980-er Jahren

Eveline staunt noch immer über die Rückgabe nach 36 Jahren. Auch wenn sie den Geldbeutel wohl nicht mehr benutzen wird, freut sie sich über die schöne Erinnerung. Und sie ist dem ehrlichen Finder sehr dankbar. Sie will ihm in Kürze einen Finderlohn überreichen, denn am Freitag wollte er nichts annehmen.

Schlagworte